Donnerstag , 18 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Haus & Garten » Darum ist skandinavisches Design so beliebt
Darum ist skandinavisches Design so beliebt

Darum ist skandinavisches Design so beliebt

Dänemark, Schweden und Norwegen. Produkte aus diesen drei Ländern stehen voll im Trend. Sei es Kleidung, Deko oder Möbel. Neben der skandinavischen Lebenseinstellung ist es vor allem das Design aus dem hohen Norden, welches viele Menschen anspricht. Wir sind der Sache einmal auf den Grund gegangen.

Seit Jahren heißt es die glücklichsten Menschen leben in Dänemark. Krimis aus Skandinavien sind seit Jahren in den Bestseller-Listen ganze vorne. Schon unsere Kinder nehmen sich Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga oder die Kinder aus Bullerbü als Idol. Irgendwie zieht es uns alle Richtung Norden. Vielen Menschen, die genau dort ihren Urlaub verbringen, bringen sich Erinnerungsstücke mit und kaufen auch hier hin Deutschland ganz unbewusst skandinavisches Design. Man verbindet damit Gemütlichkeit und Funktionalität. Viele in Skandinavien entworfene Produkte sind zudem besonders zeitlos.

Unauffällig und gut zu kombinieren

Einer der Hauptgründe für die Beliebtheit ist sicherlich, dass es sich mal abgesehen von ein paar sehr grellen Kleidungsstücken aus Dänemark, meistens um sehr dezente Designs handelt. Klare Linien und dezenten Farben zeichnen Design Made in Skandinavien aus. Das gilt sowohl für Kleidung als auch die sehr beliebten Möbelstücke von Designern aus Schweden oder Dänemark.

Viele Urlauber gehen sogar ganz bewusst in ein dänisches Möbelhaus, wenn sie dort im Urlaub sind. Das Ziel ist selten große Möbelstücke zu kaufen. Man holt sich Inspiration und Ideen für eine Umgestaltung der heimische vier Wände. Meistens landen am Ende dann zumindest ein paar neue Elemente für die Dekoration auf dem Kassentisch.

Designer aus Skandinavien finden weltweit Anerkennung

Viele Designklassiker haben ihren Ursprung in Skandinavien. Hier hat man schon frühzeitig auf den weltweiten Vertrieb von hochwertigen Designermöbeln gesetzt. Zu Zeiten, als in Deutschland noch ausschließlich pragmatisch gedacht wurde und eine möglichst effiziente Produktion im Vordergrund stand, sind in den nordischen Ländern bereits Möbelstücke entstanden, die heute zu gefragter Second-Hand-Ware geworden sind. Vielen Menschen wünschen sich sogar Stücke, die sie aus ihrer Jungend können im Alter wieder zurück.

Einige der Designer sind zum Inbegriff eines Möbelstücks geworden und man verbindet ihren Namen überall mit Stuhl oder Lampe. Zu der großen Beliebtheit hat auch beigetragen, dass die Stücke preislich immer attraktiv waren. Obwohl es sich um sehr viel aufwendiger designte und produzierte Stücke handelt, waren sie gar nicht so viel teurer als Markenmöbel aus deutscher Produktion. Wer sich von der Masse absetzen wollte, der muss nur ein wenig mehr Geld ausgeben und ein Möbelhaus finden, welches ihm skandinavische Designermöbel liefern konnte.

Über Redaktion

Chefredakteur