Donnerstag , 29 September 2022
ANZEIGE: Startseite » News » Businessplan: Der erste Schritt zum Erfolg
Businessplan: Der erste Schritt zum Erfolg

Businessplan: Der erste Schritt zum Erfolg

Jeder, der eine Firmengründung in Deutschland in Erwägung zieht, sollte einen Businessplan erstellen. Denn dieser ist wie ein roter Faden für das Geschäft und hilft, zu überlegen, welche Schritte als nächstes zu gehen sind.

Was ist ein Businessplan?

Ein Businessplan ist die Grundlage für eine erfolgreiche Firmengründung. Er gibt Auskunft über das Geschäftsmodell, die Zielgruppe, die Wettbewerbslandschaft und die Finanzierung. Dieser hilft, die eigenen Ideen zu strukturieren und realistisch einzuschätzen. Außerdem ist er ein wichtiges Instrument bei der Suche nach Investoren und Banken. Die erste Frage, die sich Gründer stellen sollten, ist: Welches Problem löse ich mit meinem Produkt oder meiner Dienstleistung? Die zweite Frage lautet: Wer ist meine Zielgruppe? Anschließend gilt es, die Wettbewerbslandschaft zu analysieren. Dazu gehört auch eine SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken).

Der Businessplan sollte möglichst klar und verständlich sein. Er sollte auf maximal 30 Seiten beschränkt werden. Idealerweise wird er von einem professionellen Businessplaner oder Unternehmensberater erstellt. Ein Businessplan besteht aus folgenden Teilen:

  1. Executive Summary: In diesem Teil wird das Geschäftsmodell vorgestellt und die Ziele der Gründung genannt.
  2. Problem-/Lösungsbeschreibung: Hier wird das Problem beschrieben, das das Unternehmen lösen will. Gleichzeitig wird die Lösung vorgestellt.
  3. Zielgruppenbeschreibung: Hier wird die Zielgruppe genauer beschrieben. Welche Bedürfnisse hat sie? Wo finde ich sie? Welche Sprache spricht sie?
  4. Wettbewerbsanalyse: In diesem Teil wird der Wettbewerb genauer untersucht und analysiert. Welche Konkurrenten gibt es? Welche Stärken und Schwächen haben sie? Was ist ihr USP (Unique Selling Proposition)?
  5. Geschäftsmodell: Hier wird das Geschäftsmodell detailliert vorgestellt und erläutert. Wie generiere ich Umsatz? Welche Kosten entstehen mir? Welche Margen kann ich erwarten?
  6. Finanzierungsbedarf: In diesem Teil des Businessplans wird der Finanzierungsbedarf genannt und erläutert. Wie viel Geld brauche ich insgesamt? Wofür möchte ich das Geld verwenden? Welche Finanzierungsinstrumente gibt es?
  7. Risiken und Chancen: In diesem Teil werden Risiken und Chancen identifiziert und analysiert. Welche Risiken drohen dem Unternehmen? Wo bestehen Chancen für das Unternehmen?

Fazit:

Ohne einen Businessplan ist es schwer, das Unternehmen erfolgreich zu starten und zu führen. Denn dieser gibt Auskunft über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Unternehmens und legt damit die Grundlage für die finanzielle Planung, die Gründung und Führung des Unternehmens.

Über Redaktion

Chefredakteur