Samstag , 25 Juni 2022
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit & Wellness » Trockene Lippen – mit einfach Mittel zu sanfter Lippenhaut
Trockene Lippen – mit einfach Mittel zu sanfter Lippenhaut

Trockene Lippen – mit einfach Mittel zu sanfter Lippenhaut

trockene lippen - sporöde lippenTrockene Lippen – die meisten Menschen kennen das Problem. Nur wer eine absolut strapazierfähige und feste Haut hat, bleibt möglicherweise ein Leben lang von der Problematik der spröden Lippen verschont. Gerade bei kalten Temperaturen sind die Lippen häufig sehr trocken – und manchmal so sehr, dass sie sogar aufplatzen. Und weil Frauen insgesamt eine dünnere und zartere Haut haben, sind sie auch oftmals noch stärker von trockenen Lippen im Winter betroffen. Und wer richtig viel Pech hat, leidet sogar über das ganze Jahr unter trockenen und eingerissenen Lippen. Neben dem unangenehmen Gefühl und den Schmerzen, die beim Einreißen der zarten Lippenhaut entstehen, ist die Problematik auch ein kosmetisches Problem. Trockene Lippen sehen einfach nicht schön aus. Und ganz nebenher laden sanfte und weiche Lippen auch zum Küssen ein…

Welche Ursachen haben trockene Lippen?

Grundsätzlich sind die Lippen des fettärmste Hautbereich des gesamten Körpers. Fettgewebe, wie es an anderen Körperstellen zu finden ist, sucht man unter der Lippenhaut vergeblich. Dazu ist die Lippenhaut besonders dünn. Beide Faktoren gemeinsam sorgen dafür, dass dieser Hautbereich besonders empfindlich ist. Trockene Heizungsluft im Sommer, Erkältungen und damit verstärkte Atmung durch den Mund sowie auch Kälte sorgen dann für aufgesprungene und spröde Lippen. Wer besonders fettarme und empfindliche Haut hat, leidet dann sogar im Sommer unter spröden Lippen. Aber auch wenn gesprungene und spröde Lippen unangenehm und schmerzhaft sind – abfinden muss man sich mit dem Problem nicht, denn es gibt viele Lösungen.

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr und gesunde Ernährung

Trockene Lippen benötigt viel Feuchtigkeit und Vitamine. Die Ernährung ist ein wichtiger Faktor für sanfte Lippenhaut. Wer zu wenig trinkt, spürt das auch an den Lippen, denn die Haut wird besonders trocken. Mindestens 1,5 Liter Flüssigkeitszufuhr zur täglichen Ernährung empfehlen nicht nur Ernährungsfachleute – auch die Lippen danken dies. So wird die Lippenhaut besonders prall und straff und damit widerstandfähig. Apropos Ernährung: eine vitaminhaltige und abwechslungsreiche Ernährung tut der Haut gut, damit auch den Lippen.

Lippenlecken – ein großes Problem

Lippenlecken ist ein Impuls, wenn die Lippenhaut spröde und trocken ist. Allerdings wird das Problem so nur noch verstärkt. Wenn die Lippen feucht sind und der Speichel auf der Haut verdunstet, trocknen die Lippen nur noch mehr aus. Die eigene Angewohnheit kontrollieren und aufs Lippenlecken verzichten ist wichtig, damit die Haut nicht unnötig strapaziert wird.

Erste Hilfe, wenn die Lippen sehr spröde oder eingerissen sind

Honig ist ein tolles Hausmittel für spröde Lippen. Um die Lippen schnell wieder auf die Sprünge zu helfen reicht es, etwas Honig auf die Lippen zu streichen. Der Honig hat nicht nur einen richtig tollen Geschmack und positive Aspekte für die Ernährung, er beinhaltet auch viele Enzyme, die äußerlich angewandt entzündungshemmend wirken. Wer die Honigkur für etwa 10 Minuten auf der Lippenhaut einwirken lässt, sollte danach die schmackhafte Hautkur aber leider nicht einfach ablecken. Durch den Kontakt mit der Zunge und dem Speichel werden die Lippen nämlich wieder ausgetrocknet. Den Honig sanft mit einem Kosmetiktuch abwischen ist die bessere Lösung für dauerhaft sanfte Lippen.

