Freitag , 2 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Finanzen & Versicherung » Geld sparen und ungenutzte Verträge kündigen
Geld sparen und ungenutzte Verträge kündigen

Geld sparen und ungenutzte Verträge kündigen

Wir alle haben nichts zu verschenken. Dennoch bucht in schöner Regelmäßigkeit der eine oder andere vom Konto ab: Ein Abo hier, ein Zugang da, eine Versicherung, eine Spende, was auch immer. Da ergibt sich häufig ein Einsparpotenzial und das zum Teil jeden Monat. Wir sagen Ihnen, wie Sie Verträge kündigen können.

Kündigung ist einfach

Rein rechtlich ist eine Kündigung keine große Sache. Sie müssen einfach nur eine Willenserklärung abgeben, die besagt, dass der Vertrag aufgelöst werden soll. Dabei ist keine Form vorgeschrieben, es ginge sogar mündlich. Aus Gründen der Beweislage ist das jedoch nicht zu empfehlen. Sinnvoller ist es, den schriftlichen Weg zu gehen. Hier genügt ein einfacher Brief.

Recherche vorab

Bevor Sie die Kündigung aufsetzen können, sollten Sie sich zunächst informieren, wer sie überhaupt erhalten soll. Das ist nicht immer der Anbieter direkt. Vor allem bei Zeitschriften-Abonnements ist der Ansprechpartner oftmals ein anderer, weil der Verlag seine Abo-Verwaltung ausgelagert hat. In dem Fall erfahren Sie das im Impressum der Zeitschrift. Bei Sepastop können Sie sich professionelle Unterstützung holen: In der Datenbank sind viele Dienste eingetragen, die gekündigt werden können. Nach der Eingabe ein paar relevanter Informationen wird ein Brief generiert, den Sie nur noch abschicken müssen.

Was muss in die Kündigung rein?

Wie schon erwähnt, ist die Form einer Kündigung nicht vorgeschrieben. Sie tun dennoch gut daran, verschiedene Informationen mitzuliefern, weil das den Job aller Beteiligten einfacher macht. Dazu gehört auf jeden Fall Ihr Name und Ihre Anschrift. Wenn vorhanden, ist auch eine Kundennummer oder eine Art Referenznummer von Vorteil. Damit kann man Sie einfacher zuweisen.

Außerdem sollten Sie stets „zum nächst möglichen Zeitpunkt“ kündigen. Manche Verträge laufen über eine bestimmte Mindestzeit und müssen natürlich erfüllt werden. Durch den nächst möglichen Zeitpunkt vermeiden Sie es, dass der Vertrag gar nicht gekündigt werden kann, weil er noch nicht erfüllt ist. Sie sollten außerdem um eine Bestätigung der Kündigung bitten. Damit haben Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Sie wissen, wann genau der Vertrag beendet wird und haben automatisch die Bestätigung, dass der Anbieter Ihre Kündigung auch erhalten hat.

Über Redaktion

Chefredakteur