Montag , 8 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Essen & Trinken » Pro & Kontra zu Convenience Food
Pro & Kontra zu Convenience Food

Pro & Kontra zu Convenience Food

Convenience Food Eigentlich passt sogenanntes Convenience Food recht gut in unsere Zeit, in der alles immer einfacher und schneller wird, warum also nicht auch beim Essen. Die Anforderungen an Mahlzeiten befinden sich genauso im Wandel, wie die Gesellschaft im Allgemeinen. Essen muss heutzutage vor allem gut schmecken, außerdem darf die Abwechslung nicht zu kurz kommen und die Zubereitung soll bequem und schnell gehen. Genau alle diese Voraussetzungen scheint Convenience Food mit einem Schlag zu erfüllen. Convenience Food steht also vor allem für bequemes Essen, die Beliebtheitsskala für diese unkonventionelle Art des Essens zeigt jedenfalls steil nach oben. Grund genug, einmal genauer hinzuschauen und sich zu fragen, ob dieses Essen wirklich rundum gut für uns ist, ein guter Ruf eilt den Convenience Mahlzeiten jedenfalls schon mal voraus.

Pro Convenience Food

  • Immer größer werdende Angebotsvielfalt
  • Kein Abwasch mehr erforderlich
  • Haushaltsgerechte Portionen
  • Hohe, gleichbleibende Qualität bei langer Haltbarkeit
  • Bequeme Einkaufsmöglichkeiten mit Möglichkeit der Vorratshaltung
  • Arbeits- und Zeitersparnis bei der Zubereitung

Kontra Convenience Food

  • Ernährung wird mit der Zeit einseitig
  • Ernährungswissen und Kochkenntnisse gehen zunehmend verloren
  • Vitaminverlust bei vorgefertigten Produkten
  • Oft bedenklich hoher Anteil an Zusatzstoffen
  • Erhöhtes Müllaufkommen durch aufwendige Umverpackungen

Was verbirgt sich wirklich hinter dem Begriff Convenience?

Der Begriff Convenience bedeutet übersetzt Bequemlichkeit, es werden damit zubereitungsfertige, garfertige und küchenfertige Produkte, Nahrungsmittel und Fertiggerichte bezeichnet. Man könnte auch sagen, es handelt sich bei Convenience um teilfertige Gerichte, die nur noch verhältnismäßig wenig Aufwand erfordern, um sie bequem und schnell fertig zuzubereiten. Konserven, Tiefkühlkost und Fertiggerichte gehören ebenso dazu wie komplette Menus, die einfach nur noch in der Mikrowelle aufgewärmt werden müssen. Die Garzeiten sind dabei für jedes Gericht naturgemäß etwas abweichend. Jedes Convenience Produkt wurde in den Labors auf seine Zubereitungstauglichkeit für den Alltag ausgiebig getestet. Auch die heute in fast allen Haushalten anzutreffenden Tütensuppen gehören zur Kategorie Convenience Food. Nicht nur Privathaushalte, sondern auch professionelle Gastronomien setzen zunehmend auf Convenience. Auch viele Berufstätige, die ständig unter Stress stehen, sehen in den Convenience Produkten eine gute Möglichkeit Zeit zu sparen und sich dennoch schmackhaft zu ernähren. Echtes Kochen kann also dank Convenience der Vergangenheit angehören.

Köche beklagen Verlust der ursprünglichen Zubereitung von Nahrungsmitteln

Als Gast im Restaurant kann man auf dem Teller nur schwer erkennen oder schmecken, ob ein Nahrungsmittel herkömmlich gekocht oder als Convenience Produkt zubereitet wurde. Nicht von allen Köchen wird das Convenience Food gerne gesehen, ihre Kritik lautet, dass diese Art der Zubereitung mit Kochkunst nicht mehr viel zu tun habe, selbst dann nicht, wenn die Convenience Mahlzeiten vor dem Servieren vielleicht noch optimiert, geschmacklich verbessert oder verfeinert werden. Bei Profi-Köchen bleibt beinahe immer ein fader Beigeschmack. Besonders Singlehaushalte lieben Convenience Mahlzeiten. Der Erfolg kommt also nicht von ungefähr, denn die Anzahl der Haushalte, in denen nur eine Person lebt, steigt von Jahr zu Jahr, besonders in den großen Ballungszentren der Städte, ein Ende dieser Entwicklung ist vorerst nicht absehbar. Singles lieben besonders die überschaubaren Portionen und es müssen keine Familienportionen eingekauft und zubereitet werden.

