Freitag , 9 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Haus & Garten » Pflege von Duschwannen: Tipps für nach dem Duschen
Pflege von Duschwannen: Tipps für nach dem Duschen

Pflege von Duschwannen: Tipps für nach dem Duschen

Duschen entspannt, reinigt und vitalisiert den Körper nach dem Sport. Die schnelle Körperhygiene ist dank des Wasserdrucks aus der Duschbrause gründlicher als ein reines Wannenbad. Je nach Verbrauch und Anwendung auch noch günstiger. Wer morgens müde aus dem Bett steigt, wird schnell munter, allerdings ist dabei auch die Zeit knapp und die Dusche wird meist ohne Nachreinigung verlassen. Gerade nach häufigem Duschen leidet die Duschwanne durch die Benutzung von Wasser, Seifen und Duschgels. Die entsprechende Reinigung beseitigt Schmutz, Pflege schützt zum Beispiel vor Kalk und Rost.

Essig, ein Reinigungswunder

Geht es um die Körperreinigung, dann sind Duschen bei vielen Menschen beliebter als Badewannen. Duschkabinen gibt es in vielen Ausführungen und Formen, zum Beispiel: Rechteck- oder Fünfeck-Duschwanne, runde Formen im Viertelkreis oder Halbkreis. Auch die Höhe der Duschwannen ist unterschiedlich. Besonders praktisch sind solche Modelle mit niedrigem Einstieg und ebenerdige Versionen. Das Material einer Duschwanne, zum Beispiel auf Badwell.de, besteht entweder aus einem Kunstoff-Acryl-Material oder klassisch, aus Stahlemail. Je nach Anforderung und Geschmack eignen sich die eher festen und formstabilen Metallwannen, Duschböden aus Acryl sind leichter und aus modernem Material gefertigt. Damit Duschwannen lange halten und gepflegt aussehen, gilt es folgende Tipps zur Pflege und Reinigung zu beachten:

  • Nach dem Duschen die Duschwanne mit Wasser nachspülen und direkt Seifenreste entfernen.
  • Bei der Körperhygiene auf Reinigungsmittel verzichten, die Peelingeffekte ausüben, die harten Mikropartikel können die Oberfläche der Wanne zerkratzen.
  • Wassertropfen auf dem Ausguss nach dem Duschgang mit einem trockenen Lappen wegwischen, damit wird das Entstehen von Kalkflecken verhindert.
  • Nach längerer Zeit können gelbe Flecken auf den Duschwannen entstehen, hier helfen Reinungsemulsionen aus Essig und Salz. Diesen Brei mit kreisenden Handbewegungen und einem weichen Tuch auftragen und einwirken lassen und mit Wasser abspülen.
  • Kalkflecken am Ausguss und dem Übergang zwischen Duschwanne und Duschtüren mit verdünntem Essig reinigen.
  • Ein Gemisch aus Buttermilch, Salz und Essig pflegt die Dusche und lässt sie nach längerer Einwirkungszeit wieder wie neu glänzen.
  • Unangenehme Gerüche, die vom Ablauf stammen können, lassen sich mit Backpulver und nachfolgenden Essigspülung beseitigen.

Vorsicht bei bestimmten Reinigern

Duschwannen aus Acryl sind leichter und weicher als Metall und Emailbeschichtung. Deshalb können auch leicht Kratzer entstehen. Für die Beseitigung von leichten Kratzern empfehlen sich spezielle Pflege- und Reparatursets, die im Fachhandel erhältlich sind. Diese bestehen meist aus einer speziellen Paste, die auf die Oberfläche aufgetragen wird und später abgeschliffen wird. Generell vorsichtig bei der Verwendung von Reinigungsmitteln. Diese sollten möglichst säurefrei sein und auf chemische Bestandteile verzichten. Diese Wirkstoffe können der Oberfläche der Duschwanne schaden und die Langlebigkeit negativ beeinflussen. Vorsicht auch bei der Reinigung von Haustieren. Damit der Lack der Wanne nicht durch die Krallen, kleine Steine und Schmutz zerkratzt, sollte eine Schutzmatte mit Gumminoppen ausgelegt werden. Bei der Beachtung dieser Vorschläge und regelmäßiger Pflege halten moderne Duschwannen lange und bleiben schön und strahlend.

Über Redaktion

Chefredakteur