Donnerstag , 18 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Finanzen & Versicherung » Ratgeber Finanzen: Teil 1 – das Tagesgeldkonto
Ratgeber Finanzen: Teil 1 – das Tagesgeldkonto

Ratgeber Finanzen: Teil 1 – das Tagesgeldkonto

Die Finanzwelt beschäftigt jeden Verbraucher tagtäglich. Nicht nur das Girokonto, sondern auch viele andere Produkte sind auf dem Markt zu finden, die jeder eigentlich täglich nutzt oder aber sich Gedanken zu der Nutzung und der Verwendung macht.

Da der Markt der Finanzprodukte in der letzten Zeit stetig gestiegen ist, und der Verbraucher nicht nur eine Vielzahl an verschiedenen Produkten nutzen kann, sondern diese auch noch bei so vielen Anbietern abschließen kann. Somit steht ein Tarifdschungel da, denn der Verbraucher erst einmal durchschauen muss. Diese Webseite kann hilfreich sein, Licht in das Dunkel zu bringen.

Denn zum einen werden die Produkte vorgestellt. So erkennt ein jeder, was sich auch wirklich hinter den Produkten verbirgt. Niemand muss mehr bangen, dass er sich bei der Auswahl des Produkts für eines entschieden hat, welches dann doch nicht so seinen Vorstellungen entspricht. Ein großer Bereich sind die Geldanlageprodukte. Hier werden neben dem klassischen Sparbuch neuere und modernere Anlageprodukte angeboten, die sehr unterschiedlich gelagert sind. Damit erkannt werden kann, welches Produkt, das Tagesgeldkonto, das Festgeldkonto, der Sparbrief oder ein kombiniertes Girokonto, den eigenen Vorgaben am besten entsprechen kann, sollten die Produktvorstellungen sehr aufmerksam gelesen werden. Sie liefern die wichtigsten Hintergrundinformationen, sodass eine gute Wahl getroffen werden kann. Gleiches gilt auch für den sehr breitgefächerten Komplex der Kreditkarten. Eigentlich hat heute fast jeder Bürger eine Kreditkarte, da sie aus dem Zahlungsverkehr nicht mehr wegzudenken ist. da die Unterschiede so groß sind, sie teuer werden können, oder aber einfach nur die Leistungen der Karten eingeschränkt werden, sollte auch hier der Ratgeber zu den Kreditkarten sehr sorgsam gelesen werden, damit die Wahl für den richtigen Kartentyp getroffen werden kann.

Weiterhin sollte ein Vergleichsrechner genutzt werden, damit wenn die Entscheidung für ein Produkt gefallen ist, auch die Entscheidung für einen Anbieter getroffen werden kann. Denn dieses ist sicherlich nicht selten genauso schwierig. Die Kosten, die für das Produkt gezahlt werden müssen, sind auf der einen Seite zu beachten. Auf der anderen Seite aber auch die Leistungen, die mit dem Produkt erhalten werden können. Wer nicht möchte, dass sein Finanzprodukt eben minderwertig ist oder aber zu teuer, der sollte vor dem Abschluss die Angebote aller Anbieter eben genau prüfen. Einfacher und sicherer, als es der Vergleichsrechner anbieten kann, kann es nicht gemacht werden.

Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto ist eines der modernen Geldanlageprodukte. Der Vorteil, der den Kunden gegeben werden kann, ist darin zu sehen, dass sie eine recht gut verzinste Geldanlage erhalten, bei der sie die Flexibilität mit dem Geld nicht verlieren. Anders, als bei anderen Produkten besteht die Möglichkeit täglich über das angelegte Geld zu verfügen. Die Banken verzichten auf Laufzeiten und Kündigungsfristen, was gerade in der heutigen Zeit die Vorstellung vieler Menschen entspricht.

Der große Unterschied zu anderen Anlagen liegt also genau hier. Statt den Kreditinstituten das Geld langfristig anzuvertrauen, denn niemand weiß mehr genau, wie lange er auf das Geld verzichten kann, kann dieses mit dem Tagesgeld erreicht werden.

Die Banken, die das Tagesgeld in ihre Produktpalette aufgenommen haben, bieten das Produkt in der Regel aber mit einem variablen Zins an. Da sie sich nicht sicher sein können, wann die Kunden das Geld wieder haben möchten, besteht auch bei den Zinsen auf die Geldanlage keine Sicherheit. Sicher ist sie aber, da eben Zinsen gezahlt werden, die im Vergleich zu anderen Produkten, bei denen der Kunde über das Guthaben täglich verfügen kann, relativ hoch angesetzt sind. Und somit erfüllt das Tagesgeldkonto die Wünsche der Kunden bei der Geldanlage vollkommen. Gute Zinsen und dennoch liquide bleiben. Mehr wollen die meisten Anleger in der heutigen Zeit nicht!

Wichtiges zu dem Tagesgeldkonto

Das Referenzkonto:
Wer das Tagesgeldkonto nutzen möchte, der braucht dafür ein Referenzkonto. Dieses ist nichts anderes, als ein Girokonto. Die Bedeutung von diesem Konto besteht darin, dass die Einzahlung per Überweisung auf das Tagesgeldkonto getätigt werden muss. Erst damit gilt die Geldanlage als eröffnet. Auch für das Auszahlen des Guthabens ist das Referenzkonto erforderlich, da die Bank auch hier nur auf dieses eine Gutschrift durchführen wird.

Bei einigen Kreditinstituten wird bei Eröffnung des Kontos auch direkt ein Referenzkonto angeboten. Es kann sich lohnen, das Girokonto bei der Bank zu führen, bei der auch die Geldanlage besteht. So können die Transaktionen direkt und somit schneller ausgeführt werden. Beachtet werden muss aber, ob das Girokonto bei der Tagesgeld-Bank auch den Kostentest bestehen kann. Müssen hier höhere Gebühren bezahlt werden, als bei der Bank, bei der bis dato das Girokonto bestand, kann es auch nachteilig sein, den Anbieter zu wechseln.

