Donnerstag , 18 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Beruf & Bildung » Detekteien zur Ermittlung von Wirtschaftskriminalität im Gesundheitsbereich
Detekteien zur Ermittlung von Wirtschaftskriminalität im Gesundheitsbereich

Detekteien zur Ermittlung von Wirtschaftskriminalität im Gesundheitsbereich

In Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München konzentriert sich neben der Bevölkerungsdichte auch die Kriminalität und die Korruption. Besonders in der Wirtschaft aber auch im Gesundheitswesen wird mit Bestechung und Betrug viel Geld erwirtschaftet. Für die Ermittlung zum Tatbestand der Bestechlichkeit ist es oft notwendig auf die Arbeit von Privatdetektiven zurückzugreifen. Dabei sind diskretes Vorgehen und eine langjährige Erfahrung erfolgsentscheidend.

Betrug im Gesundheitswesen

Zum diesjährigen Kölner Kolloquien zur Wirtschaftskriminalität trafen sich zahlreiche Gäste und renommierte Referenten. Fachleute aus den Bereichen Rechtspolitik, Gesundheitswesen, der Wissenschaft und der Rechtspraxis sprachen dort über eine aktuelle Entwicklung im Bereich der Wirtschaftskorruption im Gesundheitswesen. Dabei ging es nicht nur um die Bestechlichkeit, sondern um Abrechnungsbetrug auf Kosten der Krankenkassen und natürlich der Patienten. Im Rahmen der Tagung, die im Februar 2016 stattfand, wurde über folgende Themen referiert:

  • Korruption im Gesundheitswesen. Referent Prof. Dr. Gerhard Dannecker
  • Prävention im Gesundheitsbereich. Referent Dr. Holger Diener
  • Die Realität von Korruption im Gesundheitswesen. Referent Prof. Dr. Ralf Kölbel
  • Untreue im Gesundheitswesen. Referent Prof. Dr. Michael Lindemann

Eine vollständige Liste der Referenten und deren Themenpräsentationen finden Sie zum Nachlesen hier: Rechtswissenschaftliche Fakultät – Universität zu Köln

Verdeckter Einsatz und Observation durch Detektive

Für das Vorgehen gegen die Missstände ist es meist schwer möglich offen zu ermitteln. Das Verschwinden von Beweisen wie Schriftstücke und andere Unterlagen erschwert das Vorgehen der Kriminalbeamten. Um den Ermittlungsverdacht so gering wie möglich zu halten, ist es sinnvoll den Einsatz von Detektiven zu beauftragen. Bei der Kölner Detektei Lentz wird bereits seit 1995 erfolgreich ermittelt. Die komplexen Einsatzkriterien im Wirtschaftsbereich erfordern neben geeigneter Detektive auch eine klare Zertifizierung eigener Prozesse und Vorgehensweisen durch den TÜV. Folgende Grundsätze bieten den Mandanten Klarheit für eine Beauftragung von Wirtschaftsdetektiven:

  • eine langjährige Branchenerfahrung
  • Kundenbetreuung der Detektei, ausgerichtet auf Vertrauen und nachhaltige Kundenfürsorge
  • Themenradar zur Sicherung der Objektivitätsbewahrung
  • proaktives Auftreten durch Reportings und weiterer Informationsübermittlung
  • Kontrolle der Arbeit und Zielsetzung
  • geprüfte Arbeitsprozesse und zertifiziertes Qualitätsmanagement

Neben diesen “Inneren Werten“ die bei oft schwierigen Aufträgen und Sachlagen Transparenz schaffen, ist es wichtig, wie die Detektive an die Arbeit gehen. Dafür ist ein durch die ZAD (Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe) ausgebildetes und fest beschäftigtes Fachpersonal notwendig. Eine Auftragsvergabe an freie Mitarbeiter entspricht im Zweifel hingegen nicht den allerhöchsten Kriterien, die zur wichtigen Kommunikation und der Handhabung sensibler Daten wichtig sind. Neben dem qualifizierten Personal mit Erfahrung und Qualifikation ist eine professionelle und moderne Arbeitsausstattung der Detektive grundlegend. Das betrifft nicht nur das Handwerkszeug zur Observation, auch die verschlüsselte Datenlieferung und die digitale Kommunikation erfolgt nach den neuesten Verschlüsselungsverfahren.

Für Unternehmensjuristen aus der Gesundheitsbranche ist die Beauftragung von „Diensten höherer Art“ eine äußerst diskrete Angelegenheit. Dafür ist von der Detektei unbedingt Diskretion zu erwarten.

Über Redaktion

Chefredakteur