Wer sich nur von Fertigprodukten ernährt, lebt teuer

Außerdem bleibt auf dem Teller meist nicht viel übrig, sodass außer dem Verpackungsmüll kein weiterer Abfall anfällt. Die durchweg lange Haltbarkeit von Convenience Produkten ist ein großer weiterer Vorteil für die kleinen Haushalte. Es ist aber besonders die enorme Zeitersparnis, die mit dem Zubereiten dieser Art von Lebensmitteln in Verbindung gebracht wird. Weitere Vorteile sind die Unabhängigkeit von der jeweiligen Saison und eine stets gleichbleibende und standardisierte Qualität. Nicht zu unterschätzen sind allerdings die Kosten für Convenience Produkte. Die teilweise fertige Vorbereitung ist immerhin noch teurer, als wenn man sich Obst, Fleisch und Gemüse im Ursprungszustand einkauft und dann selbst zubereiten würde. Ein weiterer Nachteil ist, dass man oft erst lange auf die Suche gehen muss, um geschmacklich passende Produkte zu finden. Convenience-und Fertigprodukte sind darüber hinaus oftmals regelrechte Kalorienbomben voller Zucker, Fett und zu viel Salz.

Viele Convenience Produkte sind vitaminarm und geschmacklich aufgepeppt

Wer sich diesbezüglich bei einem bestimmten Convenience Produkt informieren möchte, sollte immer einen Blick auf die Zutatenliste und die Nährwertangaben werfen. Hersteller von Convenience Nahrungsmitteln sind zu solchen Angaben ihren Kunden gegenüber verpflichtet. Neben dem oft hohen Energiegehalt fehlen vielen Convenience Produkten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Diese gehen durch die industrielle Zubereitungsart in großem Maßstab verloren. Manchmal setzen Hersteller später wieder künstlich Vitamine zu, verändern aber dadurch den ursprünglichen Charakter eines Lebensmittels. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass aus geschmacklichen Gründen auch Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker oder Farbstoffe beigemengt werden. Ein Grund, warum so manches Convenience Produkt von empfindlichen Menschen oder Allergikern nicht vertragen wird. Der Zeitvorteil kann sich aber schnell auch als entscheidender Nachteil entpuppen, denn dank Fast Food und Convenience findet Essen heute großteils nur noch im Vorübergehen, quasi nebenbei, statt.

Convenience kann konventionelle Küche sinnvoll ergänzen

Einseitige Versorgung mit Nährstoffen, hastiges Kauen und schnelles Essen gelten jedoch als eher ungesund und sind häufig der Grund verschiedenster Beschwerden mit der Verdauung oder Sodbrennen. Auch die wachsende Zahl von übergewichtigen Menschen sollte in diesem Zusammenhang zu denken geben. Es ist allerdings nicht so, dass Convenience und Qualität ein Widerspruch sein muss. Mittlerweile gibt es die Fertigprodukte in allen Qualitätsklassen, von regionaler Küche über Bio-Qualität bis hin zu hochwertigen Produkten für die Spitzengastronomie. Die Vorteile der Convenience Produkte liegen also vor allem in der schnellen Zubereitung, praktisch ohne große Anstrengung zum kompletten Menu. Convenience , sinnvoll eingesetzt, passt durchaus zur guten Küche. Beim Einkauf sollte man aber darauf achten, dass die Produkte möglichst frei von Zusatz- Aroma-oder Konservierungsmitteln sind. Unausgewogene Aufteilung von Convenience, beispielsweise das Fehlen von Früchten oder Gemüse, sollte mit frischen Lebensmitteln ergänzt werden.

Über Andi