Dienstag , 15 Oktober 2019
Startseite » Haushalt & Reinigung » Leder reinigen – Lederreinigung leicht gemacht
Leder reinigen – Lederreinigung leicht gemacht

Leder reinigen – Lederreinigung leicht gemacht

Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, Leder reinigen zu können, ohne dass das hochwertige Material Schaden nimmt. Bei Flecken auf dem Material ist es wichtig zu wissen, um welche Art von Fleck es sich handelt. Unterschiedliche Verschmutzungen machen nämlich auch verschiedenen Methoden beim Leder reinigen notwendig. Und das gilt auch für die unterschiedlichen Lederarten, die verschiedene Reinigung und Pflege erwarten.

Schneeränder an Schuhen und Stiefeln?

Leder reinigenIm Winter sind Schnee- und Wasserränder an Schuhen und Stiefeln ein echtes Problem. Bei den Rändern handelt es sich um Ablagerungen von Kalk und Salz. Gerade schwarze Schuhe zeigen die Ränder besonders intensiv. Wenn die Flecken noch frisch sind, kann man das Leder reinigen, indem man ein leicht angefeuchtetes Baumwolltuch verwendet und Flecken aus dem Leder reibt. Sind die Flecken schon eingetrocknet, dann muss man andere Wege gehen, um die hässlichen Stellen loszuwerden.

Sind Schnee- oder Wasserränder erst im Leder angetrocknet, kann man mit einem in Essigwasser getränkten Schwamm die Flecken vorsichtig heraustupfen. Reiben darf man nicht, denn damit würde man die Verunreinigung regelrecht in das Leder einmassieren. Auch Zitronenscheiben kann man auf angetrocknete Wasser- oder Schneeränder im Leder legen. Wie auch der Essig, geht die Säure in den Zitronen gegen die Flecken an. Wichtig ist in jedem Fall, das jedes Lederstück, das mit Säure gegen Flecken behandelt wurde, nach der Reinigung mit Lederfett behandelt wird, damit Feuchtigkeit im Leder bleibt und so die Elastizität erhalten bleibt.

Kaugummi

Aber auch Reste von Kaugummi können Lederfreunde auf eine harte Probe stellen. Kaugummi kann man loswerden, wenn man das Kaugummi mittels Eiswürfeln einfriert, so dass es hart wird. Dann lässt sich das Kaugummi leichter abkratzen. Was man nie tun darf ist, zu Lösungsmitteln wie Acetol oder Benzin zum Leder reinigen zurückzugreifen. Diese Stoffe sind sehr aggressiv und sorgen für Schäden am Leder. Bevor man startet, sollte man an einer verdeckten Stelle des Lederstückes zunächst eine Probe machen, wie das Leder auf die Reinigung reagiert. Ist die Reinigung erfolgt und das Lederstück noch feucht, dann muss es jetzt bei Zimmertemperatur langsam getrocknet werden.

Für jedes Leder die richtige Pflege

Damit die Lederreinigung effektiv verläuft, ist es wichtig, dass das Leder immer gut gepflegt wird. Dabei ist für ein weiches Glattleder eine andere Pflege und auch Reinigung erforderlich als für ein eher robusteres Glattleder. Besonders empfindlich ist Wildleder. Wer schon bei der Pflege gut aufpasst, hat lange ein Material, das optisch ansprechend und in Form ist und aus dem Flecken leichter entfernt werden können.

Pflege und Reinigung von robusten Lederarten

Gerade robustes Leder, das eine grobporige Oberfläche aufweist, kann leicht gereinigt und gepflegt werden, denn es nimmt nicht viel übel. Besonders Lederjacken, Aktentaschen, Stiefel und oftmals auch Ledermöbel sind aus robusten Ledersorten gearbeitet. Bei der Reinigung dieser Ledergegenstände reicht es oftmals aus, ein nicht zu feuchtes Tuch zum gründlichen Abreiben des Leders zu verwenden. Sind gröbere Verschmutzungen vorhangen, die auf der Lederoberfläche liegen, dann kann man sie eintrocknen lassen und anschließend vorsichtig abtragen. Für die Reinigung kann man mit etwas Neutralseife, auf einen Lappen aufgetragen, arbeiten. Vorsicht, denn der Lappen darf nicht zu nass sein, weil das Leder beim Trocknen sonst spröde würde. Die Pflege von grobem Leder nach der Reinigung ist ebenso unkompliziert, denn es reicht aus, etwas gutes Öl in das Leder einzureiben. Dafür bedarf es nicht einmal eines Spezialöls, denn Olivenöl oder auch Babyöl sind völlig ausreichend.

Nach dem Waschen kneten

Gerade weiches Glattleder ist empfindlich. Hier kann man hartnäckige Flecken mit Gallseife einreiben und entfernen. Nach dem Einreiben wird die Gallseife mit dem Fleck aus dem Lederstück herausgetupft, danach wird vorsichtig trockenpoliert. Lederkleidung aus weichem Glattleder kann man dann sogar in der Waschmaschine oder per Hand in der Waschschüssel waschen. Während des Trocknens muss das Leder regelmäßig geknetet werden, damit es nicht versteift.


Über Andi