Mittwoch , 26 September 2018
Startseite » Haus & Garten » Über Weihnachten einen Umzug vollziehen – 5 hilfreiche Tipps
Über Weihnachten einen Umzug vollziehen – 5 hilfreiche Tipps

Über Weihnachten einen Umzug vollziehen – 5 hilfreiche Tipps

Weihnachten ist ein Fest der Familie und dient für viele Menschen auch als Entspannung. Doch wenn ein Umzug in eine neue Wohnung ansteht ist dies ein großes Vorhaben, welches im Vorfeld genau geplant werden muss, damit alles reibungslos abläuft. Anstatt zu Hause gemütlich mit Glühwein und Keksen zu sitzen, müssen während der Weihnachtszeit Umzugskisten gepackt und getragen werden. Doch ist es wichtig, dass beim Umziehen über die Feiertage die Weihnachtsstimmung nicht ganz verloren geht, besonders wenn kleine Kinder im Haus sind.

Durchdachte Umzugsvorbereitung

Damit der Umzug möglichst reibungslos und ohne Pannen verläuft ist eine durchdachte Planung sehr wichtig. Dazu muss auf jeden Fall ein Termin mit dem Vermieter vereinbart werden, damit die Wohnungsübergabe stattfinden kann. Zudem müssen ausreichend viele Umzugshelfer gefunden werden, das dürfte allerdings während der Feiertage nicht so einfach sein, denn viele möchten lieber zu Hause bei ihren Familien verbringen. Soll dagegen eine Umzugsfirma das ganze Vorhaben durchführen, sollte rechtzeitig ein Termin vereinbart werden, damit ein großer Transporter mit Umzugshelfer zur Verfügung steht. Zu beachten gilt es allerdings, dass die Betriebe über die Weihnachtszeit unterschiedliche Öffnungszeiten haben, bei einigen ist während dieser Zeit sogar komplett geschlossen. Um alle Möbelstücke und Utensilien vernünftig verpacken zu können, dürfen Umzugskisten nicht fehlen. Sollen große und sehr sperrige Möbel wie Aquarien oder Waschmaschinen ebenfalls beim Umzug in die neue Wohnung transportiert werden, so müssen diese entsprechend für den Transport gesichert werden. Diese sollten am besten vor den Weihnachtstagen schon besorgt werden. Mit Hilfe einer Checkliste lassen sich die wichtigsten Punkte genau planen und können bei Erfüllung bequem abgehakt werden.

Rücksicht nehmen

Bei einem Umzug wird es schon mal etwas lauter, doch sollte dazu auf jeden Fall Rücksicht auf die Nachbarn genommen werden, die gerne in Ruhe Weihnachten feiern möchte. Sehr hilfreich ist es dabei schon einige Zeit vorher die Nachbarn über das Vorhaben zu informieren, entweder persönlich in einem Gespräch oder einen Zettel in den Hausflur aufhängen. Sicherlich haben die meisten Personen für einen Umzug Verständnis, aber der Lärm sollte sich in Grenzen halten und die jeweiligen Ruhezeiten (von 22 Uhr bis 6 Uhr) unbedingt einhalten. Gerade wenn Geräte wie eine Bohrmaschine oder ein Staubsauger zur Anwendung kommen, sollte alles etwas gedämpfter ausfallen. Oftmals ist es allerdings auch so, dass viele über Weihnachten verreist sind und ein direkter Nachbar somit gar nicht zu Hause ist, dann müssen die Umzugshelfer weniger Rücksicht nehmen.

Halteverbot aufstellen

Beim Umzug am Jahresende in eine neue Wohnung müssen die Wetterverhältnisse bedacht werden, denn zu dieser Jahreszeit ist neben Regen auch schon mal Schnee angesagt. Dies kann den Transport von Möbeln deutlich behindern und für eine Zeitverzögerung sorgen. Wenn dann noch glatte Straßen vorhanden sind, ist äußerste Vorsicht geboten. Hierzu sollte täglich der Wetterbericht beachtet werden und für notwendigen Schutz gesorgt werden. Um ausreichend Platz für den Umzugswagen zu haben, ist es hilfreich ein Halteverbot aufstellen, damit andere über das Vorhaben informiert werden. Ein Halteverbot aufstellen, sollte auch ein genaues Datum mit angegeben sein.

Umziehen mit Kindern

Wenn Kinder mit umziehen müssen ist es am Jahresende deutlich komplizierter, denn die haben große Angst, dass durch den ganzen Trubel das Weihnachtsfest verloren geht. Hier kann zum Beispiel ein kleiner mobiler Weihnachtsbaum für Abhilfe schaffen, denn dieser kann sowohl in der alten Wohnung, wie auch in den neuen Räumen zum Einsatz kommen. Neben den eigentlichen Umzugskartons, sollten auch einige passende Geschenke für die Kinder dabei sein, damit sie nicht zu kurz kommen. Während der Umzugsphase dürfen zwischendurch ein paar leckere Weihnachtskekse nicht fehlen, denn diese sorgen sie für eine bessere Stimmung bei den Helfern. Auch passende Weihnachtsmusik kann für einen entspannten Ablauf sorgen, damit sich der Stress am Ende in Grenzen hält.

Genügend Urlaub für den Wohnungswechsel einplanen

Da so ein Umzugsvorhaben nicht an einem Tag erledigt ist, sollte ausreichend Urlaub über die Feiertage eingeplant werden, denn so lassen sich die freien Tage zum Jahresende ganz entspannt in der neuen Umgebung verbringen. Häufig müssen in der neuen Bleibe noch einige Arbeiten erledigt werden, damit alle Möbel und Geräte angeschlossen werden können. Zudem muss ausreichend Zeit für das Auspacken der Umzugskisten eingeplant werden. Was nicht sofort wieder benutzt wird, kann auch für eine Übergangszeit im Keller oder Dachboden aufbewahrt werden, bis die neue Wohnung komplett eingerichtet sind.


Über Redaktion

Chefredakteur