Montag , 22 Juli 2019
Startseite » Haus & Garten » 5 Tipps für einen reibungslosen Umzug im Frühling
5 Tipps für einen reibungslosen Umzug im Frühling

5 Tipps für einen reibungslosen Umzug im Frühling

Die Wohnung ist gefunden – und jetzt? Die gute Nachricht direkt vorweg: Das schwierigste haben Sie schon einmal geschafft! Sie haben sich durch den Dschungel von Wohnungsanzeigen Gewühlt, haben schrecklich volle Besichtigungstermine über sich ergehen lassen und dann endlich den Zuschlag für eine neue Wohnung bekommen. Nun steht natürlich das Umziehen an. Und bei diesem Thema gilt: Eine gute Vorbereitung ist bereits die halbe Miete. Besonders bei einem Umzug im Frühling gibt es ein paar Dinge zu beachten, damit der Wohnungswechsel reibungslos über die Bühne gehen kann.

Den richtigen Tag für den Umzug frühzeitig planen

Der erste Tipp bei einem Wohnungswechsel im Frühling ist, sich den richtigen Tag dafür auszusuchen. Denn im Frühling ist das Wetter oft noch unberechenbar. Es ist weder empfehlenswert, an einem sehr warmen Frühlingstag den Umzug im Frühling zu planen, aber auch ein Tag mit Unwetter und starken Regenfällen sollte nicht unbedingt ausgewählt werden. Sobald der Wetterbericht einigermaßen verlässlich abgesehen werden kann, sollten Sie den Tag festlegen, an dem Sie umziehen möchten. Dies erleichtert es auch, bereits früh genug alles nötige zu organisieren und zu planen. Sie können einen Wagen zum Transport organisieren, eventuell sogar ein Umzugsunternehmen oder auch ihren privaten Umzugshelfern früh genug Bescheid geben, sodass auch diese gut planen können. Ansonsten, bei einer zu kurzfristigen Planung, riskieren Sie, am Tag des Umzugs wohlmöglich alleine dazu stehen.

Alle Ungereimtheiten mit dem alten und neuen Vermieter klären

Außerdem sollte, um den Wohnungswechsel reibungslos ablaufen zu lassen, im Vorfeld alles nötige sowohl mit dem alten als auch dem neuen Vermieter geklärt werden. Informieren Sie sich rechtzeitig, in welchem Zustand Sie die alte Wohnung übergeben müssen. Planen Sie außerdem ein paar Tage Puffer ein, damit sie im Notfall noch Zeit für ein paar Ausbesserungen haben, sollte ihr alter Vermieter etwas zu beanstanden haben.

Ordentliches und systematisches Packen für den Umzug

Darüber hinaus tuen Sie sowohl sich als auch ihren Umzugshelfern einen großen Gefallen, wenn Sie an dem Tag, an dem Sie umziehen und Ihre Umzugshelfer bei Ihnen eintreffen, bereits alles ordentlich und übersichtlich gepackt habe. Es empfiehlt sich, jede der Umzugskisten penibel zu beschriften, welcher Inhalt darin ist und in welchen Raum in der neuen Wohnung der Karton kommen soll. Dann weiß jeder Umzugshelfer, wo er die Sachen hinstellen muss. Auch, wenn sich dies sehr kleinlich anhört, im Nachhinein werden Sie für diesen Tipp dankbar sein. Denn während eines Umzug herrscht immer enorm viel Trubel und Durcheinander. Hier kann eine gute Vorbereitung und ordentliche Strukturierung enorm helfen.

Die richtige Verpflegung während des Umzuges

Ein weiterer Tipp für einen Wohnungswechsel im Frühling ist es, bereits im Vorfeld genug Verpflegung für das Umziehen zu organisieren. Auch, wenn noch nicht so warme Temperaturen wie im Hochsommer zu erwarten sind, so sollten Sie in jedem Fall dafür sorgen, dass weder Sie selbst noch einer Ihrer Umzugshelfer Durst oder Hunger leiden muss. Denn so ein Umzug, auch wenn es nicht direkt in den fünften Stock ohne Aufzug geht, kann unglaublich Kräfte zehrend sein. Sorgen Sie hier in jedem Fall vor, dann wird Ihnen auch bei dem nächsten Umzug sicherlich wieder gerne geholfen.

Für einen reibungslosen Transport sorgen

Der fünfte Tipp bezieht sich auf einen reibungslosen Transport Ihres Hab und Guts. Selbstverständlich müssen Sie ein geeignetes Auto für den Umzug organisieren und hierbei nicht vergessen, dass ein großer Lieferwagen beispielsweise nicht von jedem gefahren werden darf und kann. Außerdem sollten Sie sowohl vor der alten Wohnung als auch der neuen Wohnung sicherstellen, dass hier genug Platz zum Be- und Entladen vorhanden ist. Ist dies, beispielsweise mitten in der Großstadt, nicht der Fall, so müssen Sie im Vorfeld bei der Behörde der Stadt sogenannte Halteverbotszonen beantragen. Dies muss mit einem gewissen zeitlichen Vorlauf erfolgen – Schieben Sie dies deswegen nicht auf die lange Bank.

Wenn Sie diese Tipps zum umziehen beherzigen, steht Ihrem reibungslosen Wohnungswechsel wohl nichts mehr im Wege.


Über Redaktion

Chefredakteur