Donnerstag , 14 November 2019
Startseite » Beruf & Bildung » Studieren im Ausland – beste Voraussetzungen für die Karriere
Studieren im Ausland – beste Voraussetzungen für die Karriere

Studieren im Ausland – beste Voraussetzungen für die Karriere

Die Entscheidung für ein Auslandsstudium oder ein Auslandssemester ist eine Bereicherung für jeden Studenten. Heute setzen zahlreiche Firmen die Auslandserfahrung ihrer angehenden Mitarbeiter bereits voraus. Das Studium bietet daher ideale Voraussetzungen, um sich sowohl persönlich als auch im Rahmen der späteren Berufswahl weiterzuentwickeln. Vielfach stellt sich für die herangehenden Akademiker lediglich die Frage: Verbringe ich die Zeit in einem typischen Land für Auslandsaufenthalte, oder hebe ich mich durch die Wahl eines besonderen Landes von anderen zukünftigen Bewerbern ab?

Die klassischen Länder für ein Studium im Ausland geben Sicherheit

Ein Auslandsaufenthalt macht sich im Lebenslauf immer gut. Da jedoch dieser Schritt immer mit einem Verlassen der Komfortzone verbunden ist, bauen viele Studenten auf bewährte Auslandsaufenthalte in Staaten wie den USA, Frankreich, Spanien oder Großbritannien. Sie sehen den großen Vorteil darin, die Sprache bereits teilweise zu beherrschen. Zudem sind diese Länder auf Studenten aus aller Welt vorbereitet und bieten entsprechende Austauschprogramme an. Doch die typischen Nationen für ein Auslandsstudium müssen sich seit einiger Zeit mit starker Konkurrenz auseinandersetzen. Längst haben viele Studenten erkannt, dass die Vorteile dieser viel besuchten Länder auch gleichzeitig deren Nachteile darstellen. Unzählige angehende Akademiker sind des Englischen, Spanischen oder Französischen mächtig und haben ähnliche Erfahrungen im Ausland gemacht. Zwar ist daher der Aufenthalt an einer Partneruniversität oder Hochschule in diesen Ländern zweifelsohne auch von Vorteil, jedoch hebt man sich dadurch nur noch bedingt von anderen Absolventen ab.

Studienaufenthalte in alternativen Ländern eröffnen neue Perspektiven

Wer ein Semester oder gar mehrere Jahre seiner Studienzeit im Ausland verbringt, reizt immer seine Grenzen aus und lernt viel über sich selbst. Perspektivisch betrachtet bieten vor allem die Länder neue Chancen, die wirtschaftlich international immer interessanter werden. An Bedeutung gewinnen daher vor allem die asiatischen Länder, deren Sprachen stark im Kommen sind und die für expandierende Unternehmen einen besonderen Reiz darstellen. Ein Auslandssemester in Japan oder China erregt immer die Aufmerksamkeit eines Personalmanagers. Allein die Tatsache, sich nicht für den Standard-Auslandsaufenthalt entschieden zu haben, bringt Vorteile. Unternehmen bauen darauf, dass ihre zukünftigen Mitarbeiter mit den örtlichen Gepflogenheiten, den lokalen Bedingungen und der Kultur vertraut sind. Das Thema Global Networking nimmt einen großen Stellenwert ein. Firmen auf dem internationalen Parkett schätzen die privaten wie auch beruflichen Kontakte ihrer neuen Mitarbeiter.

Fazit: Ein Auslandsaufenthalt ist immer eine der besten Entscheidungen als Student. Der Erwerb neuer Soft Skills, der Genuss hoher akademischer Qualität sowie die gewonnen Sprachkompetenzen bieten beste Voraussetzungen für die spätere Karriere als Akademiker. Um sich von der breiten Masse der Absolventen mit Auslandserfahrung abzuheben, kann die Wahl des Landes für den Auslandsaufenthalt entscheidend sein. Für international tätige Unternehmen sind vor allem asiatische Länder wie beispielsweise China oder Japan attraktiv.


Über Redaktion

Chefredakteur