Freitag , 16 November 2018
Startseite » Haus & Garten » Treppen – Mittel zum Zweck oder Design-Elemente?
Treppen – Mittel zum Zweck oder Design-Elemente?

Treppen – Mittel zum Zweck oder Design-Elemente?

In Mehrfamilienhäusern stellt sich die Frage eigentlich nicht so wirklich – da werden Treppen einfach als gegeben hingenommen. Aber wer selbst ein Haus baut, hat die Kontrolle über alles, was zum Einsatz kommt. Treppen zum Beispiel. Oftmals werden sie vernachlässigt und als „notwendiges Übel“ verbaut, aber das muss eigentlich nicht sein.

Was ist so spannend an einer Treppe?

Eine Treppe verbindet mehrere Etagen miteinander. Oftmals werden sie daher als Mittel zum Zweck wahrgenommen. Wie sonst würde man die oberen Etagen erreichen? Genau. Da Treppen in dem Fall aber notwendig und auch nur schwer zu „verstecken“ sind, kann man das Notwendige auch mit dem Schönen verbinden und die Treppen gewählt aussuchen, sie zum Design-Accessoire befördern. Warum auch nicht? An der Auswahl scheitert es jedenfalls nicht und passen würden sie auch, denn es gibt Bausatztreppen online, die an das Gebäude angepasst werden und demzufolge in jedem Fall problemlos passen. Sie sind in vielen Materialien zu haben und so gut wie allen Farben des Regenbogens, sodass sie jedem Geschmack gerecht werden – von praktisch bis zum Hingucker.

Wer noch in der Planungsphase für ein Haus ist, hat übrigens auch die Möglichkeit, zu entscheiden, wie platzsparend die Treppe sein soll. Denn zum Beispiel eine Wendeltreppe kann, ein entsprechend geringer Radius vorausgesetzt, auf kleinem Raum den gesamten Job übernehmen. Wer es dann doch lieber ein bisschen weiträumiger mag, kann natürlich auch auf die klassische Treppe zurückgreifen.

Auch an die Sicherheit denken

Theoretisch besteht die Treppe nur aus ihren Stufen und eigentlich würde das auch ausreichen. Dennoch ist es immer schön, eine Abgrenzung zu haben. Das ist nicht nur schön, es dient auch der Sicherheit. Man stelle sich nur mal vor, man verliert den Halt – ein Geländer kann hier noch das Schlimmste verhindern. Dieses ist übrigens nicht nur für Treppen zu gebrauchen, sondern auch für alle möglichen anderen Abgrenzungen, beispielsweise auf einer Terrasse. Mit einem Geländer Bausatz dürften die meisten auch hier am besten fahren, da sich diese ideal an den Baugrund anpassen. Es ist gar nicht nötig, dass eine Sonderanfertigung hergestellt wird, stattdessen wird einfach nach Bedarf gebaut.

Akzente setzen

Wer dabei ist, ein Haus zu bauen oder zu sanieren, sollte ruhig der Treppe mal etwas Liebe schenken. Genügend Bauherren tun das nämlich nicht – so fällt man auf und beweist gleichzeitig Liebe für das Detail und Geschmack. Wenn eine Treppe ein Design-Statement und nicht nur ein Werkzeug zur Überwindung von Höhenunterschieden ist, dann wird das positiv auffallen – selbst dann, wenn es eigentlich nur ganz subtil ist.


Über Redaktion

Chefredakteur