Donnerstag , 6 August 2020
Startseite » Tiere » Mit Hund in den Urlaub – gute Planung ist viel wert
Mit Hund in den Urlaub – gute Planung ist viel wert

Mit Hund in den Urlaub – gute Planung ist viel wert

Auf die schönste Zeit des Jahres freuen sich alle! Auch der beste Freund des Menschen: der Hund. Damit der Vierbeiner seine Ferien nicht am Wohnort bei Freunden oder allein in einer Tierpension verbringen muss, lohnt sich die Suche nach einer tierfreundlichen Unterkunft. Auf diese Weise genießen Herrchen und sein Freund auf vier Pfoten entspannt und sorglos die freien Tage.

Nur hundefreundliche Unterkünfte buchen

Leider sind nicht generell Tiere in Urlaubsunterkünften willkommen. Gerade in Hotels stellen die süßen Vierbeiner für manch anderen Gast ein Problem dar. Umso lieber greifen Hundebesitzer für einen entspannten Urlaub auf Ferienwohnungen oder -häuser zurück, in welchen auch Hunde gern gesehene Gäste sind. Die Vorteile für alle Reisende liegen auf der Hand: oftmals ist die Anreise kürzer und signifikant bequemer, als im Flugzeug. Außerdem bieten die Ferienwohnungen und -häuser ausreichend Platz und Bewegungsfreiheit für einen Urlaub mit Hund. Gibt der Vierbeiner einmal Laut, beschwert sich kein Gast im Nachbarzimmer. Und im Hotelrestaurant oder am Pool stellen sich schon gar keine Probleme ein. Wichtig bei der Buchung einer Ferienwohnung ist immer, dass bereits in der Beschreibung sowie bei  Buchung der Unterkunft der Vermerk: Haustier erlaubt! zu finden ist. Mitunter fallen für den oder die Hunde Gebühren an. Gleichermaßen ist die Wahl des Reiseziels für einen Hundeurlaub von großer Bedeutung. Nach wie vor hoch im Kurs stehen etwa die Ost- und Nordsee. In diesen Gebieten finden Reisende für ihre tierischen Begleiter wundervolle Hundestrände, an denen ihr Vierbeiner ausgiebig toben kann. Außerdem loben die Gäste die gute tierfreundliche Infrastruktur, wie etwa Spender für Dog-Bags bzw. vorhandene Hundetoiletten.

Die Anreise und den Aufenthalt gut vorbereiten

Der Urlaub mit Hund erfordert schon etwas Planung. Allein die Anreise beansprucht eine  sinnvolle Vorbereitung. Die Vierbeiner benötigen ausreichende Pausen und genügend Auslauf außerhalb des PKWs. Ein gewisser Vorrat an Wasser beugt zudem Engpässen im Stau vor. Nicht nur für die Fahrt ins Urlaubsgebiet lohnt sich die Mitnahme des richtigen Futters, auch vor Ort haben die Geschäfte nicht zwangsläufig das Lieblingsfutter des Vierbeiners vorrätig. Darüber hinaus dankt es der beste Freund auf vier Pfoten sehr, wenn seine Lieblingsdecke, sein Napf und das bevorzugte Spielzeug mit auf Reisen gehen. Schließlich ist der Ortswechsel auch für die Hunde eine neue Situation, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Tierbesitzer holen außerdem am besten bei ihrem Tierarzt frühzeitig vor den Ferien Erkundigungen ein, welche Impfungen vorgeschrieben oder zu empfehlen sind bzw. welche Papiere selbst für einen Kurzurlaub mit Hund notwendig werden.

Fazit: Hunde müssen in der schönsten Zeit des Jahres nicht zu Hause bleiben. Tierfreundliche Unterkünfte heißen auch Vierbeiner herzlich willkommen. Beliebt sind vor allem die Strände der Nord- und Ostsee, da sie abgesehen vom Urlaub am Meer auch für Hunde attraktive und erholsame Ferien bieten.


Blog Marketing
 Blog-Marketing ad by JKS Media


Über Redaktion

Chefredakteur