Donnerstag , 18 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Beruf & Bildung » Wie die Schneiderpuppe bei Maßkleidung hilft
Wie die Schneiderpuppe bei Maßkleidung hilft

Wie die Schneiderpuppe bei Maßkleidung hilft

Nichts passt so gut wie ein maßangefertigtes Kleidungsstück. Damit es hergestellt werden kann und optimal passt, benötigt man ein Modell – aber der Kunde kann nicht die ganze Zeit über in der Schneiderei sein. Aber der Schneider weiß sich auf anderem Weg zu helfen, nämlich mit einer Schneiderpuppe.

Was ist eine Schneiderpuppe?

Eine Schneiderpuppe, auch Schneiderbürste genannt, ist ein Modell, das den Körper eines Menschen nachbilden soll. Sie ist dabei auf das Wesentlichste reduziert, es fehlt beispielsweise der Kopf, die Beine und die Arme. Für die meisten Kleidungsstücke ist das entweder nicht unbedingt wichtig oder aber es erschwert das An- und Ausziehen während der Arbeit des Schneiders.

Die Schneiderpuppe ist bereits Maßarbeit

Sinn der Übung ist es, ein Modell des Kunden in der Schneiderei stehen zu haben, um ein passgenaues Kleidungsstück herstellen zu können. Entsprechend ist auch eine Schneiderpuppe schon Maßarbeit, basierend auf den Körpermaßen des Kunden. Früher wurde die Bürste aus Holz hergestellt. Da der Prozess aber langwierig, recht teuer ist und dabei keine nennenswerten Vorteile bietet, ist man heute eher bei Kunstharz oder Plastik als Rohstoff für die Schneiderpuppe angekommen.

Für Kleidungsstücke, die auf Vorrat hergestellt werden sollen, gibt es auch Schneiderpuppen. die in gängigen Konfektionsgrößen existieren. Dafür werden verschiedene körperliche Standardgrößen genommen, aus denen Schneiderpuppen hergestellt werden. Der Schneider hat dann die Möglichkeit, an ihnen Maß zu nehmen. Für den Kunden bedeutet das aber fast immer einen Kompromiss, denn meist sind passende Standardgrößen ein bisschen zu groß.

Unterschied zur Schaufensterpuppe

Im Unterschied zu einer Schneiderpuppe ist eine Schaufensterpuppe ein Dekorationsartikel, der einen Mensch komplett darstellen soll, also mit Armen, Beinen und am besten einem Kopf. Sie unterscheiden sich vor allem in ihrem Zweck. Während eine Schneiderpuppe dafür bestimmt ist, an ihr zu arbeiten, ist eine Schaufensterpuppe für das finale Ergebnis, als Ausstellungsstück, für Werbung. Insofern sind die Nachteile des kompletten Körpers bei einer Schaufensterpuppe nicht gegeben, da diese nicht oft umgekleidet werden muss.

Über Redaktion

Chefredakteur