Sonntag , 22 Juli 2018
Startseite » Urlaub & Reisen » Entspannt mit Kindern auf Reisen gehen
Entspannt mit Kindern auf Reisen gehen

Entspannt mit Kindern auf Reisen gehen

Ferienzeit ist Zeit für Entspannung. Wenn da nicht die lange Reise per Auto, Bus, Zug oder Flugzeug wäre. Es ist weithin bekannt,  dass die schier endlosen Fahrtzeiten Kindern rasch Langeweile bescheren, woraufhin sie ihren Eltern mitunter den letzten Nerv rauben. Reiseerfahrene Mütter und Väter bereiten sich daher gut auf die Tour ins Urlaubsziel vor. Mit diesen Tipps vergehen die Fahrtzeiten auf monotonen Autobahnen oder in engen Bussen wie im Flug.

Tipp 1:            Spiel, Spaß und Abwechslung

Der häufigste Grund für unleidliche Kinder auf endlosen Fahrten bleibt die Langeweile. Der Nachwuchs möchte folgerichtig gut unterhalten werden. Spaß und Spannung bieten Spiele für unterwegs, die ohne jegliches Zubehör für Abwechslung und Freude sorgen. Tolle pädagogisch wertvolle Spielideen finden Eltern in diesem E-Book.

Tipp 2:            Hörbücher

Geschichten, Märchen oder allerlei Wissenswertem lauschen die Kleinen gespannt während der Fahrt. Auf diese Weise vergeht schnell eine Stunde oder mehr, in denen die jungen Urlauber entspannt auf der Rückbank sitzen. Viele Hörbücher zum kostenlosen Download gibt es bei https://www.freiszene.de.

Tipp 3:            Videos

Auch wenn der Medienkonsum in der Regel von den Eltern streng kontrolliert wird: auf langen Urlaubsreisen kann ein Tablet-PC oder ein transportables DVD-Gerät ein wahrer Segen sein. Die Kinder genießen die Unterhaltung, während die Eltern entspannt reisen.

Tipp 4:            Kleine Naschereien

Es müssen ja nicht ständig ein Lutscher oder Bonbons sein: doch kleine Knabbereien versüßen die lange Fahrtzeit. Äpfel, Möhren, kleine Sandwiches oder Würstchen halten die kleinen Weltenbummler bei Laune und beschäftigen sie.

Tipp 5:            Pausen an interessanten Orten

Experten empfehlen, ausreichend Pausen während langen Autofahrten einzulegen. Spätestens nach zwei Stunden möchten sich Kinder austoben, auf Toilette gehen und frische Luft schnappen. Raststätten mit Spielplätzen, Badeseen, ein Tierpark oder Museen laden zu bewegten Pausen ein.

Tipp 6:            Kleine Überraschungen bereit halten

Reiseerfahrene Eltern zaubern zwei bis drei Mal auf langen Fahrten kleine Geschenke aus ihrer Tasche, zum Beispiel für ein gewonnenes Kartenspiel. Im Idealfall kennen die Kinder diese nicht und beschäftigen sich dementsprechend lang damit. Dies könnte etwa ein Stickeralbum sein, Handpuppen, ein Quiz, ein neues Buch oder etwas zum Malen sein.

Tipp 7:            Rätselblöcke

Besonders die älteren Kinder lassen sich mit einem Malbuch nicht mehr so leicht ablenken. Für sie eigenen sich Rätselblöcke, Sudokus oder Logiktrainer.

Tipp 8:            Platzwechsel im Fahrzeug

Sei es im Flugzeug, im Bus, im Zug oder im Auto: werden regelmäßig die Plätze getauscht, entstehen keine Reibereien unter den Kindern. Der neue Blick aus dem Fenster sorgt für Abwechslung.

Tipp 9:            Die Reisezeiten anpassen

Viele Eltern ziehen es vor, nachts zu verreisen, weil ihre Kinder sicher im Auto schlafen werden. Sinnvoll erweist es sich außerdem, nicht zu den Stoßzeiten zu fahren. So kann man Staus und ein hohes Verkehrsaufkommen umgehen.

Tipp 10:          Gelassenheit mitbringen

Auch mit der besten Vorbereitung kann es mitunter zu Nörgeleien und Stress auf der langen Fahrt kommen. Geduld und eine große Portion Gelassenheit gepaart mit der Vorfreude auf die entspannten Ferientage ist in solchen Situationen Gold wert.

Fazit: Eine gute Reisevorbereitung verkürzt für Kinder und Eltern die Fahrt. Spiele, ein nettes Unterhaltungsprogramm und ausreichend Pausen sorgen für eine deutlich entspanntere Fahrt in den Urlaub.


Über Redaktion

Chefredakteur