Mittwoch , 23 Januar 2019
Startseite » Computer & Technik » Bequemes Online-Shopping – aber sicher!
Bequemes Online-Shopping – aber sicher!

Bequemes Online-Shopping – aber sicher!

Viele Gründe sprechen für das Einkaufen im Internet. Es ist bequem, die Produktpalette ist sehr breit aufgestellt und mit wenigen Klicks können die Preise übersichtlich verglichen werden. So weit so gut. Wenn da nicht das Thema Sicherheit im Raum stünde. Damit das Shopping auf der heimischen Couch auch wirkliche Schnäppchen hervorbringt, gilt es wichtige Regeln einzuhalten. Darauf sollten Sie beim Einkauf in der Virtuellen Welt achten:

Verantwortung für eigene Daten übernehmen

Immer beliebter wird das Shoppen im Internet. Vor allem Berufstätige und viel beschäftigte Personen legen Wert auf das bequeme Einkaufen im Netz. Neben Senioren, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, erweisen sich gerade Bewohner ländlicher Gebiete ohne intakte Infrastruktur dankbar für die Online-Angebote vieler E-Commerce Unternehmen. Bevor das Shoppen in der virtuellen Welt beginnt, sollten Sie die Systemsicherheit ihres Rechners prüfen, um auch die persönlichen Daten zu schützen. Oft ist Usern die eigene Verantwortung für die wertvollen persönlichen Informationen gar nicht bewusst. Eine Antivirensoftware hilft dabei, eventuelle Schadsoftware auf dem Rechner zu erkennen. Firewalls, die regelmäßig aktualisiert werden müssen, unterstützen außerdem die eigene IT-Sicherheit.

Transparenz beim Online-Händler

Wissen Sie genau, wo Sie gerade eine Bestellung aufgegeben haben? So unkompliziert und einfach der Einkauf im Netz auch ist, so schnell geschehen Fehler. Informieren Sie sich immer im Voraus genau über den Händler, bei dem Sie gerade bestellen. Große E-Commerce Unternehmen, wie etwa die JAGO AG als einer der größten Online-Händler im deutschsprachigen Raum, sind bekannt für ihre Transparenz und die Kundenfreundlichkeit. Vergewissern Sie sich, dass seine Angaben wie Adresse und Identität zur Firma oder dem Verkäufer immer leicht zu finden und verständlich sind. Achten Sie außerdem darauf, ob das Unternehmen in Deutschland bzw. der EU sitzt oder ob eventuelle Zusatzkosten durch Zölle oder Steuern aufgrund der Einfuhr aus Nicht EU-Ländern entstehen könnten. Auf diese Weise wurde bereits mehr als einmal ein vermeintliches Schnäppchen zur Kostenfalle. Scheuen Sie nicht, sich auch ausführlich die oft langen Allgemeinen Geschäftsbedingungen samt der Garantie- und Gewährleistungsbedingungen durchzulesen. Wurden Ihnen die Widerrufs- und Rückgaberechte ausreichend erläutert?

Schon während der Bestellung genau hinschauen

Kundenkonten sollten immer mit einem Passwort versehen werden, welches in einer bestimmten Form zusammengestellt wurde. Statt mit Namen, Begriffen aus dem Wörterbuch  oder persönlichen Informationen wie Geburtsdaten usw. selbst eine Sicherheitslücke zu generieren, sollten Sie auf Folgendes achten: Wählen Sie eine Kombination aus Zahlen, Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung sowie unbedingt Sonderzeichen. Mindestens acht Zeichen, besser zehn oder mehr enthält ein halbwegs sicheres Passwort. Hinzu kommt, dass Sie online Ihre Daten, vor allem für Kreditkarten, nur über verschlüsselt übertragen. Zu erkennen ist dies beispielsweise an dem Kürzel https:// in der Adresszeile des Browsers sowie einem Symbol in Form eines Vorhängeschlosses in der unteren Browserleiste. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gibt weitere Tipps.

Sichere Zahlmethoden wählen

Die Beliebtheit des Online-Shopping und damit auch die Umsätze vieler Händler steigen aktuell stark an. Mit zunehmender Akzeptanz des Interneteinkaufs, zum Beispiel aufgrund von mobiler Datennutzung auf Tablets oder Smartphones, steigt jedoch auch die Rate der schwarzen Schafe innerhalb der Branche. Um möglichst nicht einem Betrug zum Opfer zu fallen, empfiehlt es sich, eine sichere Zahlmethode zu wählen. Dazu gehören in erster Linie der Kauf auf Rechnung. Aber auch die Bezahlung per Kreditkarte oder Bankeinzug sind möglich. Einen hohen Sicherheitswert bescheinigen Experten immer wieder dem Bezahl-Service, wie zum Beispiel paypal oder Masterpass uva. Vorkasse oder Bargeld-Transfers sind indes mit einem hohen Restrisiko verbunden.

Prüfen Sie die Artikelbeschreibung genau

So günstig? Da kann doch nicht sein! Genaues Hinschauen beim Onlinekauf lohnt sich immer, nicht nur bei den Geschäfts- und Lieferbedingungen. Oftmals ist auf den ersten Blick nicht sofort ersichtlich, was schlussendlich in der Bestellung enthalten ist. Prüfen Sie daher immer exakt die Beschreibung des Artikels, wie zum Beispiel den genauen Inhalt, die Farbe oder Form aber auch die Anzahl. Nicht in jedem Fall zeigen die Bilder exakt, was auch in der Lieferung enthalten sein wird. Ein Blick auf die Widerrufs- und Rückgabebedingungen sollte Ihnen verraten, ob Sie gemäß den Vorschriften für Fernabsatzverträge das reguläre 14-tägige Rückgaberecht nutzen können.

Fazit: Der Einkauf im Internet ist bequem und einfach. Um sicher in der virtuellen Welt zu shoppen, sollten der Rechner vor Datenklau geschützt, die Passwörter optimiert sowie die Geschäftsbedingungen sorgfältig gelesen werden. Informieren Sie sich über die Transparenz der Firma und deren Sitz, bei der Sie einkaufen möchten. Zahlen Sie nicht per Bargeldtransfer bzw. Vorkasse.


Über Redaktion

Chefredakteur