Die Hautkur mit Honig nach dem Duschen oder Baden aufzutragen, ist besonders effektiv, denn jetzt ist die Haut aufnahmefähiger. Wer Honig so gern mag, dass er dem Ablecken der Lippen nicht widerstehen kann, kann als Alternative auch eine Ölkur mit Olivenöl vornehmen. Das Öl beinhaltet viele wertvolle Inhaltsstoffe, die auch für die Hautpflege gut sind. Das Olivenöl von den Lippen abzulecken ist geschmacklich deutlich weniger reizvoll.

Intensive Einrisse und Entzündungen lassen sich auch geschmacksneutral mit Ringelblumensalbe behandeln. Auch Zinksalbe hat eine heilende Wirkung, denn Zink fördert die Zellerneuerung in der Haut. Gerade durch winterliche Temperaturen stark strapazierte Lippen profitieren von Zinksalbe.

Lippenpflegestifte – ja oder nein?

Eines vorab: Eine Sucht nach Lippenpflegestiften, wie sie oft propagiert wird, ist eher unwahrscheinlich, auch wenn man die Lippen täglich damit pflegt. Der Grund, dass man den Eindruck hat, dass die Pflegestifte abhängig machen, liegt darin, dass die Pflege oftmals nur oberflächlich wirkt. Die Lippen werden weder mit Feuchtigkeit oder Fett dauerhaft und tiefenwirksam gepflegt. Problematisch ist auch, dass gerade sehr preiswerte Produkte Mineralöl beinhalten – und dieses Mineralöl entzieht den Lippen bei dauerhafter Anwendung noch Feuchtigkeit. Somit sind minderwertige Inhaltsstoffe das Problem der vermeintlichen Lippenpflegestiftabhängigkeit. Kurzfristig und schnell das unangenehme trockene Gefühl zu reduzieren ist mit Pflegestiften möglich, aber dann sollte es ein hochwertiger Stift mit guten Inhaltsstoffen sein. Naturkosmetiklinien oder Produkte aus der Apotheke sind die beste Lösung.

Lippenpeeling – aber ganz sanft

Peelings sind gut für die Haut – auch für trockene Lippen. Hautschüppchen werden sanft abgetragen und die Lippen sind aufnahmefähiger für Pflegestoffe. Aber ein normales Peeling wie für den Körper oder das Gesicht sollte es nicht sein. Eine sehr weiche Zahnbürste ist ein praktisches Instrument für das Lippenpeeling. Gerade beim Peeling mit der Zahnbürste sollte man aber nach der Behandlung sofort Pflege auftragen. Wer gleich zwei Schritte in einem machen möchte – also Pflege und Peeling – kann eine Paste aus Zucker und Olivenöl anrühren und vorsichtig mit dem Finger in die Lippenhaut einmassieren.

Lust auf selbstgemachte Lippenkosmetik?

Lippenbalsam mit rein natürlichen Inhaltsstoffen kann man auch selbst herstellen – und so die Gewissheit über die Inhaltsstoffe haben. Einfach aus 20 Gramm Mandelöl, 10 Gramm Kakaobutter sowie 10 Gramm Wachs bei milder Temperatur im Wasserbad eine Paste herstellen und diese in einen gereinigten Tiegel einfüllen. Die Temperatur des Wasserbades sollte nicht zu hoch sein, damit die wertvollen Inhaltsstoffe des Mandelöls nicht durch Hitzeeinwirkung unwirksam werden. Achtung: Nur mit frisch gereinigten Fingern in den Tiegel langen, denn ohne Konservierungsstoffe verdirbt dieses Naturprodukt sehr schnell!

Über Andi