Dienstag , 21 Mai 2019
Startseite » Haus & Garten » Tischbohrmaschine selber bauen – so funktioniert es!
Tischbohrmaschine selber bauen – so funktioniert es!

Tischbohrmaschine selber bauen – so funktioniert es!

Für Heimwerker ist eine Bohrmaschine nicht wegzudenken. Es ist aber auch von Vorteil für jeden Haushalt wenn eine Bohrmaschine da ist, denn für die kleinen Reparaturen kann man das sehr gut gebrauchen. Was noch besser ist, ist eine Tischbohrmaschine. Diese Maschine hat sich als ein kleiner Alleskönner in der Praxis bewiesen. Eine Tischbohrmaschine ist, egal ob beim Bohren, Fräsen, Senken oder jedoch Reiben, universell einsetzbar, wobei auch verschiedene Materialien kein Hindernis darstellen. Die Tischbohrmaschine ist natürlich bei jedem Baumarkt zu finden. Das Preisleistungsverhältnis ist jedoch von der Qualität abhängig und kann stark variieren. Die beste Lösung, um nicht so viel Geld für eine Tischbohrmaschine auszugeben, ist diese selber zu bauen. Aber wie soll das gehen?

Tischbohrmaschine selber bauen – was benötigt man dafür?

Als Erstes braucht man Holzleim, Wasser und Sägespäne. Die Maße sind ca. 0,8 x 6,5 mm x 40 mm. Das Öl für die Arbeitsplatten muss natürlich auch vorhanden sein. Von den genannten Materialien braucht man jeweils ein Stück. Ein Stück Kantholz, am besten Fichte mit Maßen 65 x 45 x 220 cm, wird auch benötigt. Man braucht euch Flachstahl, St 37 mit Maßen 30 x 4 x 130 mm, sowie vier Sechskantschrauben aus Stahl mit Maße 8 x 70. Holzleim und sieben Spax-Schrauben aus Stahl mit Maßen 5 x 50 mm Senkkopf werden auch benötigt. Natürlich werden auch Zollstock und Bleistift zum Ausmessen gebraucht.

Die Bauanleitung

Das Erste, was man bauen muss, ist natürlich der Tisch. Dabei ist es wichtig, dass der Tisch stabil ist und nicht wackelt, da es manchmal bei der Arbeit vorkommen könnte, dass man gegen das Tischbein tritt. Für die Beine kann man das Querholz verwenden. Ausmessen, Schneiden und Befestigen, wobei man die Beine an die Platte mit Feder und Nuten versehen sollte. Das wird dann noch miteinander verleimt, wodurch die Standfestigkeit versichert wird. Dafür werden auch Löcher gebohrt, wo mit den Schrauben zusätzlich befestigt wird. Was beim Bauen noch wichtig zu beachten ist, ist dass sich unter der Grundplatte beim Betreiben der Tischbohrmaschine Späne sammeln. Deswegen muss die Tischbohrmaschine von Zeit zu Zeit auch abgeschraubt werden. Bei den Unterlegscheiben muss man zu viel fummeln. Eine Lösung, um sich leichter zu machen, ist ziemlich einfach. Aus Flachstahl 30 x 4 kann man 30 mm lange Stücke schneiden und in deren Mitte M8-Gewinde schneiden. Als nächstes wird mit 6,4 oder 6,5 mm vorgebohrt und das Gewinde geschnitten. Die Positionen der Löcher für die Befestigung der Tischbohrmaschine werden dann angezeichnet und anschließend Löcher gebohrt. Dabei ist es wichtig, dass man von beiden Seiten bohrt, damit es aus der Spanplatte beim Austreten des Bohrers nichts ausbricht.

Der Frequenzumrichter

Der Frequenzumrichter ist bei einer Tischbohrmaschine auch sehr wichtig. Bei einem Frequenzumrichter handelt es sich um einen Stromrichter. Dieser versorgt die elektrischen Maschinen durch Wechselspannung. Das ist ein elektronisches Gerät, der ohne mechanisch bewegten Komponenten arbeitet. Dieser kann sowohl mit Einphasenwechselspannung als auch mit Dreiphasenwechselspannung arbeiten, was jedoch von der Art der elektronischen Maschine abhängig ist. Insbesondere bei den Drehstrommotoren werden diese sehr oft eingesetzt, um deren Drehzahlverhalten zu erweitern und verbessern. Genau deswegen werden die auch bei den Tischbohrmaschinen auch gebraucht. Abhängig davon, ob der Drehzahl höher oder niedriger gestellt ist, verändert sich die Bohrleistung. Dieses ist beim Bohren verschiedener Materialien, wie Holz oder jedoch Metall, sehr wichtig. So muss zum Beispiel beim Bohren von Metall der Drehzahl niedriger gewählt werden, als beim Bohren von Holz. Der Anbieter Sourcetronic bietet zum Thema Frequenzumrichter hilfreiche Informationen und verschiedene Frequenzumrichter Modelle.

Bei einer Tischbohrmaschine darf gar nichts wackeln. Eine hohe Standfestigkeit ist das Wichtigste, ansonsten sind die Bohrergebnisse nicht gut. Die Präzision einer Tischbohrmaschine ist auch das Hauptmerkmal. Von Vorteil ist aber auch, dass man mit diesem kleinen Alleskönner nicht nur Löcher in Holz bohren kann, sondern auch in Metall. Die Tatsache, dass man, im Vergleich zu eine Handbohrmaschine, mit Tischbohrmaschine präzise Löcher bohren kann, gelingt nur dadurch, dass diese fest installiert ist. Die statische Platzierung ermöglicht präzise Bearbeitung der Werkstücke aus verschiedenen Materialien, wobei es egal ist, ob diese klein oder mittelgroß sind. Den Heimwerkern wird durch eine Tischbohrmaschine eine Menge an Möglichkeiten geboten. Viele Möbelstücke können mit einer Tischbohrmaschine repariert oder jedoch neu gebaut werden, wobei man eine Menge Geld sparen kann und es öffnet auch der Kreativität alle Grenzen. Natürlich ist nicht nur der Geldfaktor, sondern auch der Spaßfaktor sehr wichtig. Dieses ist aber auch garantiert!

Titelbild:Urheber: wavebreakmediamicro / 123RF Lizenzfreie Bilder


Über Boris