Donnerstag , 5 August 2021
ANZEIGE: Startseite » Haus & Garten » Gartenschlauch kaputt: Was nun?
Gartenschlauch kaputt: Was nun?

Gartenschlauch kaputt: Was nun?

Hat der Gartenschlauch ein kleines Leck oder gar keinen Riss? So etwas passiert leider schnell, umso ärgerlicher ist es dann, wenn der Schlauch schier nicht mehr zu gebrauchen ist. Allerdings ist hier in den meisten Fällen keine Neuanschaffung notwendig, denn Gartenschläuche können ganz einfach selbst repariert werden. Wie das funktioniert und in welchen Fällen sich eine Reparatur lohnt, erklärt dieser Artikel.

Gartenschlauch flicken

Den Gartenschlauch bei einem Riss zu flicken, ist wohl die üblichste Methode, ihn zu reparieren. Hierfür benötigt man einfach ein passendes Gewebeband oder ein universales Dichtungsband. Welches Band für den Gartenschlauch passt, hängt davon ab, aus welchem Material er gefertigt ist. Wichtig ist beim Kauf allerdings immer, dass das Gewebeband maximal flexibel ist und selbstverständlich wasserfest.

Hat man sich das Band gekauft, kann es auch schon an die Reparatur gehen. Hierfür wird der Gartenschlauch gründlich getrocknet, denn es darf sich keine Feuchtigkeit mehr auf der Oberfläche befinden, wenn das Gewebeband zum Einsatz kommt. Begonnen wird mit dem Flicken direkt an der defekten Stelle. Je nach Größe des Lecks wird das Gewebe- oder Dichtungsband noch zwei- bis dreimal um den Gartenschlauch gewickelt. Und schon ist der Schlauch wieder einsatzbereit!

Allerdings gilt zu beachten, dass diese Reparaturmethode nicht als dauerhafte Lösung gesehen werden darf. Wer den Gartenschlauch daher häufig in Benutzung hat, wird bald wieder mit einem Wasseraustritt rechnen müssen. Vorübergehend funktioniert das Flicken allerdings sehr gut und effizient.

Gartenschlauch mit Verbindungsstück reparieren

Die zweite Methode, um einen Gartenschlauch zu reparieren, ist es, ihn mit einem Verbindungsstück zu versehen. Dafür eignen sich gängige Storz Kupplungen, welche stabil sind und kein Wasser nach außen treten lassen.

Hierfür wird der Schlauch einfach an der defekten Stelle abgeschnitten. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Schnitt möglichst präzise und gerade ist. Dasselbe wiederholt man auf der anderen Seite des Risses, sodass man zwei gerade Schlauchenden vorliegen hat. Anschließend kommt die Storz Kupplung zum Einsatz. Diese wird nun einfach zwischen die zwei Schlauchteile montiert und so fest verschraubt, dass der Gartenschlauch wieder ganz ist. Diese Methode dient als permanente Lösung, da der Schlauch stabil zusammengehalten wird und es keine defekte Stelle mehr gibt.

Über Redaktion

Chefredakteur