Freitag , 9 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Finanzen & Versicherung » Gewinnchancen beim Lotto verbessern – mit Systemlotto kein Problem
Gewinnchancen beim Lotto verbessern – mit Systemlotto kein Problem
Hermann / Pixabay

Gewinnchancen beim Lotto verbessern – mit Systemlotto kein Problem

Dass die Gewinnchancen beim Lottospiel im Grunde recht niedrig sind, dürfte allgemein bekannt sein. Zumindest wenn es um den ganz großen Jackpot geht. Aber auch in den mittleren Gewinnklassen liegt die Wahrscheinlichkeit noch immer nicht sehr hoch. Spieler müssen sich allerdings nicht nur auf das Glück verlassen. Es gibt durchaus die eine oder andere Möglichkeit, die Gewinnaussichten signifikant zu verbessern. Wir zeigen, wie es genau geht.

Wie hoch sind die Lotto-Wahrscheinlichkeiten?

Lotto-Anbieter, egal ob lokal oder im Internet, haben keinen Einfluss auf die statistischen Wahrscheinlichkeiten eines Treffers. Die Bestimmung der Gewinnchancen einer jeden Lotterie ist reine Mathematik. Die Anzahl der auszuwählenden Zahlen für den Tipp (meist bestehend aus Hauptzahlen sowie die Zusatzzahlen) spielen bei der Berechnung eine Rolle, da sich hieraus eine bestimmte Menge an verschiedenen Kombinationen bilden lässt.

Gibt es zum Beispiel eine Million Zahlenkombinationen, aus der nur eine einzige für die Vergabe des Hauptgewinnes gezogen wird, so ist die Gewinnchance mit 1:1.000.000 angegeben. Je nach Spielformel und Regeln der Lotterie werden zum Teil sogar aus mehreren Millionen möglichen Zahlenkombinationen eine oder zwei Zahlenreihen gezogen, die man voraussagen bzw. „richtig tippen“ muss, um den großen Gewinn zu erzielen.

Diese Gewinnzahlen werden bei einer Ziehung nach dem Zufallsverfahren ermittelt, sodass beim Zahlenlotto letztlich stets das Glück bzw. die Statistik entscheidet. So ergeben sich für die bekanntesten Lotterien die folgenden Gewinnchancen:

  • Lotto 6aus49: Die Wahrscheinlichkeit, bei dieser Lotterie den Hauptgewinn zu erzielen, liegt bei 1:139.838.160, da es rund 140 Millionen Zahlenkombinationen gibt. Für einen Gewinn in der kleinsten von neun Gewinnklasse gelten Wahrscheinlichkeiten von 1:76.
  • Eurojackpot: In der ersten Gewinnklasse gelten Chancen von 1:95.344.200. Es gibt 12 Gewinnstufen. Die Wahrscheinlichkeit, in Klasse 12 einen Gewinn zu erzielen, liegt bei 1:42.
  • Glücksspirale: Hier betragen die Gewinnchancen für die Sofortrente 1:5.000.000. Es gibt sieben verschiedene Gewinnstufen. Die Chance, die unterste zu erreichen, beträgt 1:10.
  • Euromillionen: Bei dieser Lotterie liegen die Gewinnchancen in der untersten der 13 Klassen bei 1:22. Die Chance, den Jackpot in Klasse 1 zu gewinnen liegt bei 1:139.838.160.

Denjenigen, die angesichts solcher Zahlen die Hoffnung aufgeben, können wir beruhigen. Ja, den Hauptgewinn gibt es sehr selten, aber es muss nicht immer die höchste Gewinnstufe sein. Wer nicht willkürlich, sondern mit System spielt, kann auf lange Sicht beim Lotto immer wieder lukrative Gewinne erzielen – auch abseits des großen Jackpots. So kann man sowohl am Kiosk als auch im Internet seine Trefferchancen beim Lottospiel erhöhen – und zwar mit Systemspielen, bei denen, wie der Name schon sagt, systematisch getippt wird.

Was sind Systemspiele?

Bei einem „normalen“ Lottoschein tippt der Spieler die eigenen Glückszahlen und legt eine Zahlenkombination pro Tippfeld fest. In jedem Feld wählt man 6 Zahlen aus 49, woraus sich auch der Name der Lotterie ableitet. Füllt man den gesamten Lottoschein aus, sind es beim Lotto 6aus49 zum Beispiel maximal 12 Gewinnreihen oder Tipps, die abgegeben werden. Mit einem Systemschein gibt es weitaus mehr Potenzial.

