Montag , 14 Oktober 2019
Startseite » Gesundheit & Wellness » Kreislaufprobleme: Das hilft wirklich
Kreislaufprobleme: Das hilft wirklich

Kreislaufprobleme: Das hilft wirklich

Vor allem in den Sommermonaten leiden viele Menschen an Kreislaufproblemen. Sie fühlen sich müde und abgeschlagen, manchmal dreht sich sogar schon alles, wenn sie morgens aus dem Bett aufstehen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie gegen Kreislaufprobleme tun können und wie sich die Beschwerden langfristig vorbeugen lassen.

Kreislaufprobleme effektiv vorbeugen

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Zittern, kaltes Schwitzen oder Schwindel – Kreislaufprobleme können sich auf viele Arten äußern. Die Beschwerden entstehen, wenn der Blutdruck sinkt und die Gefäße des Gehirns nicht mehr richtig mit Blut versorgt werden. Auslöser gibt es einige, beispielsweise das Wetter, zu langes Sitzen oder auch Schmerzzustände. Auch Krankheiten können dafür verantwortlich sein, weshalb bei anhaltenden Beschwerden immer ein Arzt aufgesucht werden muss.

Lassen sich die Kreislaufprobleme nicht auf eine Erkrankung zurückführen, gibt es verschiedene Maßnahmen, um das Kreislaufsystem zu trainieren und Beschwerden vorzubeugen. Neben Sport und Bewegung können auch pflanzliche Heilmittel Abhilfe schaffen. Ginkgo Biloba, dessen Wirkung auf den ältesten Baum der Welt, den Gingko-Baum zurückzuführen ist, sorgt für eine reibungslose Funktion des Kreislaufs. Die natürlichen Heilmittel haben den Vorteil, dass sie gut verträglich und frei von Nebenwirkungen sind.

Weitere Möglichkeiten zur Vorbeugung von Kreislaufproblemen:

  • Zwei bis drei Liter am Tag trinken
  • Kompressionsstrümpfe tragen, um den Blutfluss in den Beinen zu unterstützen
  • Regelmäßig an die frische Luft gehen und Spaziergänge unternehmen
  • Ausgewogen und gesund essen, auf fettreiche und schwer verdauliche Nahrungsmittel verzichten
  • Regelmäßige Wechselduschen
  • Morgens eine Tasse Kaffee oder Schwarztee trinken, um den Kreislauf in Schwung zu bringen
  • Nikotin und Alkohol meiden

Ärzte empfehlen außerdem, hin und wieder etwas Kochsalz zu sich zu nehmen. Durch das Salz speichert der Körper Flüssigkeit ein, wodurch sich die Blutmenge erhöht und der Blutdruck ansteigt.

Erste Hilfe bei Kreislaufproblemen

Wenn sich beim Aufstehen alles dreht, die Hände zittrig sind und sich kalter Schweiz auf der Stirn bildet, ist schnelles Handeln erforderlich. Die folgenden Maßnahmen helfen bei akuten Kreislaufproblemen:

  • Beine hochlegen: Beim Stehen muss das Blut nach oben gepumpt werden. Daher ist es wichtig, sich hinzulegen und die Beine hoch zu lagern. Die Füße müssen dabei höher als der Kopf sein, damit das Gehirn wieder mit Blut versorgt werden kann.
  • Kalte Wickel: Kalte Wickel unterstützen den Blutfluss zusätzlich und senken die Körpertemperatur. Dafür werden Küchentücher mit kühlem Wasser übergossen und um die hochgelagerten Waden gewickelt.
  • Viel trinken: Um den Blutdruck zu stabilisieren, hilft es, zu trinken. Mindestens einen halben Liter Wasser in maximal zehn Minuten. Die Flüssigkeit gilt als natürlicher Blutverdünner. Denn Wasser sorgt dafür, dass das Blut dünner wird und besser fließen kann.

Über Redaktion

Chefredakteur