Samstag , 13 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Mode & Beauty » Tipps, um den eigenen Lieblingsduft zu finden
Tipps, um den eigenen Lieblingsduft zu finden

Tipps, um den eigenen Lieblingsduft zu finden

Jeden Monat erscheinen zahlreiche neue Düfte auf dem Markt und auch die Anzahl der immer wieder aufgelegten Klassiker ist groß. Wie soll man unter all diesen Parfüms den eigenen Lieblingsduft finden? Gar nicht so einfach und sicherlich sehr zeitintensiv, könnte man jetzt denken. Mit den folgenden Tipps lässt sich jedoch trotz der großen Vielfalt ein neuer Duft finden, der der eigenen Nase gefällt. Zwar ist auch dazu etwas Zeit notwendig, die Vorauswahl erleichtert aber später die Entscheidung. Planlos sollte man dabei jedoch nicht vorgehen, denn nach einer bestimmten Anzahl von Düften ist die Nase gesättigt und nimmt das volle Aroma eines Parfüms nicht mehr wahr.

Erst lesen, dann riechen

Soll ein neuer Duft gekauft werden, dann ist es wichtig, zunächst die enthaltenen Aromen in der Kopf-, Herz- und Basisnote nachzulesen. Daraus lässt sich in den meisten Fällen bereits eine grobe Vorstellung des Parfüms ableiten. Besonders wichtig für den langanhaltenden Duft ist die Basisnote. Sie ist besonders intensiv und nachhaltig und wird daher am längsten wahrgenommen. Die Aromen der Kopfnote hingegen verfliegen relativ schnell und sind daher für das Parfüm alleine nicht aussagekräftig. Es ist ratsam, zunächst eine Vorauswahl durch die Studie der Aromen zu treffen, denn die menschliche Nase kann nur eine begrenzte Anzahl von Düften verarbeiten. Als Faustregel gilt, dass man nicht mehr als drei Parfüms nacheinander ausprobieren sollte. Danach ist der Geruchssinn quasi gesättigt. Wird jetzt weiter ein Duft nach dem anderen erschnuppert, dann entsteht ein verfälschter Eindruck von ihnen und später könnte der Käufer enttäuscht sein, weil der Duft plötzlich doch ganz anders riecht.

An den Erfolgs-Parfüms orientieren

Wer bereits eine Vorauswahl treffen möchte, um sich dann nur noch an einer kleinen Auswahl der beliebtesten Parfüms zu orientieren, der kann sich auch Verkaufszahlen ansehen. Aus ihnen lässt sich schnell ableiten, welche Düfte sehr beliebt sind – und das sind sie sicherlich nicht ohne Grund. Auch welche Düfte auf der Topliste stehen, gibt erste Hinweise auf die aktuellen Dufttrends. Bei einer Auswahl der zehn wichtigsten und erfolgreichsten Parfüms fällt die Wahl für eine Sorte schon deutlich leichter. Meistens lassen sich einige Parfüms von einer solchen Liste bereits durch die persönlichen Vorlieben und Abneigungen gegenüber Duftnoten aussortieren. Die dann noch übrig bleibende Auswahl ist die ideale Basis, um einen eigenen, neuen Lieblingsduft zu finden.

Auftragen und 30 Minuten warten

Direkt nach dem Auftragen eines Parfüms sollte ebenfalls keine Kaufentscheidung getroffen werden. Wie bereits erklärt, setzt sich ein Parfüm aus drei Bereichen zusammen. Die Kopfnote entfaltet ihren vollen Duft sofort nach dem Auftragen in vollem Umfang und wird auch direkt wahrgenommen. Danach entfaltet sich etwa 30 Minuten lang langsam die Herznote mit ihren Nuancen. Erst danach ist auch die Basisnote richtig wahrnehmbar und das Parfüm hat seine volle Aromenvielfalt entwickelt. Wer daher bereits nach wenigen Minuten ein Parfüm bewertet und für sich entscheidet, ob es zu einem neuen Lieblingsduft werden könnte, der wird nur die ersten Nuancen wahrnehmen und noch nicht die vollständige Duftkomposition. Ideal ist es, nach dem Auftragen des Duftes mindestens eine halbe, besser noch eine Stunde vergehen zu lassen und erst dann über den Kauf zu entscheiden.

Über Redaktion

Chefredakteur