Dienstag , 15 Oktober 2019
Startseite » Beruf & Bildung » Worauf kommt es bei der Messtechnik an?
Worauf kommt es bei der Messtechnik an?

Worauf kommt es bei der Messtechnik an?

Grundsätzlich befasst sich die Messtechnik mit der Bestimmung physikalischer Größen wie etwa Länge und Masse eines Körpers. Für die industrielle Fertigung spielt die Messtechnik eine immer wichtigere Rolle, da Geräte und Maschinen von den Funktionen her komplexer und von der Größe her kleiner werden. Die einzelnen Bauteile müssen also möglichst präzise gefertigt werden, um einen optimalen Einsatz gewährleisten zu können.

Doch nicht jedes Unternehmen kann es sich leisten, ihre Entwicklungsabteilung mit der entsprechenden Messtechnik auszustatten. In diesem Fall kommen Experten wie die Experten der IBS Quality GmbH zum Einsatz, welche die entsprechenden Messungen für ihre Partner aus der Industrie vornehmen.

Verschiedene Methoden der Messtechnik

Im Bereich der Messtechnik gibt es verschiedene Herangehensweisen. Beispielsweise wird bei der direkten Messmethode die zu messende Größe mit einem Maßstab verglichen. Ist dies nicht möglich, wird die indirekte Messtechnik angewendet, für die sich verschiedene Methoden etabliert haben. Des weiteren steht in der Messtechnik auch die Simultanmessung zur Verfügung. Dabei wird eine Messung zum gleichen Zeitpunkt von verschiedenen Punkten aus vorgenommen.

Nach welchen Kriterien fällt die Entscheidung für eine bestimmte Messtechnik?

Für die Entscheidungsträger aus der Industrie spielen mehrere Faktoren zusammen, wenn sie sich für eine Messtechnik entscheiden sollen, wie  das Beratungsunternehmen Dr. Voeth und Partner in einer Marktforschungsstudie herausgefunden hat.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei natürlich insbesondere die Frage, wie präzise die verwendete Messtechnik arbeitet. Denn je präziser die Daten sind, umso aussagekräftiger sind sie auch. Fast ebenso wichtig ist den Entscheidungsträgern in der Industrie aber auch die Möglichkeit der Etablierung von Automatisierungsschnittstellen. Denn zu den Aufgaben der verschiedenen Messverstärkersysteme wird künftig auch eine dezentrale Steuerungs- sowie Auswertefunktion zählen.

Selbstverständlich muss die Qualität der Messgeräte, die zum Einsatz kommen, entsprechend hoch sein. Gefragt sind bei den Auftraggebern deshalb vor allem Messgeräte von großen und bekannten Markenherstellern, die einen weltweiten Vertrieb besitzen und einen ebensolchen Support anbieten. Keine Chance bei Auftraggebern aus der Industrie haben dagegen beispielsweise Unternehmen, bei welchen die Präzision mangelhaft ist und die ihren Kunden keine Anwendungsberatung anbieten.

Diese Dienstleistung können reine Komponentenzulieferer oder Unternehmen, die nur auf einem lokalen Markt aktiv sind, allerdings kaum erbringen. Denn global agierende Hersteller von Geräten für die Messtechnik bieten beispielsweise auch zeitgemäße Automatisierungsschnittstellen an, sodass sich die Messtechnik einfach in die Prozesse integrieren lassen. Das müssen natürlich auch die Dienstleister beachten, die Messungen für ihre Kunden durchführen. Sie sind also gut beraten, wenn sie stets mit dem aktuellen Stand der Technik arbeiten.


Über Redaktion

Chefredakteur