Bei Systemspielen werden nicht 6, sondern bis zu 16 Zahlen angekreuzt. Die Anzahl bleibt dem Spieler überlassen. Je mehr Zahlen ausgewählt werden, desto höher ist die Gewinnchance, da man einen höheren Zahlenbereich abdeckt. Aus den getippten Zahlen, welche nun als Systemzahlen bezeichnet werden, können dann viele verschiedene Einzelfelder mit jeweils sechs Zahlen gebildet werden.

Wenn man beispielsweise acht Zahlen angekreuzt hat, werden bei der kommenden Ziehung alle Zahlenkombinationen gespielt, die aus diesen acht Systemzahlen gebildet werden können. Das wären in diesem Fall insgesamt 28 Kombinationen. Aus zehn getippten Zahlen lassen sich schon 210 Tippfelder bilden. Wer sich für die Maximalanzahl von 16 Zahlen entscheidet, hat insgesamt 8.008 Kombinationen, die gespielt werden.

Durch das systematische Spiel mit sehr vielen verschiedenen Zahlenkombinationen ergeben sich höhere Chancen, alle oder zumindest möglichst viele Gewinnzahlen einer Ziehung zu treffen. Da die gespielten Zahlenreihen sich dabei ähneln, besteht zudem die Chance, dass ein Treffer weitere nach sich zieht und man Mehrfachtreffer erzielt. Die gleiche Anzahl an willkürlich gewählten Zahlentipps wäre deshalb weniger effektiv.

Nicht alle Lottogesellschaften in Deutschland bieten aber die Möglichkeit, sämtliche Systemvarianten zu spielen und beschränken damit die Tipper in ihrer Auswahl. Bei Online Anbietern wie etwa Lottohelden.de kann man dagegen bundesweit alle Systeme spielen. Diese sind dabei nicht unbedingt auf das klassische 6aus49 beschränkt. Auch für Spiele wie EuroJackpot oder EuroMillions werden Systemscheine angeboten. Bei der GlücksSpirale kann man zudem 10er Lose spielen, wobei alle Endziffern einer Ziehung abgedeckt sind.

Spielgemeinschaften bei Systemwetten

Mit der Anzahl der gespielten Gewinnreihen bzw. Losnummern steigt der Preis für den Spielschein, da für jeden eingebrachten Zahlentipp ein Spieleinsatz entrichtet wird. Eine Möglichkeit, Kosten zu sparen, ist es, sich einer Spielgemeinschaft anzuschließen und die Systemscheine gemeinsam zu spielen. Dabei erwirbt man zum Beispiel System-Anteile (Anteilscheine an Systemspielen) und teilt sich so nicht nur den Spieleinsatz, sondern im Falle des Gewinns auch die Gewinnsumme mit anderen Spielern.

Auch hier empfehlen sich Online-Lotto-Anbieter wie Lottohelden. Denn sogenannte System-Anteile, die vergleichbar günstig sind, sind nicht bundesweit am Kiosk verfügbar. Die Online-Teilnahme an Spielgemeinschaften und Systemspielen ist zudem relativ unkompliziert, da der Anbieter die Aufteilung und Auszahlung der Gewinne automatisch durchführt und in der Regel per E-Mail über Treffer informiert. Einziges Manko: Bei Gemeinschaftstipps wird aufgrund der vielen Mitspieler in der Regel mit Zufallszahlen getippt.

Dass Lottospielen nach wie vor sehr beliebt und reizvoll ist, belegen die regelmäßigen Statistiken über die Lottospieler in Deutschland. Während das klassische Zahlenlotto 6aus49 weiterhin das in Deutschland populärste Spiel ist, werden zunehmend auch europaweite Gemeinschaftslotterien gespielt. Auch insgesamt ist zu erkennen, dass das „Tippen“ immer mehr zu einem Gemeinschaftsspiel wird. Tipp- und Spielgemeinschaften sind im Kommen. Auch werden immer mehr Scheine mittlerweile nicht mehr an den lokalen Annahmestellen, sondern vielmehr über das Internet gespielt.

Über Redaktion

Chefredakteur