Mittwoch , 12 August 2020
Startseite » Auto & Motorrad » Warum eine 3D-Karosserievermessung nach einem Unfall unverzichtbar ist
Warum eine 3D-Karosserievermessung nach einem Unfall unverzichtbar ist

Warum eine 3D-Karosserievermessung nach einem Unfall unverzichtbar ist

Treten infolge eines Unfalls Schäden an der Karosserie eines Kraftfahrzeugs auf, sind diese durch eine reine Sichtprüfung oft nicht erkennbar. In vielen Fällen treten strukturelle Instabilitäten nämlich weit entfernt von der eigentlichen Anstoßstelle auf. Die Folge: Nachteile beim Schadenersatz und unvollständige Reparaturen. Eine Möglichkeit zur Umgehung dieses Problems bietet die 3D-Karosserievermessung.

Unfallschäden durch Sichtprüfung oft nicht zu erkennen

Wegen der komplizierten Rahmenkonstruktionen und Materialkombinationen moderner Fahrzeuge ist eine exakte Bewertung von Schäden ohne Rahmenvermessung kaum mehr möglich. So nutzen beispielsweise immer mehr Hersteller Multi-Material-Mixe, um Gewicht bei der Rohkarosserie einzusparen und gleichzeitig den Schutz der Insassen zu erhöhen. Das Ergebnis ist eine Mischbauweise, bei der hoch- und höchstfeste Stähle, Aluminium, Magnesium und verschiedenste Kunststoffe zum Einsatz kommen.

Diese Mischbauweise ist dafür verantwortlich, dass nach einem Unfall nicht immer gleich erkennbar ist, ob Rahmen- bzw. Strukturschäden an der Karosserie entstanden sind. Oft kommt es außerdem nicht nur zu Verformungen im Bereich der Anstoßstelle. In vielen Fällen werden die Druckkräfte in weit davon entfernte Teile des Autos geleitet. Entsprechend leicht können Schäden entstehen, die bei einer bloßen Betrachtung des offensichtlich beschädigten Fahrzeugareals nicht wahrgenommen werden.

Gefahren einer unzureichenden Karosserieprüfung

Ohne eine tiefgehende Vermessung erfolgen die Reparaturen oft nur optisch. Schwerwiegende strukturelle Schäden können dabei übersehen werden. Typische Beispiele hierfür sind deformierte Fahrzeugrahmen und verformte Crash-Elemente.

Wenn man mit dem Fahrzeug weiterfährt und es kommt wieder zu einer sicherheitsrelevanten Situation, könnte seine strukturelle Integrität bereits so stark vorgeschädigt sein, dass die Sicherheit der Insassen nicht mehr im vorgeschriebenen Maß gewährleistet ist. Auch kann es bei Unregelmäßigkeiten in der Karosserie beispielsweise zu unvorhersehbarem Fahrverhalten bei Vollbremsungen kommen.

Aus diesen Gründen ist eine professionelle 3D-Karosserievermessung, z. B. bei einem KFZ Unfallgutachter Berlin oft die einzige Möglichkeit, ein verlässliches Gutachten zu erstellen und die Sicherheit der Fahrzeuginsassen zu gewährleisten.

Wie funktioniert die 3D-Karosserievermessung?

Bei einer 3D-Karosserievermessung kommt unter anderem das elektronische Messsystem Spanesie TOUCH zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen fahrbaren Wagen, der unter dem angehobenen Fahrzeug fixiert wird.

Bei der Messung nimmt das System zunächst drei bis vier Referenzpunkte auf. Mittels eines auf einem Gelenkarm montierten Messfühlers können alle relevanten Punkte geprüft werden. Das können zum Beispiel die Karosserie oder die Stoßdämpfer sein.

Wenn der Messwert innerhalb der Toleranzgrenzen liegt, leuchtet das Gerät grün. Liegt der Wert außerhalb des Toleranzbereichs, wird eine rote Hinweismeldung ausgegeben. An einer Übersichtsgrafik kann anschließend abgelesen werden, in welche Richtung die Karosserie gezogen werden muss, um sich wieder zu stabilisieren.

Neben seiner Präzision zeichnet sich das Verfahren vor allem durch seine Schnelligkeit aus. Der Aufbau des Messgeräts und die Einmessung des Fahrzeugs dauern etwa 20 Minuten. Die Vermessung selbst nimmt etwa 30 – 60 Minuten in Anspruch.

Einsatzgebiete der 3D-Karosserievermessung

 Eine 3D-Karosserievermessung kommt in verschiedenen Fällen zum Einsatz. Angeraten kann sie etwa bei einem Fahrzeugkauf sein. Hat zum Beispiel ein Interessent bei einem Gebrauchtwagenkauf einen Verdacht auf einen verschwiegenen Unfall, kann er sich mit einer 3D-Karosserievermessung Sicherheit verschaffen. Auch unsachgemäße Reparaturen lassen sich auf diese Weise nachweisen.

Hat man selbst einen Unfall verursacht und sein Fahrzeug beschädigt, kann eine Vermessung bei der Entscheidung eine Hilfe bieten, ob sich eine Reparatur noch lohnt oder ob der Kauf eines neuen Fahrzeugs sinnvoll ist.

Zu guter Letzt ist eine 3D-Karosserievermessung erforderlich, wenn man Fahrzeuge beispielsweise aus den USA oder Litauen importiert. In diesen Fällen ist ein Gutachten nach §21 StVZO erforderlich.

Bild: © GaToR-GFX


Über Redaktion

Chefredakteur