Die Zinsen bei dem Tagesgeldkonto

Die Zinsen werden durch die Banken als variable Zinsen angeboten. Es bedeutet für den Anleger, dass die Banken die Zinsen anpassen können, wenn es die Vorgaben des Leitzinses erfordern. Wie genau die Banken hier arbeiten, dieses steht in ihrem eigenen Ermessen. Die Kunden erhalten keinerlei Sicherheit, dass mit der Geldanlage auch der Gewinn X erzielt werden kann, was bei den Produkte, die einen Festzins haben, der Fall ist. Dennoch muss dieses kein Nachteil für den Kunden sein, denn es besteht ja die Möglichkeit der Kündigung der Geldanlage, wenn die Zinsen nicht mehr so hoch sind, wie sie gewünscht sind.

Bei einigen Banken ist bei Abschluss eines neuen Tagesgeldkontos ein Festzins zu erhalten. Der sogenannte Neukundenbonus kann dieses bereithalten, damit mehr Kunden sich für das Angebot entscheiden. Mit dem Ende der Laufzeit für den Festzins erfolgt eine Zinsanpassung an den dann geltenden Zinssatz. In der Regel ist dieses mit deutlich geringeren Zinsen zu erklären.

Die Kosten für das Tagesgeldkonto

Die Eröffnung des Tagesgeldkontos ist vollkommen ohne Kosten. Auch bei einer regelmäßigen Kontoführung werden durch die Banken keinerlei Gebühren, etc. erhoben. Was bleibt, ist der reine Gewinn, den die Geldanlage erzielen kann.

Beachtet werden muss, dass mit dem Referenzkonto, welches mit dem Produkt abgeschlossen worden ist, ggf. Kosten anfallen können.

Die Kündigung des Tagesgeldkontos

Das Tagesgeldkonto kann täglich gekündigt werden. Dazu ist es erforderlich, dass das Guthaben, welches sich in der Geldanlage befindet, auf das Referenzkonto transferiert wird. Weiterhin muss bei der Bank ein schriftliches Kündigungsschreiben eingehen, damit das Konto vollständig gekündigt werden kann. Wenn lediglich das Guthaben ausgezahlt wird, dann besteht das Konto weiterhin fort, sodass zu einem späteren Zeitpunkt es wieder genutzt werden könnte.

Wenn lediglich ein Teilbetrag des Guthabens ausgezahlt werden soll, dann sollte beachtet werden, dass der verbleibende Restbetrag höher ist, als die Mindestanlage, die von der Bank gefordert wird. Wenn diese Summe nicht erreicht werden kann, kann die Bank zum einen darauf verzichten, den Restbetrag zu verzinsen. Zum anderen kann die Bank auch den restlichen Betrag dem Referenzkonto gutschreiben lassen, sodass die Geldanlage dann auch leer wäre.

Die Sicherheit des Tagesgeldkontos

Die Geldanlage sollte sicher sein. Dieses ist das Ziel der meisten Anleger. Die Sicherheit bei dem Tagesgeld wird aus der Sicht bestehen, dass es sich um eine verzinste Geldanlage handelt, sodass ein Gewinn immer erzielt werden kann. Die Höhe der Gewinne ist aber wegen der variablen Zinsen vorher nicht bestimmbar, sodass es auch weniger werden kann. Da der Anleger aber quasi täglich den Anbieter der Geldanlage wechseln kann, wenn der Zins sinkt, sollte es kein Nachteil werden.

Die Sicherheit besteht zudem auch wegen der Einlagensicherung der Banken. Wer das Geld bei einem deutschen Institut anlegt, kann sicher sein, dass das Guthaben zu 100% bis zu einem Betrag von 100.000€ auch im Falle einer Insolvenz der Bank wieder ausgezahlt wird.

Der Vergleich der Tagesgeldkonten

Da das Tagesgeldkonto sich so großer Beliebtheit erfreut, haben immer mehr Banken es in ihre Produktpalette aufgenommen. Dieses hat zur Folge, dass dann, wenn ein neues Konto zur Geldanlage eröffnet werden soll, das Angebot zu groß ist, um sich direkt für das zu entscheiden, welches den besten Gewinn versprechen kann. Ein Vergleichsrechner kann die Hilfe sein, dass erkannt wird, bei welchen Kreditinstituten welche Gewinne erzielt werden können.

Um den Vergleich zu machen, sollte die Anlagesumme benannt werden. Es erfolgt dann direkt eine Aussortierung der Banken, bei denen die Summe die Anlagerichtlinien nicht erfüllt. Weiterhin ist der Anlagebetrag oft für die Zinshöhe entscheidend. Viele Banken setzen unterschiedliche Zinsen bei unterschiedlichen Anlagebeträgen an. Erkannt werden kann daher mit dem Vergleich, mit welchen Zinsen gerechnet werden kann, wenn die Geldanlage eröffnet wird.

Und dieses ist sicherlich das wichtigste, was bei der Auswahl berücksichtigt werden sollte. Da aber viele Banken aktuell besondere Leistungen im Angebot haben, zwecks Kundengewinnung, sollte der Vergleich auch hier eine Auskunft geben können. So sind es Angebote, die einen Festzins anbieten können, Angebote, bei denen ein kostenfreies Girokonto erhalten werden kann oder bei denen ein Guthabenbonus durch die Bank gezahlt wird. So kann die Geldanlage auch aufgewertet werden.

Über Redaktion

Chefredakteur