Montag , 22 Juli 2019
Startseite » Finanzen & Versicherung » Sichereres Banking online und mobil: Darauf sollten Sie achten

Sichereres Banking online und mobil: Darauf sollten Sie achten

Online-Banking und Banking-Apps bringen unzählige Möglichkeiten mit sich, die das Bezahlen einfacher denn je machen. Doch mit der Flexibilität kann es auch zu Sicherheitsrisiken kommen, die vor allem durch einen unsachgemäßen Umgang durch die  Nutzer entstehen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen am Beispiel der Banking-App Moneyou Go, wie Sie online und mobil sicher bezahlen können.

Unterschied zwischen Online-Banking und Banking-Apps

Online-Banking gehört bei den meisten Menschen zum Alltag dazu. Sie rufen über einen Computer die Webseite ihrer Bank auf, um Überweisungen zu tätigen oder ihren Kontostand zu prüfen.

Banking-Apps hingegen bieten nicht die klassische Darstellung wie auf einer Webseite. Sie sind zur Ansicht auf dem Smartphone konzipiert und halten für die Anwender eine schnelle und einfache Übersicht ihres Finanzstatus bereit. Die meisten Anbieter wie Moneyou, die Online-Plattform der ABN AMRO Bank, haben sich vor allem auf die beliebten Betriebssysteme iOS und Android spezialisiert. Nach dem Öffnen der App erhalten die Nutzer sofort einen Überblick über ihre Finanzen. Außerdem können sie mit dem Smartphone ihre Konten verwalten, Überweisungen tätigen und Wallets anlegen. Auf das Guthaben in den Wallets erhält der Kunde derzeit 0,30 % Zinsen pro Jahr. Damit bieten Banking-Apps wie Moneyou Go dieselben umfangreichen Funktionen wie das Online-Banking. Moneyou Go hält für die Nutzer zusätzlich einige Funktionen bereit, die ihnen das Sparen deutlich erleichtern: Kunden können nicht nur Wallets anlegen, sondern diese auch individuell benennen. Auf diese Weise können sie übersichtlich für jedes Sparziel ein eigenes Wallet anlegen und erkennen sofort beim Öffnen der App, wie viel Geld sie bereits für ihr Ziel zurückgelegt haben. Für noch mehr Motivation sorgt die Möglichkeit, den Wallets Bilder zuzuordnen. Damit bleibt das Sparziel jederzeit im Blick.

Finanzen sicher verwalten

Prinzipiell gelten sowohl Banking-Apps als auch Online-Banking-Portale als sehr sicher. Nichtsdestotrotz sollten Kunden immer auch einige Vorkehrungen treffen, die den Umgang mit dem mobilen Bezahlen sicherer machen:

  • Keine öffentlichen Netzwerke nutzen

Ungesicherte WLAN-Netze sind meist nicht ausreichend gesichert und bergen daher erhöhte Risiken. Aus diesem Grund sollte das mobile Banking in Cafés, Restaurants und öffentlichen Einrichtungen tabu sein. Hier haben es Hacker besonders leicht, Nutzerdaten auszuspionieren.

  • Adresse direkt aufrufen

Nutzer sollten niemals über Suchmaschinen oder externe Webseiten ihr Online-Banking aufrufen. Am sichersten ist es, wenn sie die Adresse des Portals direkt in die Adresszeile des Browsers eingeben. Selbiges gilt auch, wenn das Online-Banking mit dem Smartphone aufgerufen wird. Bei Banking-Apps sollten sich die Kunden vergewissern, dass es sich auch um die korrekte App der Bank handelt.

Hinweis: Eine sichere Internetverbindung zu einem Server lässt sich anhand des Schlosssymbols erkennen, das neben dem Adressfeld angezeigt wird. Ohne dieses Symbol sollten keine Daten eingegeben werden. Selbiges gilt auch beim Onlineshopping.

Sowohl bei Online-Banking als auch bei Banking-Apps wird zum Schutz regelmäßig ein Passwort hinterlegt. Wie überall gilt auch hier: Ein sicheres Kennwort ist Pflicht. Die Nutzer von Moneyou Go müssen einen fünfstelligen Pin wählen, um die App entsperren zu können. Moneyou empfiehlt, den Code in regelmäßigen Abständen zu ändern. Nutzer sollten ein Passwort wählen, das sie sich zwar gut merken können, jedoch keine ersichtliche Bedeutung für sie hat. Zudem ist es sinnvoll, unlogische Zahlenkombinationen zu verwenden. Hier sind weitere Tipps zum Erstellen eines sicheren Passworts zu finden.


Über Redaktion

Chefredakteur