Mittwoch , 13 November 2019
Startseite » Tiere » Gesundes Futter für Ihren Hund – darauf sollten Sie achten
Gesundes Futter für Ihren Hund – darauf sollten Sie achten

Gesundes Futter für Ihren Hund – darauf sollten Sie achten

Benimmt sich ihr Hund lustlos oder ist häufig müde, wird das Fell von Zeit zu Zeit zunehmend spröde, dann glauben viele Hundebesitzer, dass er unter einer Krankheit leidet. Nicht selten ist dies jedoch auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen. Um gesundes Futter für Ihren Hund zu erkennen, gibt es einige Aspekte, die Sie beachten sollten – Ihr Hund wird es Ihnen danken.

Warum ist gesundes Futter wichtig?

In freier Natur fressen Hunde instinktiv. Das heißt, dass sie unterbewusst genau darüber Bescheid wissen, welche Nahrungsmittel für sie von Bedeutung sind und welche sie meiden sollten. Als Haustiere gehalten sind sie jedoch darauf angewiesen, dass sie gefüttert werden. Somit geht der natürliche Instinkt verloren. Um einen Ausgleich dafür zu schaffen, liegt es in Ihren Händen, gesundes Futter für Ihren Hund zu wählen, um ihn mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Welche Bestandteile sollte gutes Hundefutter haben?

Grundsätzlich ist es zunächst egal, ob Sie Ihren Hund mit Trocken- oder Nassfutter füttern. Im Idealfall variieren Sie beide Futterarten, sodass sie ihre jeweiligen Vorteile ausspielen können. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dass Sie gesundes Futter für Ihren Hund kaufen, dann sollten Sie zunächst einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen. Dabei sollten Sie wissen, dass die Zutaten die am meisten im Futter vorhanden sind, an erster Stelle aufgeführt werden. Aus diesem Grund sollte Fleisch den ersten Platz in der Liste der Zutaten einnehmen. Hundefutter mit hohem Fleischanteil finden Sie bspw. bei hundeland.de. Während Fleisch in erster Linie als Hauptlieferant für wichtige Proteine dient, tragen Obst und Gemüse dazu bei, den Vitaminhaushalt zu regulieren. Gesundes Futter für Ihren Hund setzt sich daher idealerweise aus möglichst viel Fleisch sowie pflanzlichen Produkte zusammen. Auch sind Öle und Fette wie Lachs- oder Sonnenblumenöl essenziell für die Ernährung Ihres Hundes.

Falsches Futter kann Ihrem Hund schaden

Wer nicht ausreichend auf die Inhaltsstoffe achtet, der verursacht damit häufig eine Unterversorgung von relevanten Nährstoffen oder führt dem Hund Nahrung zu, die für ihn ungeeignet ist. Achten Sie daher neben einem hohen Fleischanteil vor allem auf Getreide, das möglicherweise Bestandteil des Futters ist. Viele minderwertige Produkte beinhalten Soja. Zwar gilt Soja heutzutage als wichtiger Bestandteil in der Küche für den Menschen, für Hunde jedoch ist er als ungeeignet zu betrachten. Ausschlaggebend hierfür ist die Tatsache, dass viele Hunde allergisch auf Soja reagieren. Gesundes Futter für Ihren Hund sollte daher eher Reis oder Hirse beinhalten. Weiterhin führt eine permanente Fütterung mit nährstoffarmen Produkten zu gesundheitlichen Problemen. Daraus resultiert eine Mangelernährung, die im ungünstigsten Fall in einer Schwächung des Immunsystems sowie Müdigkeit resultiert.

Kontrollieren Sie das Futter genau

Darüber hinaus lohnt sich ein Blick auf die enthaltenen Getreide. Um den Anschein zu erwecken, dass Hundefutter aus vielen hochwertigen Zutaten besteht, werden die unterschiedlichen Getreidesorten nacheinander aufgelistet. Da sie einzeln betrachtet nur geringen Anteil haben und somit weit hinten in der Zutatenliste stehen, suggeriert dies dem Käufer, dass auch insgesamt nur wenig Getreide enthalten ist. Tatsächlich wird auf diese Weise jedoch gemogelt und viele günstige Zutaten dazu verwendet, die Futtermenge zu erhöhen. Gesundes Futter für Ihren Hund sollte daher zwar nach Möglichkeit verträgliche Getreidearten enthalten, jedoch ist es ratsam, dass Fleisch, Obst und Gemüse bei der Wahl des Futters überwiegen.


Über Redaktion

Chefredakteur