Mittwoch , 16 Juni 2021
ANZEIGE: Startseite » Computer & Technik » Ist es gefährlich, gebrauchte Maschinen zu kaufen?
Ist es gefährlich, gebrauchte Maschinen zu kaufen?

Ist es gefährlich, gebrauchte Maschinen zu kaufen?

Beinahe jedes Unternehmen greift auf Maschinen zur Herstellung von Waren oder Ersatzteilen zurück, welche für spätere Arbeiten benötigt werden. Ohne diese Maschinen wäre der Betrieb unter Umständen auch kaum möglich, denn eine derart präzise Handarbeit wäre wohl kaum möglich, zumal auch Materialien wie Metall und Glas nur schwer zu formen sind. Als Unternehmer muss sich die Frage gestellt werden, welche Maschinen notwendig sind und wie diese verwendet werden können, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Prinzipiell sind Maschinen aber ein hohes Investitionsgut, es geht hierbei um diverse Entscheidungen, welche auch den Kostenfaktor erhöhen oder senken können. Die Maschinen müssen einen Nutzen erfüllen, dürfen jedoch den Kaufpreis nicht in die Höhe treiben. Insbesondere wenn es eine gute Maschine werden soll, kann es sehr schnell teuer werden. Unternehmen sind sich dessen bewusst und greifen auf gebrauchte Maschinen zurück.

Gebrauchte Maschinen sind meistens eine gute Entscheidung

Häufig ergeben sich Sicherheitsbedenken beim Kauf einer gebrauchten Maschine, diese sind aber unbegründet. Es ist ein erheblicher Vorteil, wenn eine solche Maschine gekauft wird. Die Umwelt profitiert davon ungemein und der Betrieb spart sich einiges an Geld, welche wiederum für Marketingmaßnahmen oder für Weiterbildungen investiert werden können.

Eine CNC Drehmaschine gebraucht kaufen ist beispielsweise eine solide Möglichkeit. Diese stellen sich aber genauso auch bei weiteren Holzbearbeitungsmaschinen, bei Gummimaschinen oder aber aus bei Maschinen aus dem Chemiebereich und bei etlichen weiteren Industrieanlagen.

Wie viel Geld kann gespart werden?

Wie viel Geld gespart werden kann ist abhängig von der jeweiligen Maschine. Wenn eine große Maschine wie zum Beispiel eine 4 Walzen Rundbiegemaschine gekauft werden soll, dann sind die Ersparnisse größer als bei kleineren Maschinen. Es ist nämlich zu beobachten, dass Investitionsgüter dieser Art ähnlich wie Autos auch einen Wertverlust nach bereits wenigen Jahren haben.

Das liegt vor allem daran, dass es immer moderne Anlagen gibt, welche auch automatisiert werden können. Das ist für große Unternehmen selbstverständlich attraktiver als eine manuelle Maschine und je nachdem auch für ein mittelständisches Unternehmen. Für kleine Betriebe ist der Kostenaufwand meist eindeutig zu hoch.

Zu beachten ist bei gebrauchten Maschinen aber stets der Zustand, da es vorkommen kann, dass Garantieansprüche bereits verfallen sind. Zudem sollte geprüft werden, ob die Handbücher vollständig sind und ob es den Kundenservice überhaupt noch gibt. Die Funktionstüchtigkeit ist ebenfalls zu prüfen, denn leider kann es auch hier zu technischen Defekten kommen oder zu Verrostungen.

Wie funktioniert der Handel mit gebrauchten Maschinen?

In der Regel erfolgt der Verkauf dieser Gebrauchtmaschinen über das Internet, denn es handelt sich immerhin um Maschinen, welche eher selten direkt vor Ort gekauft werden können. Die Modelle sind viel zu selten, um ein großes Angebot zu haben.

 

Im Internet kann explizit nach Geräten gesucht werden, welche aus einer Lagerauflösung oder einer Insolvenz stammen, diese Angebote sind meistens sogar etwas günstiger. Weiterhin sollte auch geprüft werden, ob Fotos und Videos vorliegen, welche die Funktionstüchtigkeit belegen.

Anschließend kann sich genauer über das jeweilige Modell informiert werden, so zum Beispiel, ob es bekannte Fehler hiermit gibt oder ob gewisse Fortbildungen absolviert werden sollten, um zum Beispiel eine Wartung durchzuführen.

Über Redaktion

Chefredakteur