Donnerstag , 18 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Beruf & Bildung » Verpackungsdesign wird als Werbestrategie genutzt
Verpackungsdesign wird als Werbestrategie genutzt

Verpackungsdesign wird als Werbestrategie genutzt

Hersteller lassen es sich eine ganze Menge kosten, damit Konsumenten wissen, dass es ihre Produkte gibt. Am auffälligsten ist dabei sicherlich die Werbung in Rundfunk und Print, aber auch das Design der Verpackungen hilft nicht unwesentlich dabei, dass Konsumenten auf das Produkt aufmerksam werden.

Auffallen im Regal

Neben der Werbung im Rundfunk und im Print ist es natürlich auch wichtig, dass man sein Produkt anschaulich im Regal des Supermarktes präsentiert. Wer Lust auf Schokolade hat, wird im Süßwarenregal fündig. Aber welche Tafel Schokolade mitgenommen wird, hängt in erster Linie vom Angebot ab und wie ansprechend die Verpackung aussieht. Insofern ist es schon ziemlich wichtig, dass das eigene Produkt gut aussieht und vor allem auffällt. Während es gut und schön ist, wenn der potenzielle Kunde aus der Werbung weiß, dass es ein bestimmtes Produkt gibt, wird es letztendlich doch noch im Laden gekauft und das ist, was für den Hersteller wichtig ist.

Rot als dominierende Farbe

Ist Ihnen mal aufgefallen, dass Rot in vielen Produkten als Grundfarbe enthalten ist? Tatsächlich ist es kein Zufall, dass die meisten Cola-Sorten in einer rot etikettierten Flasche im Regal stehen. Das liegt daran, dass die Farbe Rot als Signalfarbe tief in unserem Unterbewusstsein verankert ist. Rot bedeutet „Achtung“, besondere Aufmerksamkeit. Das weiß natürlich auch die Industrie und setzt Farben entsprechend geschickt ein, um dem Kunden möglichst viel Aufmerksamkeit abzugewinnen. Natürlich gibt es auch noch weitere Signalfarben, die auch als solche genutzt werden. Denn jede Farbe weckt eine bestimmte Assoziation, wenngleich nicht immer als Signalfarbe.

Verpackungsdesign ist kein Zufall

Auf den Orangensaft gehören Orangen, auf den Eierkarten Hühner. Es ist kein Zufall, wie die Ware verpackt ist, die man im Supermarkt kaufen kann. Denn Hersteller nutzen die Verpackung auch gerne als Werbestrategie, denn viele Kunden lassen sich noch bis zur Supermarktkasse beeinflussen in ihrer Kaufentscheidung. Natürlich hat jeder seine eigenen Prioritäten, aber mit einem ansprechenden Design kann man zumindest all jene abholen, die bis dahin noch unentschlossen waren, keinen bestimmten Grund sehen, sich für Produkt A oder B zu entscheiden und dann zur schönsten Verpackung greifen. Wie man dabei erfolgreich ist, zeigt die Albertson Markenbande, die sich auf Verpackungen spezialisiert hat. Sie entwirft Aufdrucke und Formen von Verpackungen im Auftrag von Herstellern, um sie ansprechend ins Regal stellen zu können.

Wiedererkennungswert ist unbezahlbar

Das Design einer Verpackung zu ändern, ist etwas, wovor es den Herstellern gruselt. Deshalb passieren radikale Änderungen am Design auch eher selten. Das liegt zum größten Teil daran, dass wir uns über die Jahre an ein bestimmtes Erscheinungsbild gewöhnt haben und erwarten, dass die Verpackung auch weiterhin so aussieht. Bei No-Name-Produkten, beispielsweise Discounter-Eigenmarken, kommt es häufiger vor, dass sich das Design ändert, weshalb viele Konsumenten daran erkennen, wie wichtig der Wiedererkennungswert ist. Denn wenn sich das Design genügend ändert, kann das Produkt im Supermarkt an derselben Stelle stehen und man würde dennoch danach suchen und müsste genauer hinschauen. Aber genau das ist es, was eigentlich nicht gewünscht ist, denn Ziel des Marketings ist es, den Kunden möglichst schnell zu überzeugen. Ein langes Suchen und genaueres Hinsehen ist für den Verkaufprozess nicht dienlich.

Über Redaktion

Chefredakteur