Donnerstag , 1 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Finanzen & Versicherung » Pfandleihe – so kommen Sie schnell und unkompliziert an Bargeld
Pfandleihe – so kommen Sie schnell und unkompliziert an Bargeld

Pfandleihe – so kommen Sie schnell und unkompliziert an Bargeld

Das kennt wohl jeder: Im unpassendsten Moment steht eine größere Ausgabe an. Sei es für Möbel, einen neuen Fernseher oder was auch immer. Getreu Murphy’s Law passiert das natürlich dann, wenn das Konto bereits leer ist. Im schlimmsten Fall will auch die Bank nicht aushelfen. Eine Pfandleihe kann die Lösung sein.

Pfandleihe: Wie funktioniert das?

Im Pfandleihhaus kann man schnell, diskret und unkompliziert sein Hab und Gut zu Geld machen – oder besser gesagt, gegen Geld eintauschen. Das Pfandleihhaus schließt mit Ihnen eine Vereinbarung, die die Konditionen bestimmt. Darin wird festgelegt, wie viel Geld Sie bekommen und wann Sie ihren Gegenstand wieder zurückholen können. Sie bekommen dann den vereinbarten Betrag ausgehändigt und das Pfandleihhaus bewahrt im Gegenzug die Wertsachen auf, bis zum vereinbarten Termin.

In dieser Zeit können Sie den Pfand wieder zurückkaufen für den vereinbarten Betrag. Tun Sie das nicht, ist das Pfandleihhaus berechtigt, die Ware weiter zu verkaufen.

Was kann ich verleihen?

Grundsätzlich können Sie alles verleihen, was einen Wert hat. Das können CDs sein, Schmuck, aber auch wertvollere Sachen wie Autos. Teils gibt es Pfandleihhäuser, die für bestimmte Waren spezialisiert sind. Der große Vorteil liegt darin, dass Sie sofort Bargeld erhalten. Es werden auch keine unangenehmen Fragen gestellt, denn für das Pfandleihhaus ist es nicht interessant, warum Sie es verwenden, es ist einfach ein Geschäft.

Auto verleihen – aber ich brauche doch das Kfz?

Aufgrund des relativ hohen Wertes sind Autos ziemlich beliebt als Pfandobjekt. Das wissen auch die Leihhäuser und haben deshalb neben dem klassischen Pfandleihen noch weitere Modelle entwickelt. Bei Autos bietet sich beispielsweise das Sale-and-Rent-back-Verfahren an. Dabei verkaufen Sie das Auto an den Anbieter und mieten es gleichzeitig für die eigene Nutzung. Sie haben damit den Vorteil, das Fahrzeug weiterhin nutzen zu können und das Geld verfügbar zu haben. Die genauen Bedingungen obliegen dem konkreten Vertrag, der mit dem Leihhaus ausgehandelt wird.

Über Redaktion

Chefredakteur