Donnerstag , 18 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Haus & Garten » Diese Einrichtung passt zu mir! Einrichtungstipps von A bis Z
Diese Einrichtung passt zu mir! Einrichtungstipps von A bis Z

Diese Einrichtung passt zu mir! Einrichtungstipps von A bis Z

Endlich in den eigenen vier Wänden angekommen – egal wie groß sie sind – stellt sich die Frage: und nun? Denn kahle Wände und leere Zimmer sind langweilig. Nur die passende Einrichtung und Dekoration verwandelt deine Räume in ein echtes Zuhause.

Doch wie gibt man einem Raum eine persönliche Note? Welche Einrichtung passt zu welchem Menschen?

Einrichtungsstile – das passt zu dir

Rustikal, Landhausstil, modern, mediterran… Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Einrichtungsstilen, die sich in jeder Saison ändern. Wichtig ist: richte dich nicht streng nach Magazinen und online Tipps. Besser ist es, dir einen eigenen Stil zu suchen, der genau zu dir passt. Es ist schließlich dein Zuhause – und das kannst du ruhig jedem Besucher zeigen. Alles hängt also stark davon ab, was du für ein Mensch bist.

Ordentlich und genau – sorge für viele Ordnungssysteme, Stauraum, kleine und sortierbare Schubladen.

Verspielt und quirlig – bunte Farben von der Tapete bis zur Deko sind das Richtige für dich.

Reiselustig – eine große Landkarte, viel Platz für Mitbringsel und Bilder sollten helfen, dich wohl zu fühlen.

Einrichtung für Reiselustige

Wenn du gerne reist, dekoriere deine Wohnung doch mit vielen Reiseerinnerungen und vielleicht einer Weltkarte auf der alle bereisten Orte gekennzeichnet sind.

Diese Einrichtung passt zu jedem

Am wichtigsten ist immer, deine Lieblingsorte im Haus oder der Wohnung in den Fokus zu stellen. Wer nicht gerne kocht, muss auch nicht liebevoll die Küche einrichten, dekorieren und mit passenden Utensilien ausstatten. Wenn du gern liest, halte dir eine Ecke als Leseecke frei und tapeziere sich eventuell anders. Ein gemütlicher Sessel, eine Lampe, ein passender Beistelltisch und ein großer Regal in der Nähe – voila, passt genau zu dir. Ein Workaholic fokussiert sich auf den Schreibtisch und alles in der Nähe: ausreichende Beleuchtung, Stauraum, Regale und Schränke in Reichweite, Arbeitsmaterialien in modernen Designs und ein passender Stuhl. Ein Film-Fan legt lieber Wert aufs Wohnzimmer und verwandelt es mit einem großen Fernseher, DVD Regalen, einem bequemen Sofa und einem Couchtisch in ein Heimkino.

Geschmäcker können sich ändern

Heute noch ein Fan der 50er, morgen futuristisch-modern? Meinungen ändern sich, auch, wenn es um Einrichtung geht. Selbst eine zeitlose Einrichtung, die zu jedem Geschmack passt, wird irgendwann eintönig. Um dem vorzubeugen und sicherzustellen, dass du immer eine Einrichtung hast, die genau zu dir passt, solltest du dich auf kleine Einrichtungsgegenstände konzentrieren. Ein ganzer Bett oder eine Regalwand auszutauschen, weil sie dir nicht mehr gefallen, wird schwer.

Such deine großen Möbel also lieber neutral und zeitlos aus und drücke deine persönlichen Vorlieben mit kleineren Gegenständen aus: Dekoration, Kissen, Bettwäsche, Poster, Bilder und dergleichen. Diese können schnell ausgewechselt werden, wenn du zu viel von ihnen hast oder sie nicht mehr zu dir passen. Eine große Auswahl an solchen kleinen Dingen und Wohnaccessoires findest du z. B. bei Designseller. Auch variable Einrichtungsgegenstände sind ideal für alle, die sich gern neu erfinden: alles, was man wenden, auswechseln und ergänzen kann.

Einrichtung der Küche

Wenn die Küche dein Lebensmittelpunkt ist, dann richte Sie auch so ein.

Ich habe nur kleine Räume – welche Einrichtung passt zu mir?

Kaum Platz zum Abtrocknen im Bad und nur zwei Herdplatten in der Küche? Keine Sorge – auch kleine Zimmer lassen sich individuell einrichten. Kleine Räume sind keine Ausrede! Auch auf wenigen Quadratmetern finden sich Lösungen für eine individuell passende Einrichtung.

