Samstag , 14 Dezember 2019
Startseite » Beruf & Bildung » Fensterreinigung beauftragen: Das müssen Sie beachten
Fensterreinigung beauftragen: Das müssen Sie beachten

Fensterreinigung beauftragen: Das müssen Sie beachten

Eine professionelle Fensterreinigung wird längst nicht mehr nur von Firmen in Anspruch genommen. Auch zunehmend mehr Privathaushalte wenden sich aus Zeitmangel oder gesundheitlichen Gründen, an einen Dienstleister. Hier verraten wir Ihnen, was es bei der Beauftragung einer Fensterreinigung zu beachten gilt und ob sich die Hilfe vom Fachmann für das Eigenheim lohnt.

Fensterputzer in Privathaushalten: Lohnt sich das?

In Unternehmen ist es gängig, für die Reinigung der Fenster, der Räumlichkeiten und der Instandhaltung des Geländes Fachleute zu beauftragen. Doch in den letzten Jahren haben auch zunehmend mehr Privathaushalte auf die Angebote der Dienstleister zurückgegriffen. Vor allem das Putzen der Fenster ist für viele nicht nur eine mühevolle Aufgabe, sie erfordert auch einen hohen Zeitaufwand. In einem Eigenheim kann es gut und gerne mehr als einen halben Tag dauern, um alle Fenster zu reinigen. Einige davon sind unter besonders schlecht erreichbar, was die Arbeit deutlich erschwert.

Auf www.pospischil-gmbh.de können Privatpersonen Fensterputzer in Düsseldorf und überregional in ganz Nordrhein-Westfalen beauftragen. Darauf greifen nicht nur Personen zurück, die aus Zeitmangel auf Unterstützung angewiesen sind. Auch gesundheitliche Gründe können dafürsprechen, sich an einen Fachmann zu wenden. Dies lohnt sich auch dann, wenn die Fenster im Eigenheim richtig ordentlich und streifenfrei gereinigt werden sollen. Denn die Experten wissen, worauf es bei den verschiedenen Materialien ankommt und verfügen über die entsprechenden Hilfsmittel und Geräte.

Was gilt es bei der Beauftragung eines Fensterputzers zu beachten?

Die Zahl der Gebäudereinigungsfirmen ist in den letzten Jahren stark gestiegen, was es nicht leicht macht, den richtigen Experten zu finden. Grundsätzlich sollten Verbraucher auf den ersten Eindruck achten. Ein seriöser Anbieter wird zunächst eine Begehung des Objekts durchführen, um den Aufwand einzuschätzen. Nur so können die Firmen ein individuelles Angebot erstellen, das den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden entspricht.

Preislich liegt die Fensterreinigung durchschnittlich zwischen zwei und vier Euro je Quadratmeter. Es kann jedoch starke Abweichungen geben, da sich der Aufwand individuell berechnet. Neben der Fläche spielt auch die Zugänglichkeit der Fenster eine Rolle. Außerdem gibt es Materialien, die eine besondere Pflege benötigen oder es besteht eine starke Verschmutzung, die einen erhöhten Aufwand erfordert. Müssen zusätzlich schwere Geräte genutzt werden oder besteht ein langer Anfahrtsweg, kann dies die Kosten für die Fensterreinigung in die Höhe treiben.

Ein guter Anbieter ist in der Lage, im Voraus ein Angebot zu erstellen. Er weiß, mit welchem Aufwand er das Fensterputzen kalkulieren muss. Daher sollten Verbraucher darauf achten, einen Dienstleister zu engagieren, der eine transparente Preiskalkulation bietet und alle wichtigen Informationen bereitstellt.


Über Redaktion

Chefredakteur