Montag , 27 September 2021
ANZEIGE: Startseite » Mode & Beauty » Tattoos: Was muss ich beachten?
Tattoos: Was muss ich beachten?

Tattoos: Was muss ich beachten?

Ein Tattoo schmückt den Körper, doch jeder Hauttyp zeigt eine andere Reaktion auf Farbpigmente und daher sollte man sich gut auf den ersten Tattootermin vorbereiten.

In unserem informativen Artikel beschreiben wir welche Schritte zu beachten sind, damit der Tätowierer das optimale Ergebnis bei den Tattoos erzielen kann. Auf jeden Fall sollten die Tipps beachtet werden, die einem der Tätowierer vor dem Termin gibt.

Nüchtern und gut Essen

Der Besuch im Colour Tattoo in Berlin bedeutet eine Herausforderung für den Körper, weshalb der Termin nüchtern ohne vorherigen Genuss eines Glas Schnaps erfolgen sollte.

Alkohol in Blut hat eine negative Auswirkung auf die Blutgerinnung. Im schlimmsten Fall werden die Farbpigmente herausgespült mit einem blassen Tattoo als Ergebnis. Auf Schmerzmittel gilt es ebenfalls zu verzichten.

Vor dem Tattoo-Termin ist ein reichhaltiges Frühstück oder Mittagessen angesagt, weil das Stechen der Tattoos ein paar Stunden dauert und viel Energie kostet. Für zwischendurch in den Pausen sind Snacks wie Erdnüsse und eine Cola empfehlenswert, um den Energiehaushalt in der Waage zu halten.

Ein Workout vor dem Termin ist nicht ratsam, da dies Energie kostet und den Körper vor dem Tätowieren unnötig belastet.

Tattoo-Pflege

Wenn die Tattoos erfolgreich gestochen worden sind, steht die richtige Pflege an. Nach dem Stechen sollte die Körperstelle durch einen Patch abgedeckt werden. Der Patch ist sinnvoller als Frischhaltefolie, um die Tätowierung abzudecken.

Zur Vermeidung von Keimen und Verschmutzung erfolgt eine Abdeckung mit einer Haushaltsfolie. Die Folie wird nach rund sechs bis acht Stunden entfernt, damit Luft an die Hautstelle gelangen und den Heilprozess unterstützen kann.

Im Anschluss wird das Tattoo mindestens zweimal am Tag eingecremt und gereinigt, wodurch Krusten gebildet werden und keine Narben entstehen können.

Die Wunde wird dafür mit Wasser lauwarmer Temperatur und pH-neutraler Seife gewaschen. Danach wird die Stelle mittels eines fusselfreien weichen Handtuchs abgetupft und auf die Hautstelle eine Wundsalbe oder Heilsalbe aufgetragen.

Entsprechend der Größe des Tattoos nimmt die Heilung bis zu drei Monaten in Anspruch. In diesem Zeitraum gilt es die Reinigung, Eincremen und Pflegeroutine beizubehalten.

Auf diese Weise wird die Heilung positiv beeinflusst. Bei auffälligen Hautveränderungen, wozu etwa Schwellungen oder Verfärbungen gehören, sollte unbedingt der Arzt aufgesucht werden.

Fazit

Der eigene Körper verwandelt sich mit Tattoos in ein Kunstwerk und man sollte die beschriebenen Ratschläge umsetzen, um auf den Besuch des Tattoostudios optimal vorbereitet zu sein.

In der Nachbehandlung wird das Tattoo gepflegt, eingecremt und gereinigt, bis es richtig ausgeheilt ist.

Die Wahl eines passenden Tattoos bleibt einem selbst überlassen, weil jeder individuell in seiner Persönlichkeit verschieden ist und die Wünsche unterschiedlich sind.

Über Redaktion

Chefredakteur