Donnerstag , 29 September 2022
ANZEIGE: Startseite » Beruf & Bildung » Ordnung in der Werkstatt – so klappt es
Ordnung in der Werkstatt – so klappt es
Werkstatt, Bild: pixabay

Ordnung in der Werkstatt – so klappt es

Eine eigene Werkstatt zu haben, ist Gold wert. Man kann Dinge reparieren oder selbst herstellen. Doch eines ist immer etwas schwierig: Ordnung in der Werkstatt zu halten. Wie das funktioniert, zeigt dieser Artikel.

Die richtige Einrichtung

Isolierte Hallen, Keller oder Garagen – ganz gleich, wo und in welcher Größe man eine Werkstatt besitzt: Es beginnt alles mit der richtigen Einrichtung. Wer bereits hier nicht auf die Praktikabilität achtet, wird es später noch schwerer haben, Ordnung zu halten.

Das erste Möbelstück, das hermuss, ist eine Werkbank. Sie bildet gewissermaßen das Herzstück der Werkstatt. Deshalb darf sie gerne etwas größer ausfallen. Grundsätzlich gilt: Eine Werkbank kann gar nicht groß genug sein. Denn wer eine große Arbeitsfläche hat, kann verschiedene Arbeitsbereiche und die dazugehörigen Werkzeuge trennen und bekommt kein Durcheinander.

Eine Werkbank bietet außerdem viel Stauraum. Diesen sollte man unbedingt nutzen. In den Schubladen empfehlen sich Sortiersysteme und in kleineren Fächern finden kleine Werkzeuge und Kleinteile Platz. So wird es gleich ein wenig übersichtlicher in der Werkstatt. Wem der Stauraum in der Werkbank nicht ausreicht, kann zusätzlich zu einem Werkzeugschrank greifen. Es gibt sowohl Wandschränke als auch kleine Modelle mit Rollen, die bequem von A nach B geschoben werden können.

Werkzeug richtig aufbewahren

Was in der Werkstatt schnell verloren geht, sind die Werkzeuge. Oft sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und man findet die Utensilien, die man benötigt, nicht. Sei es ein Hammer, ein Schraubendreher oder ein Cuttermesser – es ist wichtig, dass man die Werkzeuge schnell zur Hand hat.

Am besten geht das mit einer Sortierung an der Wand. Viele kleben ihre Werkzeuge an die Wand, es gibt jedoch auch Systeme mit Magneten. So hat man die Werkzeuge immer griffbereit und sie liegen nicht im Staub und Dreck herum. Außerdem nehmen sie so am wenigsten Platz weg.

Einige Werkzeuge finden auch bequem an Haken Platz. Eine Werkzeugwand aus Lochblech eignet sich hervorragend. Hier können Metallhaken eingehakt werden, sodass ein individuelles und funktionales Regal entsteht. Zwingen, Sägen und Zangen können einfach aufgehängt werden – so haben sie ihren festen Platz in der Werkstatt und können nicht verloren gehen.

Über Redaktion

Chefredakteur