Samstag , 25 Juni 2022
ANZEIGE: Startseite » Finanzen & Versicherung » Gold: Vor- und Nachteile als Geldanlage
Gold: Vor- und Nachteile als Geldanlage

Gold: Vor- und Nachteile als Geldanlage

Seit etlichen Jahren gilt Gold als sichere Geldanlage. Durch einen schwachen Euro und sinkende Aktienkurse steigt die Nachfrage nach Goldmünzen und Goldbarren ins Unermessliche. Es darf trotzdem nicht aus den Augen gelassen werden, dass der Verlust und die Rendite von den Goldpreisen abhängen. Im Folgenden gehen wir auf die Vor- und Nachteile von dieser Geldanlage ein.

Langfristiges Investment

Gold ist eine hervorragende und stabile Anlage, wenn es um langfristige Investments geht. Bei der Investition sollte darauf geachtet werden, dass der Anteil des Goldes nicht 10 Prozent von dem Gesamtvermögen übersteigt. Dadurch ist man als Investor bei Schwankungen nicht zu anfällig. Es wird empfohlen, einen kleinen Teil des Vermögens in Gold zu investieren und nicht ausschließlich in Aktien zu investieren.

Die Vorteile von einer Wertanlage in Gold

Historisch betrachtet hat Gold bereits mehrere Finanzkrisen überstanden und bei keiner der Krisen vollkommen den Wert verloren. Dies liegt daran, dass Gold ein seltenes und knappes Gut ist. Zudem kommt hinzu, dass Gold in der Industrie verwendet wird und einen materiellen Wert hat. Seit mehreren Jahrhunderten wird Gold als sehr kostbar angesehen und wir auf der ganzen Welt als Zahlungsmittel akzeptiert. Auf lange Sicht wird den Investoren bei Gold eine Wertbeständigkeit geboten. Nach einem Jahr sind die Gewinne, die bei der Investition in Gold erwirtschaftet werden, steuerfrei. Durch diesen Vorteil bringt eine Wertanlage in Gold für einige Vorteile mit sich, vorwiegend in Betracht darauf, dass der Gewinn steuerfrei ist.

Die Nachteile der Geldanlage

Gold leidet teilweise unter kurzen- oder mittelfristigen Schwankungen, welche schwach oder auch stark sein können. Bei anderen Geldanlagen hingegen profitieren die Investoren von Zinsen und Dividenden. Angesichts dessen ist die Wertbeständigkeit der größte Nachteil, den die Geldanlage in Gold mit sich bringt. Bei Gold kann man ausschließlich profitieren, wenn der Kurs gut ist. Bereits kleine Mengen Gold sind recht teuer. Zu den Beschaffungskosten kommen zudem auch die Aufbewahrungskosten, denn es ist unbedingt zu beachten, dass das Gold sicher aufbewahrt wird. Alternativ kann man in Silbermünzen investieren.

In Gold investieren

Wer sich dazu entscheidet in Gold zu investieren, muss sich unbedingt darüber informieren und sich das notwendige Wissen anzueignen. Die Qualität der Reinheitsgehalt muss bei 999,9 Punkten liegen. Der Anbieter, bei dem in Gold investiert wird, sollte zertifiziert sein. Man sollte Abstand davon nehmen, Gold bei Amazon oder ähnlichen Webseiten zu kaufen. Über solche Portale kann nicht sichergestellt werden, dass der Einheitsgehalt vorhanden ist. Leihen können dies nicht wirklich überprüfen, daher ist es von großer Bedeutung sich an einen zertifizierten Anbieter zu wenden, um sich dort professionell beraten zu lassen und nicht das Geld in falsches Gold zu investieren. Eine weitere Möglichkeit ist, Goldbarren über einen Sparplan zu kaufen. Hierbei wird das Gold in kleinen Teilschritten abgezahlt.

Über Redaktion

Chefredakteur