Samstag , 17 August 2019
Startseite » Familie & Freizeit » Diese Tricks sollte jeder Heimwerker kennen
Diese Tricks sollte jeder Heimwerker kennen

Diese Tricks sollte jeder Heimwerker kennen

Jeder Handwerker ist in der Lage, viele Tätigkeiten selbst durchzuführen. Hierfür bedarf es nur die notwendige Ausstattung und dem notwendigen Fachwissen. In der Regel werden solche Arbeiten in einem Keller durchgeführt, wo sich auch die notwendigen Utensilien befinden. Eine richtig eingerichtete Werkstatt bietet dabei den Vorteil, dass das Werkzeug immer griffbereit ist.

Die geeignete Räumlichkeit

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Durchführung von handwerklichen Tätigkeiten ist die richtige Räumlichkeit. Vor allem wenn die Verwendung von größerem Werkzeug oder Maschinen geplant ist, sind Wohnräume nicht geeignet.

Außerdem kommt es vermehrt zu Staub- bzw. Schmutzbildung, welche man auch im Anschluss ordnungsgemäß entfernen muss. Sollten Farben oder Chemikalien zum Einsatz kommen, muss man unbedingt auf eine gute Belüftung achten. Das liegt daran, da die entstehenden Dämpfe schädlich für die Gesundheit sind.

Eine geeignete Lüftungsanlage sorgt dafür, dass der Raum nach kürzester Zeit wieder gut durchlüftet ist. Für eine Be- bzw. Entlüftung kann man ein einfaches Gebläse oder einen Radiallüfter nutzen. Solche Geräte arbeiten sehr zuverlässig und schnell. Trotzdem ist es wichtig, dass die Geräte bezüglich der Leistung zur Größe des Raumes passen.

Die richtige Beleuchtung und Stromversorgung

Damit man sämtliche Arbeiten optimal ausführen kann, muss auch eine ausreichende Beleuchtung vorhanden sein. Vor allem bei einer feinfühligen Tätigkeit, beispielsweise Reparaturen von Geräten, ist die ausreichende Beleuchtung besonders wichtig. Für Außenarbeiten können Beleuchtungsständer eine große Hilfe sein.

Generell sollten die Lichtquellen ausreichend dimensioniert sein, damit man sämtliche Elemente erkennen kann. Doch nicht nur die Beleuchtung ist wichtig, auch an die Stromversorgung muss man denken. Vor allem, wenn Maschinen zum Einsatz kommen, sollten mehrere Steckdosen in der Nähe sein.

Steckdosenleisten sind für leistungsstarke Maschinen nicht zu empfehlen, da die Steckerleisten sehr oft an die Kapazitätsgrenze kommen. Alternativ kann man selbstverständlich Geräte mit Akkus verwenden. So kann man Maschinen, beispielsweise Stichsäge, Schrauber und Bohrer, unabhängig von einer Stromquelle verwenden. Wie die Tauchsäge zur Marke Scheppach.

Kein Meister fällt vom Himmel

Jeder fängt klein an. Das gilt selbstredend auch im handwerklichen Bereich. Besonders Hobbyhandwerker kommen sehr oft an ihre Grenzen, doch das ist noch lange kein Grund um aufzugeben. Wer sucht, wird auch in den schwersten Fällen eine passende Lösung oder einen Weg finden.

Eine optimale Vorbereitung auf das anstehende Projekt ist besonders wichtig. Hierfür sollte man sich über den Ablauf im Klaren sein. Zudem sollte man wissen, welches Werkzeug man für welchen Arbeitsschritt benötigt. Ein Messer ist immer ratsam dabei zu benutzen, sei es zum Durchschneiden oder anzeichnen. Im Internet findet man viele Anleitungen, welche als Vorlage oder Anregung genutzt werden können.

Niemals den Kopf in den Sand stecken! Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl für die Arbeit, und wenn es mal trotz Anleitung nicht funktionieren sollte, kann man sich immer noch fachliche Hilfe holen.

Renovierungsarbeiten

Viele Renovierungsarbeiten kann man ohne großen Aufwand selber durchführen. So ist es möglich Kosten zu sparen und die Eigenleistung steigert nebenbei das Selbstbewusstsein.

Ein gut ausgestatteter Werkzeugkoffer mit allen wichtigen Werkzeugen und Utensilien dient als Basisausstattung. Wer hochwertiges Werkzeug verwendet, erleichtert sich die Arbeit umso mehr. So muss eine festsitzende Schraube oder ein Nagel kein Grund zum Aufgeben werden.

Da Renovierungsarbeiten gut planbar sind, kann man im Vorfeld planen, wann welche Tätigkeiten durchzuführen sind. Durch mehrmaliges Arbeiten kommen mit der Zeit eine gewisse Routine und Selbstverständlichkeit auf.


Über Redaktion

Chefredakteur