Samstag , 17 August 2019
Startseite » Gesundheit & Wellness » Sie haben „Rücken“?: Vermeiden Sie diese 5 Fehler beim Sitzen an Bildschirmarbeitsplätzen
Sie haben „Rücken“?: Vermeiden Sie diese 5 Fehler beim Sitzen an Bildschirmarbeitsplätzen

Sie haben „Rücken“?: Vermeiden Sie diese 5 Fehler beim Sitzen an Bildschirmarbeitsplätzen

Es gibt keinen Zweifel daran, dass langanhaltende sitzende Bildschirmarbeit den Rücken schädigen kann. Doch nach wie vor arbeiten sehr viele Menschen im Büro oder zumindest täglich am Computer. Rückenleiden sind unterdessen zur echten Volkskrankheit geworden. Nicht selten liegt die Ursache in einer Fehlhaltung während der Büroarbeit. Vermeiden Sie diese fünf Fehler und beugen Sie Rückenproblemen vor.

Starres Sitzen schadet dem Rücken

Rückenschmerzen resultieren sehr häufig aus einer Überbelastung der Wirbelsäule. Gleichzeitig ist der Muskelapparat betroffen. Das monotone Sitzen vor dem Rechner führt zu einer stark verspannten Rückenmuskulatur. Die Belastung der Bandscheiben ist zudem enorm. Die Lösung heißt dynamisches Sitzen. Hierfür empfehlen sich gesundheitsfördernde Bürostühle. Selbst Leder Chefsessel sind unterdessen als ergonomische Bürostühle erhältlich. Das mehrdimensionale Sitzen schützt den Bewegungsapparat und trägt maßgeblich zur Rückengesundheit bei.

Den Arbeitsplatz korrekt einrichten

Nur im harmonischen Zusammenspiel von Stuhl und Arbeitsplatte kann ein Bildschirmarbeitsplatz funktionieren. Ober- und Unterschenkel stehen im rechten Winkel, die Unterarme liegen waagerecht auf der Arbeitsfläche auf. Sowohl die Tastatur als auch der Bildschirm befinden sich gerade vor dem Nutzer. Etwa 50 cm bis 80 cm Abstand liegen zwischen Gesicht und Monitor, der Blick ist leicht nach unten gerichtet.

Es braucht Sport, um den Halteapparat zu stützen

Eine überbelastete Wirbelsäule sowie eine erschlaffte Rückenmuskulatur können ernste dauerhafte Schäden für die Gesundheit verursachen. Allein ein korrekt eingestellter Arbeitsplatz sowie ein aktives Sitzen reichen nicht aus, um dem vorzubeugen. Besonders wirkungsvoll sind diese Maßnahmen jedoch, wenn in der Freizeit ausreichend Bewegung und Sport stattfinden. Eine halbe Stunde täglich empfiehlt der Spitzenverband der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Körperlich aktive Menschen fühlen sich nachweislich besser und sind leistungsstärker.

Die gesamte Sitzfläche des ergonomischen Stuhls nutzen

Häufig rutschen Menschen an Bildschirmarbeitsplätzen auf ihrem Stuhl herum. Der Grund: Durch schlechte Bürostühle kommt es zu Fehlhaltungen, die wiederum Schmerzen verursachen. Die Veränderung der Sitzposition bringt im ersten Moment scheinbare Linderung. Die bessere Alternative lautet jedoch: Auf einem guten ergonomischen Bürostuhl muss die gesamte Sitzfläche samt der Lordosenstütze der Lehne genutzt werden. Dies bringt die notwendige Entlastung für den Rücken.

Langes Sitzen vermeiden

Manche Menschen sitzen täglich 10 Stunden und mehr, etwa vor dem Bildschirm, im Auto oder auf der Couch. Am Arbeitsplatz sollte daher die Sitzdauer durch regelmäßiges Aufstehen, etwa um zum Drucker zu laufen, unterbrochen werden. Kurze Strecken können zudem zu Fuß anstatt mit dem Pkw bewältigt werden. Auch ein Spaziergang in der Mittagspause entlastet den Rücken.

Fazit: Gute Sitzmöbel, ein ergonomisch eingestellter Arbeitsplatz sowie dynamisches Sitzen in Kombination mit ausreichend Sport schützen vor schmerzhaften Rückenbeschwerden. Diese Maßnahmen dienen dazu, die Belastungen für die Wirbelsäule sowie den Halteapparat zu minimieren. Regelmäßiges Aufstehen und Bewegung während der Bildschirmarbeitszeit hilft darüber hinaus, eine monotone Sitzhaltung zu durchbrechen und dem Rücken Entlastung zu geben.

Quellen:


Über Redaktion

Chefredakteur