Donnerstag , 18 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Beruf & Bildung » Allgemeinbildung verbessern – so klappt’s
Allgemeinbildung verbessern – so klappt’s

Allgemeinbildung verbessern – so klappt’s

Du hast einen Artikel gelesen, aber nur die Hälfte verstanden, weil dir das nötige Hintergrundwissen fehlt? Du hast eine Satiresendung gesehen, weißt aber nicht, was daran witzig gewesen sein soll? Du möchtest endlich mitreden, wenn andere über aktuelle Themen diskutieren?

Der Schlüssel zum Erfolg heißt gute Allgemeinbildung – und die lässt sich leider nicht per Knopfdruck verbessern. Wie du dein Wissen am besten erweitern kannst und auch noch Spaß dabei hast, erfährst du in folgendem Beitrag.

Neugier – das oberste Gebot

Wer den Anspruch hat, alles zu wissen, der wird schnell verzweifeln: „Ich weiß, dass ich nicht weiß“, sagte schon Sokrates vor knapp 2.500 Jahren, und der gilt immerhin als Inbegriff der Weisheit. Dabei standen dem griechischen Philosophen nicht einmal annähernd so viele Informationen zur Verfügung, wie den Menschen in heutiger Zeit. Das Aneignen von Allgemeinwissen ist ein Prozess, der nie vollständig abgeschlossen ist, aber: Je mehr du weißt, desto leichter fällt es dir, neue Informationen einzuordnen und Zusammenhänge zu verstehen. Deshalb ist der erste Schritt zu einer besseren Allgemeinbildung immer der Wunsch, etwas Neues zu erfahren.

Skepsis – meist angebracht

Glaube nicht sofort alles, was du hörst oder liest. Nicht alles, was die Medien oder andere Leute von sich geben, muss auch stimmen. Sei kritisch und hinterfrage sämtliche Informationen – die meisten Angelegenheiten sind komplex und lassen verschiedene Sichtweisen zu. Ein gutes Beipiel: Wie jeder weiß, entdeckte Christoph Kolumbus 1492 Amerika. Oder doch nicht? Waren nicht andere Seefahrer schon vor ihm dort?

[su_box title=“Zu viele Informationen – 3 praktische Tricks für den Anfang“ box_color=“#1a65df“ title_color=“#090000″ radius=“5″]
  1. Quizspiele: Ob als Brettspiel oder als App, mit Quizspielen kannst du dein Wissen nach und nach erweitern und gleichzeitig Spaß haben. Gib nicht sofort auf, wenn du am Anfang nicht viel weißt, sondern sieh es als Ansporn, besser zu werden und freue dich über kleine Erfolge.
  2. Notizbuch oder Blog: Nimm dir vor, jeden Tag die Themen und Begriffe zu notieren, die du an dem Tag gehört und nicht verstanden hast. Wenn du Zeit hast, informierst du dich und notierst die Antworten. Du wirst sehen, wie schnell dein Allgemeinwissen wächst!
  3. Wissensrubrik: Du informierst dich zwar über das tägliche Geschehen, aber dir fehlt grundlegende Allgemeinbildung? Viele Medien haben eine eigene Rubrik zum Thema Wissen – sieh sie dir täglich an und deine Kenntnisse werden sich zusehends vermehren.[/su_box]
Wissen durch Bücher

Wissen durch Lesen!

Lesen bildet und Fernsehen macht blöd?

Auch wenn diese Phrasen allgemein bekannt sind – ganz so einfach ist es nicht. Zwar erweitert Lesen den Wortschatz und ganz sicher schadet es nicht, aber eine gute Fernsehdokumentation über die Antarktis vermittelt trotzdem mehr Allgemeinwissen als die tägliche Werbepost. Dennoch sind diejenigen im Vorteil, die gerne lesen, denn wer sich wirklich gründlich über ein Thema informieren möchte, der kommt um Fachliteratur kaum herum. Aber auch wer kein Freund des geschriebenen Wortes ist, muss nicht ungebildet bleiben, denn letztlich zählt doch der Informationsgehalt. Dass Fernsehen und Wissensvermittlung gut miteinander zu vereinbaren sind, zeigen unter anderem die zahlreichen Quizsendungen: Nicht nur durch das Zuschauen, sondern vor allem durch das Mitraten kannst du dein Wissen testen und vergrößern.

[su_box title=“Jeden Tag etwas mehr wissen – 5 nützliche Tipps“ box_color=“#1a65df“ title_color=“#090000″ radius=“5″]
  • Verfolge die Nachrichten: Wenn du dich – auf welchem Wege auch immer – über das aktuelle Geschehen auf dem Laufenden hältst, kannst du auch mit anderen darüber diskutieren.
  • Löse Kreuzworträtsel: Damit tust du nicht nur etwas für dein Allgemeinwissen, sondern verbessert gleichzeitig dein Gedächtnis! Das Tolle an Kreuzworträtseln ist außerdem, dass du sie hervorragend zwischendurch machen kannst, beispielsweise im Wartezimmer oder während der Bahnfahrt.
  • Miss dich mit anderen: Ein Wettbewerb fördert den Ansporn, das eigene Können zu verbessern. Gesellschaftsspiele wie Trivial Pursuit sind eine spaßige Möglichkeit, „spielend“ das eigene Wissen zu erweitern. Eine weitere und eher für den täglichen Gebrauch geeignete Option für den Wissens-Wettkampf ist ein Online-Quiz-Portal wie http://www.wissens-quiz.de, bei dem du dich mit Menschen aus ganz Deutschland messen kannst.
  • Stelle Fragen: Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen. Außerdem geben einige Leute auch nur vor, genau Bescheid zu wissen, indem sie Fremdwörter benutzen oder sich besonders kompliziert ausdrücken. Nicht selten entlarvst du durch eine Nachfrage das Unwissen deines Gegenübers, oft erhältst du aber auch einfach eine sinnvolle Erklärung, die deinen Wissensstand wieder um ein Stück erhöht.
  • Suche Antworten auf deine Fragen: Wenn du über einen Begriff stolperst, den du nicht kennst oder nicht verstehst, findest du im Internet auf Wissensportalen wie Wikipedia meist schnelle Hilfe.[/su_box]

Erfahren, was dich eigentlich interessiert

Wenn du dich vielseitig informierst, entdeckst du manchmal ein spannendes Thema, von dem du nie gedacht hättest, dass du es mal spannend finden würdest! Wer hätte vermutet, dass Faultiere total faszinierende Individuen sind? Oder woher hättest du wissen sollen, dass du unbedingt mehr über die Tempelritter erfahren willst, wenn du nicht zufällig darauf gestoßen wärst? Wenn du dich ganz intensiv mit einem bestimmten Thema beschäftigst, lernst du immer auch etwas über andere Bereiche, denn wie heißt es so schön: „Alles hängt mit allem zusammen“.

 

Bilder: Pixabay.com

Über Katrin Eisenberg