Sonntag , 27 November 2022
ANZEIGE: Startseite » Computer & Technik » So präsentieren Sie sich richtig im Internet
So präsentieren Sie sich richtig im Internet

So präsentieren Sie sich richtig im Internet

Sie bieten eine Ware oder Dienstleistung an und möchten Ihre Auftragslage verbessern? Nichts leichter als das – das Internet macht’s möglich, könnte man meinen. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht, denn der richtige Internetauftritt ist komplizierter zu realisieren, als man denkt.

Seien Sie präsent

Wenn Sie Ihr Angebot ins Internet bringen möchten, müssen Sie den ersten Schritt auf jeden Fall selbst gehen. Erstellen Sie eine Webseite, auf der Sie erklären, wer Sie sind und was Sie anbieten. Dabei sollten Sie selbstbewusst auftreten, aber auf dem Teppich bleiben. Hinterlassen Sie einen seriösen Eindruck, sodass potenzielle Kunden das Gefühl haben, bei Ihnen genau richtig aufgehoben zu sein. Erklären Sie also genau, was Sie anbieten, aber so, dass es ein Laie ebenfalls versteht. Alleinstellungsmerkmale sind immer ein guter Ansatzpunkt: Was bieten Sie, was andere nicht bieten? Statt heißer Luft sollten Sie das aber auch beschreiben. „Wo andere kapitulieren, fangen wir erst an“ ist meistens nicht genug, um die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden zu erreichen. Außerdem sollten Sie auf ein modernes, ansprechendes Design achten. Beachten Sie zudem, dass das Internet immer häufiger auf mobilen Geräten genutzt wird, entsprechend sollte Ihre Webseite über ein für Smartphones und Tablets optimiertes Design verfügen. Auch schnelle Ladezeiten sind wichtig. Verwenden Sie daher nicht zu viele Bilder oder zu komplexe Scripte. Beide Kriterien gehen auch bei Suchmaschinen wie Google in das Ranking ein.

Social Media: Stellen Sie sich den Kunden

Gerne unterschätzt werden die sozialen Netzwerke. „Liken Sie uns auf Facebook“ und „Folgen Sie uns auf Twitter“ sind bereits ein Anfang, also registrieren Sie einen Twitter-Account und erstellen Sie für Ihr Unternehmen eine Facebook-Seite. Dort sollte aber jeweils nicht nur der RSS-Feed Ihrer letzten News gepostet werden. Interagieren Sie mit Ihren Kunden, sodass Sie ihnen den Eindruck vermitteln, im Fall der Fälle nicht im Regen zu stehen. Dazu passen auch Informationen, die vermeintlich nichts mit Ihrem Unternehmen zu tun haben. Schauen Sie sich ruhig Strategien bei den Social-Media-Platzhirschen ab. Beispielsweise twittert der Fernsehsender ProSieben regelmäßig auch über aktuelle Nachrichten – so werden die Fans bei Stange gehalten. Sie können Ihre Follower auch gerne über interessante Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen aufklären, für die Sie vielleicht keine Pressemitteilung schreiben würden. In sozialen Netzwerken ist es enorm wichtig, dass Ihre Gefolgschaft ernst genommen wird und sieht, dass Sie es ernst meinen und bei Ihnen Menschen arbeiten.

Positionieren Sie sich im Internet

Um im Worldwide Web gefunden zu werden, gibt es grundsätzlich zwei Säulen, die Erfolg versprechen. Eine ist relativ leicht, aber mit finanziellen Aufwendung verbunden und heißt ganz lapidar „Werbung“. Investieren Sie ruhig in die Sichtbarkeit Ihrer Marke. Suchmaschinen und Vermarkter nehmen gerne Aufträge an und bewerben dann Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung – selbstverständlich nicht gratis. Bei Google beispielsweise können Sie die vorderen (entsprechend markierten) Positionen kaufen, sodass Ihre Anzeige dem Besucher sofort ins Auge springt.
Die zweite Säule ist die Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es darum, dass Suchmaschinen Ihre Inhalte möglichst gut finden und entsprechend weit vorne anzeigen, wenn ein Anwender nach Ihnen sucht. Das hilft ungemein beim Erfolg mit, ist aber ein hoch komplexes Thema. Was dabei noch am einfachsten ist, ist die Seite technisch sauber darzustellen, siehe auch weiter oben: schnelle Ladezeiten, ein mobiles Design und gute Inhalte sind extrem wichtig. Je nachdem, was genau Sie anbieten, sollten Sie sich eine Nische suchen, die noch nicht zu groß ist und Ihre Webseite daraufhin optimieren. Gerade, wenn Sie noch nicht lange im Wettbewerb sind, ist es zunächst schwierig, ein breites Feld erfolgreich abzudecken. Wenn Sie zumindest in Ihrer Nische erfolgreich sind, ist das erst einmal besser als nichts.

Zu viel des Guten? Outsourcing ist das Zauberwort!

Wenn Sie bis hier her nur Bahnhof verstanden haben oder sich selbst nicht mit derartigen Optimierungsmaßnahmen auseinandersetzen wollen, können Sie das Ganze auch in andere Hände geben. Vor allem die Suchmaschinenoptimierung und der Aufbau einer Community sind langwierige und von „Versuch & Irrtum“ geprägte Vorgänge. Da erscheint es häufig sinnvoller, den Profis den Vortritt zu geben. Sie können hierfür eine Agentur wie die Internet One AG beauftragen, sich um derartige Optimierungen zu kümmern. Derartige Anbieter verdienen ihre Brötchen damit, Ihre Kunden möglichst gut im Internet zu repräsentieren und können wertvolle Tipps geben. Wenn Sie beispielsweise Prospekte an Interessenten verschicken möchten, dürfte das wichtigste Element Ihrer Webseite ein Formular sein, in dem man sein Interesse bekunden kann. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit vielen Partnern ist es den Agenturen möglich, Ihnen wertvolle Tipps zu geben, wie viele Kunden neugierig darauf werden, was Sie im Angebot haben – man nennt das „Conversion Optimierung“. Je nach Angebot können Sie auch jegliche Aktionsvorschläge von den Agenturen direkt durchführen lassen. Somit haben Sie Zeit für Ihr Business und müssen sich nicht mit der Optimierung des Internetauftritts auseinandersetzen.

Über Redaktion

Chefredakteur