Dienstag , 6 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Familie & Freizeit » Die perfekte Schlafposition für Babys
Die perfekte Schlafposition für Babys
Baby schläft. Bild: Unsplash

Die perfekte Schlafposition für Babys

Was für ein Anblick: das Baby ist nach dem Stillen satt und schläft zufrieden auf dem Arm ein. Auch, wenn viele Mütter gerne stundenlang so sitzen bleiben würden, gibt es viel zu tun, sodass das Baby zum Schlafen abgelegt werden kann. Doch welche Schlafposition ist die beste? Soll das Baby lieber auf dem Rücken oder doch auf dem Bauch schlafen? Diese Frage beantworten wir im folgenden Artikel.

Warum ist eine Schlafposition überhaupt wichtig?

Während Säuglinge in den ersten drei Monaten meistens direkt nach dem Stillen einschlafen, verändert sich genau das mit zunehmendem Alter. Die Kleinen nehmen dann ihre Umgebung wahr und sollten dann auch lernen, in ihrem Bettchen zu schlafen. Am besten wird das Kleine dann direkt in die Baby Schlafposition gelegt, damit es sich daran gewöhnen kann, genau auf diese Weise einzuschlafen.

Um das Risiko für den „Plötzlichen Kindstod“ zu verringern, gibt es tatsächlich Empfehlungen, wie ein Baby schlafen sollte. Die Angst hiervon ist sehr groß – wobei zu beachten ist, dass Babys selten im Schlaf sterben. Dennoch soll das Risiko natürlich verringert und das Kind sicher in den Schlaf gelegt werden. Am besten ist hierbei die Rückenlage, denn sie sorgt dafür, dass Babys am besten atmen können. Somit wird das Risiko des Erstickens bestens minimiert. Sollte das Baby lieber in der Seiten- oder Bauchlage einschlafen, kann es, nachdem es eingeschlafen ist, einfach in die richtige Position gebracht werden. Wird das Baby anstatt in eine Decke in einen Schlafsack gelegt, kommt es einfacher zur Ruhe und hat trotzdem genügend Bewegungsfreiheit.

Richtig schlafen legen

Nicht nur die Schlafposition, sondern auch die Schlafumgebung ist wichtig für einen gesunden und ruhigen Schlaf von Babys. Hierbei sollte unbedingt auf die richtige Raumtemperatur geachtet werden. Babys schlafen am erholsamsten bei etwa 16 – 18 Grad Celsius. Ebenfalls sollte die gesamte Umgebung, in der sich das Kleine befindet, rauchfrei sein. Eltern sollte auch auf eine Mütze im Bett verzichten, damit das Kind nicht überhitzt. Zu viele Kuscheltiere sind nicht empfehlenswert. Zum einen kann das Baby daran ersticken, wenn es sich im Schlaf mit dem Gesicht zu einem der Kuscheltiere dreht und zum anderen sorgen diese für zahlreiche Hindernisse im Schlaf. Sollte sich jedoch ein Kuscheltier in das Bett des Kindes verirren, ist es wichtig, dass dieses keine Knöpfe hat.

Wenn das Baby dann älter wird, empfiehlt es sich, den Raum abzudunkeln. Manche Babys benötigen jedoch schon mit zwei Wochen Dunkelheit, um erholsam schlafen zu können.

Eltern, die sich dazu entscheiden, Ihren Sprössling im Familienbett schlafen zu legen, sollten unbedingt darauf achten, dass die Unterlage nicht zu weich ist. Babys müssen sicher und gut liegen können. Wasserbetten, Sofas oder Ähnliches bieten sich daher nicht an. Ebenfalls ist darauf zu achten, dass die Seiten und Bettritzen abgesichert sind, damit das Baby weder herausfallen noch eingeklemmt wird.

Über Redaktion

Chefredakteur