Dienstag , 6 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Beruf & Bildung » Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch
Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch
freundliche chefin sucht auszubildene

Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch

Der erste Schritt ist geschafft: Die Bewerbungsmappe konnte überzeugen und ein Termin für das Vorstellungsgespräch ist vereinbart. Allerdings geht das Bewerbungsverfahren um den Traumjob erst jetzt in die heiße Phase: Wer im persönlichen Vorstellungsgespräch einige grundlegende Tipps beachtet, hat gute Chancen auf den angestrebten Posten.

Wissen ist Macht

Diese alte Weisheit gilt auch im Bewerbungsgespräch: Wer das Unternehmen kennt, sich über die Stelle, Arbeitsweisen und aktuelle Gegebenheiten im Umfeld der Firma belesen hat, kann diese Informationen gezielt einsetzen. Man reagiert souveräner auf Standardfragen und lockerer Small-Talk fällt leichter. Außer der Unternehmenswebsite sollte man auch aktuelle Branchen-News studieren, denn es gilt: Wer sich auskennt, kommt leichter ins Gespräch. Ebenfalls vorbereiten sollte man sich auf Fragen, die unmittelbar die fachliche Qualifikation und persönliche Motivation betreffen.

Nichts dem Zufall überlassen

Bei der Recherche zum Unternehmen notiert man am besten gleich die Adresse und beginnt mit der Anfahrtsplanung. Dabei unbedingt großzügige Zeitpuffer einplanen! Gerade bei der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder längeren Autofahrten sollte nichts dem Zufall überlassen werden. Staus, Oberleitungsstörungen oder vom Hund gefressene Fahrkarten können immer passieren, dürfen beim Vorstellungsgespräch aber auf keinen Fall zu einer Verspätung führen – das kommt selbst in den lockersten Firmen schlecht an, denn es signalisiert Unzuverlässigkeit. Wer einen gut strukturierten Zeitplan aufstellt, kommt im Idealfall zu keinem Zeitpunkt ins Schwitzen.

Kleider machen Leute

Auch dieses Sprichwort stimmt in der Regel. Doch nicht immer ist der gehobene Business-Dress die richtige Wahl: Gerade in jungen Unternehmen, in der Kreativbranche und in lockeren Start-ups kann ein zu förmliches Outfit overdressed wirken. In solchen Unternehmen darf die Kleidung etwas legerer sein, trotzdem sollte man auf ein gepflegtes Äußeres achten: Gebügelte Kleidung, saubere Schuhe, manikürte Fingernägel, gepflegte Frisur und Körperhygiene sind absolute „Must-haves“ für einen ansprechenden ersten Eindruck. In höheren Positionen oder klassischen Anzug-/Kostüm-Jobs sollte hingegen der branchenübliche Dresscode keinesfalls ignoriert werden! Passen die alten Anzüge nicht mehr oder sind Farbe/Schnitt nicht mehr zeitgemäß, lässt sich online, zum Beispiel in Shops wie VAN GRAAF, Ersatz finden. Die Bestellung sollte jedoch rechtzeitig erfolgen, damit genügend Zeit bleibt, das Outfit einige Tage vor dem Bewerbungsgespräch anzuprobieren.

Kommunikative Kompetenz beweisen

Absolut essenziell ist es, zu jedem auf dem Firmengelände freundlich und höflich zu sein! Wer im Gespräch dann aufmerksam und offen ist, strahlt kommunikatives Geschick aus, das in den allermeisten Jobs ein unerlässliches Soft Skill ist. Auch beweist man sich so als sympathischer Teamplayer, der nicht nur fachlich, sondern auch menschlich zum Unternehmen passt. Wichtig ist, authentisch zu bleiben, sich nicht zu verstellen oder gar künstlich und aufgesetzt zu wirken. Wer ein bisschen Humor beweist, sinnvolle Fragen stellt und dann noch Stift und Papier dabei hat, um während des Gesprächs Notizen zu machen, überzeugt auf ganzer Linie.


Bildrechte: Flickr Businessmen shaking hands reynermedia CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Chefredakteur