Sonntag , 16 Dezember 2018
Startseite » Urlaub & Reisen » Dort leben, wo andere Urlaub machen: So klappt das Auswandern nach Mallorca
Dort leben, wo andere Urlaub machen: So klappt das Auswandern nach Mallorca

Dort leben, wo andere Urlaub machen: So klappt das Auswandern nach Mallorca

Mehr als vier Millionen Deutsche verbringen ihren Urlaub auf Mallorca. Ein Großteil der Urlauber kehrt regelmäßig auf die Baleareninsel zurück, manche von ihnen bleiben dauerhaft. Nicht nur aufgrund der touristischen Beliebtheit gilt Mallorca als das 17. Bundesland, es gibt auch eine große Anzahl deutscher Einwohner auf der Insel. Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr und milden Wintermonaten ist Mallorca das ideale Ziel, um dem wechselhaften Wetter in Deutschland zu entfliehen. Wenn auch Sie mit dem Gedanken spielen, sich dort niederzulassen, wo andere Urlaub machen, zeigen wir Ihnen, wie es mit dem Hauskauf auf der Baleareninsel klappt.

Die Immobiliensuche

Mallorca gilt als das Traumziel schlechthin für viele deutsche Auswanderer. Etliche Sonnenstunden, die Vielseitigkeit der Insel und die Herzlichkeit der Mallorquiner scheint für so manchen der Inbegriff einer perfekten Zukunft zu sein. Ob der Start in ein neues Leben oder als herrlicher Alterswohnsitz, Gründe für die Auswanderung gibt es viele.

Doch die Immobiliensuche auf Mallorca ist nicht immer leicht. Bei der großen Fülle an schönen Stränden und traumhaften Landschaften fällt es schwer, sich für die neue Heimat zu entscheiden. Wer ein Haus oder eine Wohnung auf Mallorca kaufen möchte, sollte sich daher an einen deutschsprachigen Immobilienmakler wenden. Die Makler von mallorcaresidencia.com sind Experten auf ihrem Gebiet und helfen ihren Kunden dabei das richtige Heim zu finden. Sie kennen die Vor- und Nachteile einzelner Regionen und wissen, wo, abhängig von den eigenen Wünschen, der Start in eine neue Zukunft gelingt.

Formalitäten und Anmeldung

Ist das neue Zuhause ausgemacht, benötigen die neuen Besitzer eine spanische Steueridentifikationsnummer für den Hauskauf. Diese erhalten sie auf Mallorca bei einer Behörde oder im Spanischen Konsulat in Deutschland. Es ist zudem ratsam, ein Bankkonto auf der Baleareninsel einzurichten. Dies erleichtert nicht nur den Zahlungsvorgang ungemein, der Einsatz deutscher Bankkarten im Ausland ist meist mit teuren Kosten verbunden. Außerdem hilft es bei der Jobsuche, ein spanisches Konto vorweisen zu können.

Um sich auf Mallorca anzumelden, haben die Einwanderer spätestens drei Monate Zeit. Dafür benötigen sie einen gültigen Personalausweis und die Identifikationsnummer. Wer dauerhaft auf Mallorca bleibt, muss zudem die Krankenversicherung wechseln. Rentner, die ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen, können unter bestimmten Voraussetzungen bei ihrer deutschen Krankenkasse bleiben.

Die ersten Wochen in der neuen Heimat

Ist der Umzug geschafft, sind die ersten Wochen als neuer Bewohner auf Mallorca sehr entscheidend. Es gilt, Fuß zu fassen und sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Wer nicht seinen Alterswohnsitz auf die Insel verlegt, muss eine neue Arbeitsstelle, sowie unter Umständen Kindergarten- oder Schulplatz finden. Um die Anfangszeit möglichst Gelassen zu überstehe, empfiehlt es sich, bereits von Deutschland aus Bewerbungen zu schreiben und Kontakt mit möglichen Schulen aufzunehmen. So lässt sich sorgenfrei und gut organisiert in das neue Leben auf Mallorca starten.


Über Redaktion

Chefredakteur