Donnerstag , 18 Oktober 2018
Startseite » Haus & Garten » Der passende Zaun zu Ihrem Haus – Tipps zur Auswahl
Der passende Zaun zu Ihrem Haus – Tipps zur Auswahl

Der passende Zaun zu Ihrem Haus – Tipps zur Auswahl

Der eigene Zaun ist wie eine Visitenkarte für das eigene Haus. Er ist häufig das erste, was Passanten im Vorbeigehen vom eigenen Grundstück sehen. Deshalb ist es gut, wenn der Gartenzaun auch zum zugehörigen Garten und Haus passt. Damit Sie einen passenden Zaun für Ihr Grundstück finden, folgt eine Übersicht über verschiedene Zaunarten. Denn jede Hausfassade und jeder Garten hat unterschiedliche Anforderungen an einen Zaun. Von der Grundstücksbegrenzung bis hin zum Sichtschutz.

Maschendrahtzaun oder Schmuckzaun

Der alte, marode Gartenzaun soll ersetzt werden oder ein neues Grundstück soll eingezäunt werden? Dann planen Sie am besten im Voraus ihren nächsten Zaun. Um einen Überblick zu geben über Vor- und Nachteile der verschiedenen Zäune und welche Zaunart gut zu Ihrem Garten oder Haus passt, werden nun die geläufigsten Zäune kurz vorgestellt. Es muss nicht immer Maschendrahtzaun sein.

Zäune aus Holz

Der Holzzaun gehört zu den Klassikern in deutschen Gärten. Optisch passt er gut in Kombination mit dichten Pflanzen und Bäumen. Durch sein natürliches Material passt der Holzzaun zu ländlichen oder naturnahen Häusern. Neben den herkömmlichen Bauformen wie dem Latten-, Bohlen-, Staketen- und Jägerzaun, lassen sich auch viele weitere dekorative Zäune aus Holz herstellen. Ein gutes Material, falls Sie ihren Zaun vielleicht selber bauen möchten.

Vorteile eines Holzzauns sind der geringe Anschaffungspreis und das leichte Einfügen zu bisherigen Gartenbauten. So kann ein Holzzaun gut in eine Lärmschutzwand übergehen.

Die begrenzte Lebensdauer bei Holzzäunen kann natürlich durch fachgerechten Anstrich und Imprägnierung erhöht werden. Eine Sonderform bildet hier der Staketenzaun. Durch die nachhaltige Herstellung und das pflegeleichte Akazienholz wird eine Lebensdauer von über 20 Jahren erreicht.

Metall, Draht und Gitter

Gitter- und Drahtzäune kennt man auch aus vielen deutschen Gärten. Ein Hingucker ist der typische Maschendrahtzaun natürlich nicht, aber Drahtgeflechtszäune bringen ihre eigenen Vorteile. Lange Grenzen können preiswert und mit einfacher Montage umgrenzt werden. Für den Pflanzenliebhaber bietet er auch eine optimale Rankhilfe für viele Kletterpflanzen. Zudem können Gitterzäune praktisch mit einem Tor versehen werden und bilden so einen sicheren Schutz.

Für alte Stadthäuser oder den zeitlosen Look empfehlen sich Eisen- oder Aluminiumzäune.  Ein Vorteil ist die geringe Pflege durch die Pulverbeschichtung. Die Gitter müssen nur gelegentlich gereinigt werden. Nachteile sind daher aber der höhere Preis und Montage. Statt Pfosten werden häufig gemauerte Pfeiler eingesetzt.

Stein und Glas: Zeitlos oder modern?

Sie möchten keinen Zaun von der Stange für Ihr Grundstück? Durch einen Zaun aus Stein oder Glas lässt sich jeder Carport veredeln. Einmal aufgebaut hält ein Steinzaun fast für die Ewigkeit. Trotzdem muss der Zaun von Moos und anderem Unkraut gereinigt werden. Optisch passt ein Steinzaun zu größeren Häusern oder Villen. Der Zaun sollte also dem Anwesen entsprechen.

Der Glaszaun gehört zu den exotischen Exemplaren. Passend zum dazugehörigen Designerhaus. Er lässt sich einfach reinigen und sieht einfach gut aus. Nachteil bei Glas: Bruchgefahr. Mit einem Zaun aus Glas wird Ihr Grundstück zum Hingucker in der Nachbarschaft.

Sie sehen, die Auswahl an Zäunen ist groß. Aber für welchen Zaun Sie sich entscheiden, liegt im Endeffekt an Ihnen. Solange der Zaun Ihnen gefällt, haben Sie die richtige Entscheidung getroffen.


Über Redaktion

Chefredakteur