[su_box title=“Hier sind einige Ideen:“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]
  • im Bad für farbige Akzente in passenden Kontrasten sorgen, indem Duschvorhänge, Seifenspender, Handtücher, Spiegeldekoration, Teppich und Klodeckel auf einander abgestimmt werden
  • in der Küche helfen Bilder an den Wänden, farbige Sortiersysteme, Magnete am Kühlschrank und buntes Geschirr, den Raum aufzulockern
  • kleine Einraumwohnungen sollten clever in Bereiche abgetrennt werden: ein freistehendes Regal wirkt als Raumteiler und bietet doppelt Stauraum, da es von beiden Seiten benutzbar ist; ein Schreibtisch oder ein Sofa können ebenso als Abgrenzung dienen
  • ein absolutes Muss sind Ordnungssysteme: ob Regale, Schubladen oder Bettkästen – alles, in dem sich etwas verstauen lässt, ist genau das Richtige. Am Besten mit Schiebetüren, die nehmen weniger Platz weg
  • viele kleinen Lichtquellen statt einer hellen Deckenleuchte können helfen, einen Raum in kleinere Bereiche zu gliedern. Licht und Schatten wirken dann wie Raumteiler
  • Flexibilität ist wichtig – ausziehbare Möbel, schwenkbare Zusätze oder Verlängerungen lassen sich praktisch verstauen, bieten aber dennoch genug Platz für alle Zwecke, wenn sie gebraucht werden[/su_box]
Wohnaccessoires kaufen

Kleine Wohnaccessoires, aber auch Lampen schaffen Atmosphäre und Wohngefühl.

Ich habe ein kleines Budget – welche Einrichtung passt zu mir?

Hier gelten zwei Grundsätze: „weniger ist mehr“ und „Fokus auf kleine Dinge“. Wie oben schon beschrieben, sollten große Möbel klassisch und neutral ausgesucht werden, damit sie nicht aus einer Laune heraus ausgetauscht werden müssen. Kleine Deko-Objekte sind günstig. Poster oder eigene Fotos in passenden Rahmen, Arbeitsmaterialien oder Vorhänge lassen sich schnell austauschen, wenn die Mode oder deine Meinung sich verändert hat. Am Besten sind Einrichtungsgegenstände, bei denen du Deko und praktischen Nutzen verbinden kannst. Bettwäsche und Kissen braucht man sowieso – wähl sie also nach deinem Stil aus. Buchstützen sind ebenso wichtig und können auch individuell passend ausgewählt werden. Und wer kein Geld für eine komplett neue Tapete hat, bringt eben nur eine farblich passende Bordüre an, welche die Einrichtung unterstützt.

Denk unkonventionell: Niemand würde Taschentücher als Deko-Artikel anbieten, aber die bunten Schachteln in schicken Designs setzen einen Farbakzent in jeden Raum. Praktisch sind sie auch – und nach wenigen Wochen kannst du das Design auswechseln. Auch Blumen – natürlich in den passenden Töpfen – sind eine billige Einrichtung. Man kann ganz unterschiedliche Effekte erreichen – ein Kaktus passt eher in einen rustikalen Raum, große und farbenfrohe Blüten in ein verspieltes Zimmer und grüne Pflanzen ohne Blüten kommen als optische Auflockerung in ein schlichtes weißes Zimmer. Und wer kein Geld für Blumen hat, macht einfach einen Spaziergang durch den Park oder einen Wald – je nach Jahreszeit lassen sich die interessantesten Pflanzen und Fundstücke sammeln, die garantiert niemand sonst hat. Ganz ohne neue Anschaffungen lässt sich dein Bücherregal als Einrichtung verwenden: schon mal darüber nachgedacht, deine Bücher als Regenbogen zu sortieren? Das lockert einen einfarbige Raum auf und entlockt einem Besucher das ein oder andere Schmunzeln.

[su_box title=“Die wichtigsten Tipps noch einmal zusammengefasst – so findest du eine Einrichtung, die zu dir passt:“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]

1. Sei individuell!: Kopiere keine fremden Einrichtungsideen, orientiere dich aber an ihnen.
2. Du, du, du!: Richte deine Räume passend zu deinem Charakter ein und lege besonderen Wert auf einen Lieblingsort.
3. Bleib flexibel!: Kleine Einrichtungsgegenstände und auswechselbare Optionen machen jedes Design zeitlos.
4. Sei realistisch!: Schaffe dir neutrale Möbel an, damit du sich nicht austauschen musst – deine persönliche Einrichtung drückst du lieber mit kleinen, billigeren Gegenständen aus.
5. Hab ich schon!: Nutze alltägliche Dinge, die du sowieso kaufen musst, als Einrichtung und Dekoration.
6. Zu klein? Gibt’s nicht!: auch kleine Räume können mit Ordnungssystemen und cleverer Nutzung vergrößert werden
7. Inspiration ist überall!: auf Reisen, zu Besuch bei Freunden oder im Einrichtungskatalog – Ideen zum Weiterentwickeln und Anpassen sind schnell gefunden.
8. Extravagant – na klar!: Erlaubt ist immer, was gefällt. Es ist deine Einrichtung, sie muss nur dir gefallen – egal wie quirlig, bunt und speziell du bist.[/su_box]

Bilder:
Titelbild: Urheber: tzido / 123RF Stockfoto
Wohnungseinrichtung für Reiselustige – Urheber: bialasiewicz / 123RF Stockfoto
Kücheneinrichtung – Urheber: iriana88w / 123RF Stockfoto
Wohnaccessoires kaufen – Urheber: lightpoet / 123RF Stockfoto

Über Katrin Eisenberg