Montag , 1 Juni 2020
Startseite » Gesundheit & Wellness » Neue Entwicklungen in der natürlichen Medizin
Neue Entwicklungen in der natürlichen Medizin

Neue Entwicklungen in der natürlichen Medizin

Natürliche Alternativen für gängige Medikamente in der Hausapotheke

Wer ein wenig auf die eigene Gesundheit achtet, wird vermutlich auch einen eher kritischen Blick auf die Verpackungen in der eigenen Hausapotheke werfen. Viele der Mittel aus der Pharmaindustrie mögen schnelle Linderung bei verschiedensten gesundheitlichen Problemen versprechen, kommen aber in der Regel mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen daher. Das gilt besonders dann, wenn man aufgrund von verschiedenen Problemen gezwungen ist, gleich mehrere von den Präparaten zu benutzen. Die Frage ist also, ob man in diesem Bereich vielleicht auf natürlichere Mittel setzen kann. Sie müssen die Hausapotheke nicht komplett ersetzen, können aber in bestimmten Bereichen ebenfalls Linderung von Problemen liefern.

Natürliche Alternativen zur klassischen Pharmazie werden immer beliebter

Ein gutes Beispiel für Medikamente aus dem Alltag mit natürlichen Alternativen ist das Schmerzmittel Ibuprofen. Es ist in vielen Haushalten zu finden und wird von vielen Menschen bereits bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen eingesetzt wird. Das ist an sich kein Problem, will doch schließlich niemand mit einem pochenden Kopf herumlaufen. Problem sind eher die Nebenwirkungen. Ibuprofen schlägt stark auf den Magen und kann – von Benutzer zu Benutzer – auch noch zu anderen Problemen führen. Da wäre es nützlich, wenn es natürliche Alternativen geben würde, die ebenso verlässlich wirken aber eben nicht mit einer Vielzahl von potentiellen Nebenwirkungen daherkommen.

Bei Schmerzmitteln sind beispielsweise Präparate auf Ingwer-Basis sehr gefragt, da die Knolle eine schmerzstillende Wirkung haben soll. Aber auch sonst haben sich viele natürliche Alternativen zu den klassischen Mitteln auf dem Markt etabliert. Das bedeutet nicht, dass man bei Schmerzen oder einer Krankheit auf die typische Medizin verzichten sollte. Die natürlichen Präparate sind vor allem dann eine Alternative, wenn man mit den klassischen Mitteln Probleme hat und etwaige Nebenwirkungen bei der Einnahme verspürt. Auch ein neuer Trend kann in diesem Bereich vielleicht Abhilfe schaffen und die eigene Hausapotheke stückweise erweitern.

Cannabisöle und die neusten Entwicklungen im Bereich alternative Behandlung

Das Cannabisöl ist noch ein recht neues Produkt auf dem Markt und lässt potentielle Konsumenten erstmal aufschrecken. Dabei haben die Öle nichts mit der berauschenden Wirkung von THC zu tun, sondern sind nur ein neuer Trend in der Alternativmedizin. Die entsprechenden Stoffe werden ohne berauschende Wirkung isoliert und bieten die Möglichkeit, beispielsweise bei Schlaflosigkeit oder Kopfschmerzen eine neue Möglichkeit der Behandlung zu finden. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und es kann sich lohnen, sich tiefer mit der Materie zu beschäftigen, wenn man auf der Suche nach neuen Mitteln ist.

Der Markt für alternative Medizin ist in einem stetigen Wandel und bietet viele neue Möglichkeiten. Wichtig ist, dass man bei einer langfristigen Behandlung weiterhin auf die Anweisungen des eigenen Arztes setzt. Unverträglichkeiten sind auch im Bereich der natürlichen Medizin vorhanden und daher ist es wichtig, dass die Einnahme der entsprechenden Mittel abgesprochen ist und auch sonst zur Behandlung passt. Darüber hinaus sollten sie eine klassische Behandlung nicht ersetzen, sondern im besten Fall ergänzend genutzt werden. Eine umfassende Beratung kann daher sinnvoll sein, wenn man sicher sein möchte, dass man alle Möglichkeiten in der eigenen Hausapotheke abgedeckt und stets zur Verfügung hat.


Über Redaktion

Chefredakteur