Mittwoch , 16 Juni 2021
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit & Wellness » Rot Grün Schwäche: So erkenne ich, ob ich daran leide 
Rot Grün Schwäche: So erkenne ich, ob ich daran leide 

Rot Grün Schwäche: So erkenne ich, ob ich daran leide 

Es gibt viele Menschen, die mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen haben. Krankheiten und Schwächen am Auge haben eine besonders große Auswirkung, da das Auge ein ständig verwendetes Sinnesorgan ist. Die Rot-Grün-Schwäche gehört zu den Augenerkrankungen und verhindert eine Unterscheidung zwischen den Farben Rot und Grün. Die Schwäche zählt zu den Farbsinnstörungen und wird im alltäglichen Sprachgebrauch auch als Rot-Grün-Blindheit bezeichnet. Die Brille unter folgendem Link eignet sich hervorragend, wenn Sie unter der Schwäche leiden. Die Brille ist eine Sehhilfe, welche die Leistung der Augen verbessert. Mit der Brille von Color-Drop können die klassischen Symptome einer Rot-Grün-Schwäche gemildert werden. Die Brille kann bei Bedarf vom Augenarzt/Optiker verordnet werden.

Die medizinische Erklärung des Augen-Problems!

Die sogenannte Ophthalmologie unterscheidet zwischen der leichtgradigen Farbseh-Schwäche und einem großen Unvermögen, die roten und grünen Schattierungen zu erkennen. Wenn die Patienten unter einer Rot-Grün-Schwäche leiden, können die Farben Rot und Grün noch differenziert wahrgenommen werden. Wer hingegen an einer ausgeprägten Rot-Grün-Blindheit leidet, kann die Unterscheidung gar nicht mehr ausführen. Die Brille hilft, da die Gläser einfallendes Licht mit einem UV-Filter filtrieren. Die gelblichen Farbnuancen werden als Rot und oder Grün wahrgenommen. So können die Kontraste mit der Brille maßgeblich verbessert werden. Zu Beginn der Verwendung ist eine Gewöhnung an die bislang ungewohnten Reize notwendig. Der Zeitrahmen kann je nach Fall schneller gehen oder etwas länger dauern. Im Zuge der Umstellung ist das klare Ziel, dass sowohl die roten als auch die grünen Farbnuancen klar wahrgenommen werden können.

Wichtige Fakten zur Rot-Grün-Schwäche!

Obgleich die Rot-Grün-Schwäche belastend ist, sorgt diese nicht generell für ein beschränktes Sehvermögen. Obgleich eine Rot-Grün-Schwäche vorliegt, kann eine stabile Sehschärfe vorhanden sein. Diese Schwäche ist bei Männern mit 9 % deutlicher vertreten, während sie bei Damen unter der 1 % Marke liegt. Oftmals ist nur ein Auge von der Rot-Grün-Schwäche betroffen. Diese Schwäche taucht nicht im Laufe des Lebens auf, sondern wird immer genetisch ausgelöst. Somit ist diese Schwäche ein dauerhafter Begleiter, welcher sich kaum therapieren oder lösen lässt. Somit muss man mit einer Rot-Grün-Schwäche lernen zu leben. Mit den innovativen Hilfsmitteln kann heute viel erreicht werden. Wenn Sie eine Rot-Grün-Schwäche vermuten, sollten Sie nicht zögern und einen Arzt zu Rate ziehen. Der Augenarzt führt die entsprechenden Tests durch, um eine mögliche Sehschwäche festzustellen. Die Testung erfolgt normalerweise mit den sogenannten Ishihara-Testtafeln, welche eine Zahl aus Punkten enthalten. Ist die Ziffer rot, ist der Hintergrund grün. Die grüne Zahl wird hingegen vor einem roten Hintergrund dargestellt. Wenn die Zahlenfolge nicht gelesen werden kann, ist die Rot-Grün-Schwäche bestätigt.

Über Redaktion

Chefredakteur