Donnerstag , 5 August 2021
ANZEIGE: Startseite » Finanzen & Versicherung » Die größten Kryptowährungen der Welt 
Die größten Kryptowährungen der Welt 

Die größten Kryptowährungen der Welt 

Bei Kryptowährungen handelt es sich um digitale Finanzmittel, die von den Usern getauscht und gehandelt werden können. Nicht wie es bei anfassbarem Geld ist, sind virutelle Währungen ausschließlich digital. Und genau deshalb befinden sich Kryptowährungen außerhalb der Macht von Banken und Regierungen.

Keine staatliche oder private Institution des Geldwesens hat einen Einfluss auf eine Kryptowährung. Mittlerweile existieren über 5 000 verschiedene Kryptowährungen, über die sich zum Beispiel via der Bewertungen auf dem Vergleichsportal von DeCollected.reviews mehr erfahren lässt. Über die größten Kryptowährungen der Welt haben wir für euch recherchiert.

Bitcoin schrieb als erstes virtuelles Zahlungsmittel Geschichte

Im Jahr 2008 wurde nicht nur die Domain bitcoin.org von einem gewissen Satoshi Nakamoto registriert sondern auch ein Whitepaper vorgestellt, das das Zahlungssystem des damals noch unbekannten Bitcoin beschrieb. Es sollte Benutzern es ermöglichen, dass Transaktionen auf Investitionsplattformen zwischen zwei Personen virtuell übertragen werden können. Nachdem bereits in den 1990er Jahren erste Versuche zur Entwicklung einer digitalen Währung scheiterten, gelang dies letztendlich erstmals mit dem Bitcoin erfolgreich.

Bis heute rätselt die Welt darüber, wer Satoshi Nakamoto in Wahrheit ist. Man weiß nicht, ob es sich hierbei um eine Frau, einen Mann oder gar lediglich um das Pseudonym einer ganzen Gruppe handelt. Zu einem historischen Zeitpunkt avancierte der 3. Januar 2019, da an diesem Tag die ersten 50 Bitcoins und somit die erste digitale Währung auf den Markt gekommen ist.

Etherum gilt als die Nummer 2 unter den Kryptowährungen

Das Whitepaper, welches das technische Konzept von Ethereum definiert, wurde im Jahr 2013 von dem russischen Softwareentwickler Vitalik Buterin kreiert und der Öffentlichkeit am 24. Januar 2014 erstmals im Rahmen der North American Bitcoin Conference in Miami vorgestellt. Zu den Kernentwicklern dieser digitalen Währung gehörten neben Vitalik Buterin auch Anthony Di Lorio, Charles Hoskinson und Mihai Alisie, aber auch das extra hierfür gegründete Unternehmen Ethereum Switzerland GmbH mit Sitz in der Schweiz.

Während Bitcoin weiter verbreitet ist und sich zu einer international anerkannten virtuellen Währung entwickelte, kann man Ethereum ausschließlich als Zahlungsmittel für Transaktionen von Dapps (Digital Applications) im zugehörigen Etherum-Netzwerk benutzen.

Auch Ripple ging aus einer Idee für sichere Transaktionen hervor

Erste Ideen und auch ein Prototyp für Ripple entstanden durch den kanadischen Programmierer Ryan Fugger aus Vancouver, der sein dezentralisiertes virtuelles Währungssystem 2004 noch RipplePay nannte und im Jahr darauf in Betrieb nahm. Sein Projekt übergab der Kanadier im Jahr 2012 an Chris Larsen und Jed McCaleb, die nachfolgend das Unternehmen Open Coin in den Vereinigten Staaten gründeten.

Ab diesem Zeitpunkt wurde Ripple als sich auf die Abwicklung von Transaktionen per Kreditinstitute konzentrierendes Protokoll weitergeführt. Seine Bezeichnung ist erst seit dem Jahr 2015 offiziell, nachdem es 2013 noch in Ripple Labs umbenannt wurde.

Über Redaktion

Chefredakteur