Montag , 28 September 2020
Startseite » Gesundheit & Wellness » Luftreiniger: Schaden Ionen der Gesundheit
Luftreiniger: Schaden Ionen der Gesundheit

Luftreiniger: Schaden Ionen der Gesundheit

Besonders in Räumen, in denen wir schlafen oder uns viel aufhalten, möchten wir ein gesundes Raumklima und saubere Luft. Darum stellen viele in Wohnräumen und Schlafräumen sogenannte Luftentfeuchter, Luftbefeuchter und Luftreiniger auf. Doch was können diese Geräte und tragen sie wirklich zu einer gesunderen Luft bei oder ist ein Ionisator womöglich schädlich? Wir stellen uns den Fragen und versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Warum ein Luftreiniger

Tagtäglich werden tonnenweise Schadstoffe durch die Industrie, den Autos auf den Straßen und anderen in die Luft abgegeben und wir atmen sie ein oder lassen sie beim Lüften in unsere Räume, in denen wir uns aufhalten. Auch der Qualm von Zigaretten, der Geruch von Lösungsmitteln und Möbeln und der Hausstaub, der sich in jeder Wohnung sammelt, kann die Luft der Räume belasten und das Leben besonders für Allergiker zur Qual machen. Mittels eines Luftreinigers sollen die Luft in den Räumen schadstoffärmer oder gar schadstofffrei werden. Die Luftreiniger arbeiten mit unterschiedlichen Systemen, es gibt welche mit eingebauten Kohlefiltern, aber auch solche, die mittels Ionentechnologie die Luft verbessern sollen. Wie sich die Ionen auf unseren Körper auswirken und wie die Reiniger da Abhilfe schaffen können, das schauen wir uns im folgenden Absatz an.

Wie reagiert unser Körper auf Ionen

Zuerst einmal lässt sich sagen, dass sich in der Luft sowohl positive wie auch negative Ionen befinden und dass diese unterschiedlich auf unseren Körper einwirken. Die Qualität der Luft, die uns umgibt, hängt davon ab, wie hoch der Anteil der positiv oder negativ geladenen Ionen im Einzelnen ist und genau dort setzten die Luftreiniger an.

Positive Ionen: Diese Ionen nennt man auch Kationen und auch wenn der Name „positiv“ recht erfreulich und gut klingt, so bezieht er sich lediglich. auf die elektrische Ladung und nicht auf die Wirkung auf unseren Körper. Denn entgegen des Namens ist die Wirkung der Kationen negativ. Eine hohe Konzentration an positiven Ionen in der Raumluft oder der Luft, die uns umgibt, kann dazu führen, dass wir unter Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel, Gereiztheit und Übelkeit leiden und sogar Depressionen Angstzustände und Bluthochdruck können dadurch ausgelöst werden. All das kann ausgelöst werden, da die Kationen gemeinsam mit freien Radikalen, die sich zudem in der Luft befinden eine Oxidation im Körper verursachen und den Säuregehalt im Blut steigern. Doch dem können die negativen Ionen entgegenwirken.

Negative Ionen: Die negativen Ionen oder auch Anionen sind unabdingbar, wenn wir unseren Körper gegen alle eben genannten Symptome und Probleme schützen wollen. Denn sie haben die Aufgabe, die positiven Ionen zu neutralisieren und somit die negative Wirkung der Kationen abzuwenden. In der Natur kommen negative Ionen oft nach Regenfällen oder einem Sturm vor, oder aber dort wo viele Bäume wachsen und Wasser frei fließt. Um die Luft in Räumen nun zu neutralisieren, kommen die sogenannten Ionisatoren oder Luftreiniger zum Einsatz, die genau dies versprechen. Die negativen Ionen haben folgende positive Wirkung auf unseren Körper:

  • erhöhen das psychische Wohlbefinden
  • gesteigerte Leistungsfähigkeit
  • gesteigerte Konzentration
  • bessere Laune
  • geringere Müdigkeit
  • Atmung fällt leichter
  • ein ruhiger Schlaf ist möglich

Und diese Wirkung soll nun von einem Luftreiniger unterstützt werden, denn diese reichern die Luft mit negativen Ionen an, um einen Ausgleich zu den schädlichen zu bieten. Man kann also abschließend sagen, dass Ionen nicht per se der Gesundheit schaden, sondern es auf die richtige Zusammensetzung ankommt.


Über Redaktion

Chefredakteur