Mittwoch , 16 Juni 2021
ANZEIGE: Startseite » Essen & Trinken » In guten Küchen
In guten Küchen

In guten Küchen

Um süße oder herzhafte Speisen zuzubereiten sollte es in jeder Küche eine passende Pfanne geben. Eine hochwertige Pfanne mit Deckel hat eine sehr gute Pfannenbeschichtung, wodurch Zutaten nicht anbrennen können. Mit der richtigen Beschichtung wird die Reinigung der Pfanne vereinfacht. Es gibt nicht nur Unterschiede bei den Materialien, sondern auch bei den Größen der Pfannen und bei der Tiefe der Pfannen. Eine Wok Pfanne ist deutlich größer als eine normale Pfanne und bietet sich daher beispielsweise sehr gut dafür an großen Mengen Gemüse anzubraten, auch kann man in dieser Pfanne ebenso gut Fleisch scharf anbraten. Das Kochen und Garen geht durch die Wok Form sehr viel schneller.

Die wahren „Alles Könner“

Die unterschiedlichen Pfannen bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Wer einen „Alles Könner“ in der Küche haben möchte, der sollte sich für eine Aliminium Pfanne entscheiden. Im Gegensatz zu einer Edelstahl Pfanne speichert Aluminium die Wärme sehr lange. Dadurch das Aluminiumpfannen die Hitze gleichmäßig verteilen ist eine punktgenaues Garen möglich.

Wie gelingen Gerichte am besten

Wer sich neue Pfannen zulegen möchte, sollte sich vorher überlegen, welche Zwecke die Pfannen erfüllen sollen. Der Vorteil eines Deckels ist, dass bei gedämpftem Gemüse oder einem Schmorbraten genügend Flüssigkeit erhalten bleibt. Beschichtete Pfannen sind vor allem bei sehr empfindlichen Gerichten, wie Fisch, Mehlspeise oder Eier ein Muss. Diese Speisen brät man bei mittlerer Hitze ohne viel zusätzlichem Fett an. Für Gulasch oder ein knuspriges Hähnchen sind gusseiserne Pfannen die Richtigen.

Die perfekten Crepes

Eine Crepes Pfanne verteilt gleichmäßig die Hitze, sodass ein dünnes Crepes entsteht. Crepes Pfannen kann man an einem sehr niedrigen Pfannenrand erkennen. Crepes sind besonders dünn, um dies perfekt hinzubekommen, ist eine Antihaftbeschichtung bei einer Pfanne sehr wichtig.

Leckerer Crepes- Teig

200 Gramm Mehl, 1 Prise Salz und 1 Packung Vanillin-Zucker in einer Rührschüssel mischen. 4 Eier der Größe M und 500 Milliliter Milch mit einem Schneebesen gut unterrühren. Danach den Teig etwa 20 Min. „ruhen“ lassen.

Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Eine Pfanne erhitzen und mit etwas von dem Fett auspinseln. Etwa 6 Esslöffel oder eine halbe Suppenkelle voll Teig hineingeben, durch das Schwenken den Teig gleichmäßig in der Pfanne verteilen und bei schwacher bis mittlere Hitze goldgelb backen.

Crêpes auf einen Teller stürzen und wieder in die Pfanne gleiten lassen. Nun wird die zweite Seite goldbraun backen. Aus dem restlichen Teig auf die gleiche Weise weitere Crêpes backen. Die Crêpes können nach Belieben mit Zimt-Zucker bestreut werden, mit Nutella bestrichen werden oder mit frischem Obst warm serviert werden.

 

Über Redaktion

Chefredakteur