Dienstag , 6 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Allgemein » Chemie: Welche Arten von Gasen gibt es?
Chemie: Welche Arten von Gasen gibt es?
Gas, Bild: Unsplash

Chemie: Welche Arten von Gasen gibt es?

Die Chemie befasst sich als Naturwissenschaft mit den Eigenschaften verschiedenster Stoffe. Diese können flüssig, fest oder gasförmig sein. Doch vor allem im Hinblick auf Gase gibt es einiges zu beachten. Welche Arten von Gasen gibt es aus chemischer Sicht?

Die Arten von Gasen im Überblick

Grundsätzlich unterscheidet man in der Naturwissenschaft der Chemie zwischen 5 verschiedenen Gruppen, in die sich Gase unterteilen lassen. Man unterscheidet entzündbare Gase von gesundheitsgefährlichen Gasen, oxidierenden bzw. brandfördernden Gasen und chemisch instabilen Gasen. Zudem gibt es noch die Gruppe der inerten Gasen.

Inerte Gase reagieren nicht unter den vorherrschenden Betriebs- und Lagerbedingungen. Sie werden nicht in der Gefahrenstoffverordnung zugeordnet. Es handelt sich dabei beispielsweise um Argon, Stickstoff, Helium oder Kohlendioxid.

Chemisch instabile Gase hingegen sind Gase, welche unter den Lager- und Betriebsbedingungen durch katalytische Einwirkung von Fremdstoffen oder durch Energieeinwirkung eine exotherme Reaktion auslösen. Beispiele dafür sind Äthylen und Acetylen.

Zu den oxidierenden Gasen gehören alle Gase, die durch die Lieferung von Sauerstoff eine Verbrennung anderer Materialien verursachen können. Sauerstoff ist das beste Beispiel für brandfördernde Gase.

Entzündbare Gase hingegen haben in Luft bei rund 20 °C und einem Standarddruck einen Explosionsbereich haben. Von Standarddruck spricht man bei 101,3 kPa. Wasserstoff, Methan und Acetylen sind bekannte Beispiele für brennbare Gase.

Schwefelwasserstoff, Ozon und Kohlenmonoxid zählen zu den gesundheitsgefährlichen Gasen. Sie können beim Menschen Gesundheitsschäden hervorrufen. Gemäß CLP-Verordnung werden sie Gefahrenklassen zugeordnet.

Gase messen: So geht es

Wer sich in der Chemie mit Gasen befasst, sollte über das nötige Messwerkzeug verfügen. Doch was eignet sich in der Praxis? Meist werden zur Bestimmung von Gaskonzentrationen chemische Gassensoren benutzt. Diese reagieren auf ein oder mehrere Gase. Allerdings sollte man hier genau darauf achten, welches Messgerät man bei welchem Gas verwenden kann. Doch was passiert bei der Messung?

Durch eine chemische Reaktion werden die physikalischen Eigenschaften des Materials, aus dem der Sensor besteht, verändert. Diese können schließlich elektronisch gemessen werden. Wer nur die Menge von Gas messen will, kann auch einen Gasdurchflussmesser verwenden.

Über Redaktion

Chefredakteur