Sonntag , 27 November 2022
ANZEIGE: Startseite » Finanzen & Versicherung » Altgoldankauf: Verwandeln Sie ausgediente Wertgegenstände in Geld
Altgoldankauf: Verwandeln Sie ausgediente Wertgegenstände in Geld
MasterTux / Pixabay

Altgoldankauf: Verwandeln Sie ausgediente Wertgegenstände in Geld

In so mancher Schublade lagern kleine Schätze aus vergangener Zeit, die heute völlig in Vergessenheit geraten sind. Dazu zählen etwa altmodische Broschen, kaputter Schmuck oder scheinbar wertlose Münzen, die früher als Zahlungsmittel dienten, und vieles mehr. Anstatt diese ausgedienten Wertgegenstände noch länger verstauben zu lassen, können Sie sie in einer Goldankaufstelle in bares Geld verwandelt werden. Denn die Edelmetalle sind durchaus nach wie vor von Wert.

Wo kann ich mein Altgold verkaufen?

Ansprechpartner für den Verkauf von Edelmetallen sind Goldankaufstellen. Sie haben sich auf den Ankauf von altem Schmuck, Zahngold oder beispielsweise Bruchgold spezialisiert. Seriöse Unternehmen, wie etwa die Goldankaufstelle München, haben sich die Abwicklung des Ankaufs vom TÜV Süd nach DIN ISO 9001:2008 zertifizieren lassen. Der Verkauf von ausgedienten Wertgegenständen kann durchaus lukrativ sein. Wie viel jedoch letztendlich die persönlichen Schätze wert sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Kompetente Goldankaufsstellen nutzen moderne Technik, um die Wertgegenstände zunächst sowohl quantitativ als auch qualitativ einzuschätzen, ohne sie dabei zu beschädigen. Zum Einsatz kommt dafür die Röntgen-Fluoreszenz-Analyse (RFA). Eine verständliche Erklärung dieser Prüfmethode finden Sie auf https://www.goldankaufstelle-muenchen.de. Mit Hilfe der RFA  ermitteln die Experten den tatsächlichen Edelmetallgehalt eines Gegenstandes. Schmuck etwa wird nicht aus reinem Gold gefertigt, da es dafür nicht ausreichend belastbar ist. Goldschmiede fügen dem Feingold andere Edelmetalle hinzu. Desweiteren hängt der Erlös der alten Edelmetalle vom tagesaktuellen Goldpreis ab. Nicht zuletzt prüfen die Experten, inwiefern es sich bei dem Wertgegenstand um ein seltenes Sammlerstück, ein besonderes Design oder einen außergewöhnlichen Schatz handelt. Letztendlich unterbreiten die Mitarbeiter der Goldankaufstelle ihren Kunden daraufhin ein unverbindliches Angebot, welches nach eigenem Ermessen wahrgenommen werden kann.

Welche Gegenstände eignen sich für den Verkauf?

Oftmals sind viele Menschen der Meinung, dass lediglich alter Schmuck mit Hilfe von Goldankaufstellen in Bargeld umgewandelt werden kann. Sie denken an Ketten und Ringe, Broschen, Anstecknadeln oder Armbänder. Aber die Optionen sind weitaus vielseitiger. Taschenuhren, Uhranhänger oder funktionsfähige Luxusuhren namhafter Hersteller werden ebenso angekauft, wie Bilderrahmen, Kerzenständer oder Gürtelschnallen. Nicht weniger interessant für die Kunden erweist sich Bruchgold, etwa als defekte Ketten, abgebrochene Hutnadeln oder einzelne Manschettenknöpfe. Sogar altes Zahngold wird von Goldankaufstellen sehr gern angenommen. Hinzu kommen alte Orden und Medaillen sowie Münzen aller Art. Dabei können sowohl alte Gedenkmünzen in geringer Auflage lukrativ verkauft werden, als auch beliebte und bekannte Anlagemünzen wie der Kanadische Maple Leaf oder der American Eagle. Vielen Privatpersonen ist zudem nicht bekannt, dass sich  Goldankaufstellen nicht nur auf das Edelmetall Gold spezialisiert haben, sondern auch andere Edelmetalle wie etwa Silber, Platin oder Palladium ankaufen.

Fazit: Ausgediente Wertgegenstände, die vermeintlich nur noch ideellen Wert besitzen, können in Goldankaufstellen in bares Geld verwandelt werden. Einfluss auf den letztendlichen Verkaufswert nehmen sowohl der aktuelle Tagespreis des Edelmetalls, der Zustand des Wertgegenstandes sowie dessen Design oder Seltenheitsgrad. Fachkundige Goldankaufstellen prüfen den Gehalt der Edelmetalle mit der RFA (Röntgen-Fluoreszenz-Analyse) kostenlos für ihre Kunden, ohne die persönlichen Schätze dabei zu beschädigen.

Über Redaktion

Chefredakteur