Mittwoch , 10 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Finanzen & Versicherung » Altes Gold in frisches Geld verwandeln – so geht’s
Altes Gold in frisches Geld verwandeln – so geht’s

Altes Gold in frisches Geld verwandeln – so geht’s

Ein paar Schätze hat wohl jeder Zuhause. Schmuck, der schon seit Jahren nicht mehr getragen wurde, sonstiges Altgold oder auch Zahngold. Edelmetalle sind heiß begehrt und lassen sich daher gut zu Geld machen. Sie sollten allerdings auch an einen seriösen Betrieb geraten.

Wohin mit dem Gold?

Wir alle haben mehr Gold, als wir denken. Denn nicht nur ist Gold schön anzusehen, wirkt wertig und edel und ist deshalb perfekt geeignet für Schmuck. Es hat auch weitere positive Eigenschaften wie Korrosionsbeständigkeit und eine gute elektrische Leitfähigkeit. Deshalb wird Gold in vielen elektronischen Geräten verwendet, ohne dass man das unbedingt weiß. Aber auch herumliegender Schmuck oder Zahngold kann mithin besser zu Geld gemacht werden, als im Schrank deponiert zu werden. Der logische Schritt führt daher zu einem Ankäufer.

Wie erkenne ich einen seriösen Ankäufer?

Wichtig bei der Suche nach einem seriösen Ankäufer ist, dass Sie sich nicht über den Tisch ziehen lassen. Edelmetalle, vor allem Gold, sind heiß begehrt und entsprechend wertvoll. Was Ihnen der Ankäufer zu wenig berechnet, ist am Ende sein Gewinn. Ein gängiger Trick ist, den Preis klein zu reden, in dem der Ankäufer behauptet, das Gold sei nicht rein. Sie sollten daher im Vorfeld abklären, ob es sich um einen seriösen Händler handelt. Klären Sie vorher Fragen ab. Wenn er Ihnen prompt und ausführlich antworten kann, ist das schon mal ein gutes Omen.

Alles aus einer Hand

Gut beraten ist, wer mit der Absicht, seine Edelmetalle zu Geld zu machen, zu einer Scheideanstalt zu gehen, anstatt sich einem Goldankäufer anzuvertrauen und Gefahr zu laufen, über den Tisch gezogen zu werden. Der Markt regelt hier zwar weitestgehend das Geschäft, aber man kann immer Pech haben. Eine große Scheideanstalt hat den Vorteil, dass es alles aus einer Hand gibt. Hier werden die Rohstoffe getrennt und auch eingeschmolzen. Damit entfallen Zwischenschritte durch Zwischenhändler, die den Preis drücken, weil sie auch etwas verdienen wollen.

Was bietet man sonst noch an?

Große Scheideanstalten bieten nicht nur den Weg des Ankaufs an. Sie verkaufen ihre Rohstoffe auch. Das kann nützlich sein, wenn man beispielsweise das Gold in seiner puren Form lagern will. Das Gold unterliegt auch schwankenden Kursen, insofern kann es sich lohnen, echtes Gold zu behalten und zu warten, bis es wertvoller ist. Aber in der Regel ist das vor allem dann eine Option, wenn man den Rohstoff weiterverarbeiten möchte, etwa als Juwelier.

Über Redaktion

Chefredakteur